Dienstag, September 23, 2014

Bullshitgenerator Onlineumfrage...

Deutsche fordern ein Gesetz gegen Lebkuchen! - Diese Schlagzeile findet sich bei ALLEN oder nahezu ALLEN sogenannten deutschen LEITMEDIEN. Ein Gesetz gegen Lebkuchen? Wie jetzt?

So:

Das löste dann in meiner Timeline bei Twitter eine Empörungswelle darüber aus, wie man denn bitte Lebkuchen verbieten könne... dies sei faschistisch... Begriffe aus den Überschriften in der WordCloud zusammengefasst


Soweit, so gut... was ist jetzt Basis dieser hochbrisanten Gesetzesvorlage? Achja, die guten Umfragen... dieses mal durch eine freundliche Aktiengesellschaft aus England bereitgestellt. Nett, frisch und frei präsentiert sich YouGov als unabhängiges Aktieninstitut, hier der Link zum Impressum: 

Wiki dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/YouGov besonders lesenswert unter Einzelnachweise, ist der 1. Eintrag: "Stuart Thomson, Steve John: Public affairs in practice: a practical guide to lobbying, Kogan Page Publishers, 2007, ISBN 978-0-7494-4472-3. S. 92." 

Hier ein Screenshot von der "Umfrage", die angeblich ein Gesetz fordert. Von seriösen Journalisten wurde diese "Quelle" natürlich zitiert. Den weniger seriösen Journalisten war es offenbar zu peinlich, die Quelle mit anzugeben... 




Und? Wie hätten Sie geantwortet, wenn da irgendeine Clickumfrage erscheint und man irgendwas mit Postämtern und Weihnachten liest? Schon mal ein Paket zu Weihnachten bei der Post verschickt oder abgeholt? Genervt? Ja. Bedeutet dies nun, dass sie ein Gesetz dagegen fordern? Gegen überfüllte Postämter? Wäre die Nachricht, Deutsche fordern Gesetz gegen überfüllte Postämter eine gute Überschrift? Oder lese ich die Frage gerade einseitig? Den Rest der ominösen Umfrage habe ich leider nicht auftreiben können. Denn die YouGov AG ist zwar ein Aktienunternehmen und You und Gov, aber nicht transparent. Nicht mal im Ansatz... es ist eine verkackte Lobbyfirma die sinnfreie Umfragen dazu benutzt, um in Kooperation mit der DPA sinnlose Scheißnachrichten zu generieren, damit sich niemand mit den ernsthaften Themen auseinandersetzen muss. Diese Art von Journalismus beherrsche ich auch, dazu benötige ich lediglich ein bisschen Toilettenpapier und starken Durchfall. Wo wir schon über Süßigkeiten reden... lasst uns doch über Mohrenköpfe reden... 

Source: http://www.theatlantic.com/features/archive/2014/08/the-war-photo-no-one-would-publish/375762/
Fuck this shit...