Sonntag, Februar 22, 2015

Internet of Things vs Anwendungsspezifische Computer

Zugegeben, die letzte Zukunftsvision ist schon eine Weile her und bis heute haben wir keine vernünftigen SmartGlasses. GoogleGlas war mehr oder weniger ein Flop und vernetzt sind wir auch noch nicht richig gut. Aber der nächste Trend wir einschlagen! Da bin ich sicher!
Also opjepass!

Neulich, einer Mittelohrentzündung sei Dank, war ich unter dem Einfluss starker Antibiotika in Bonn unterwegs. Da spülte es mich in den Conrad, etwa 2,5h irrte ich umher und sah mir jeden Artikel an den dieser Laden zu bieten. Neben völlig überteuerten Kabeln und gehörig deplatzierten "SmartTVs" fand ich dann etwas, das total super ist! Einen RaspberryPi B+, eigentlich wollte ich mir einen Raspberry 2 kaufen, aber den hat der Conrad noch nicht und ich vermute,dass sie einfach erst die alten Rasps abverkaufen wollen. Nun, nicht mit mir! Ich war also etwas gernevt und wollte schon aufgeben. Da sah ich diese nette kleine Intel Box... hmm, was ist das? Intel Edison.



Intel verkauft jetzt Glühbirnen?

Schnell ein bisschen, Smartphone sei Dank, gegoogelt und für mich stand fest. Das musst du unbedingt kaufen! Keine Ahnung wofür man es brauchen kann, aber du musst es kaufen! Na gut dachte ich mir, wenn ich das kaufen muss, dann muss ich es kaufen. Antibiotika sind schon seltsam... 10 Minuten später war ich zu Hause und fummelte mit dem Edison herum... faszinierend. Man kann ihn mit dem üblichen Smartphoneladegerät betreiben. Das Breakoutboard für den Edison hat zwei Mikro-USB Anschlüsse und so war es nicht sonderlich schwer ein auf Debian basiertes Linux auf den 4GB Flash des Edison zu flashen(Das mitgelieferte Yoctolinux hatte nicht genug Debian für meinen Geschmack ;) ). Mit 1GB RAM und einem Intel Atom 2x 500Mhz ist der Winzling sicher kein Gaming PC, aber für kleinere Anwendungen ist er perfekt. Verbraucht er doch weniger als 1Watt Strom und lässt sich locker am USB Port eines handelsüblichen Router betreiben. Also ein richtiger Computer für unter 1Watt,... ein Server für unter 1Watt.... ein Smartphone für unter 1Watt... Also mein erster Edison dient als Host für einen eigenen Teamspeak Server. Da es mittlerweile Apps für Teamspeak (Ventrilo oder auch Mumble) gibt, werde ich in Zukunft keinen Handyvertrag mehr nutzen, der mir das Telefonieren mittels Flatrate ermöglicht. Vielmehr werde ich mir eine Sim fürs Handy besorgen bei der man 5GB Traffic pro Monat hat. Und dann auf dem Teamspeak idlen... wer mich also in Zukunft sprechen will, kommt einfach auf meinen Teamspeak und kann auch gerne noch Freunde mitbringen und den auch nutzen. Perfekt! Fickt euch Mobilfunkroamingvertragsscheißanbieter! Wifi im Starbucks und ich telefonieren von überall mit allen! Und weil mich das so begeistert hat, hier ein Aktfoto vom Intel Edison. Ich suche gerade noch nach "passenden Klamotten" für ihn. Vielleicht eine Streichholzschachtel?

Aktfoto des Teamspeak3-Servers

Winzling! Der Edison ist ein Winzling. Hier mal ein Kostenbeispiel für den Dauerbetrieb des Teamspeak über ein Jahr. Pro Jahr verbraucht der Edison mit aktiviertem internen WLAN Modul etwa 8,74 kWh. Das sind für den BonnKlimA+++ (den Umweltfreundlichsten Ökostrom) 2,3056 € pro Jahr. 2,30€ für ein Jahr Teamspeak. Läuft. Ein Lasttest steht noch aus, aber mit meiner Freundin konnte ich schon mal problemlos zwischen Wohnzimmer und Schlafzimmer mittels Teamspeak sprechen und ich bin sehr zuversichtlich, dass ich locker bis zu 10 Teilnehmer gleichzeitig mit dem Edison bedienen kann. VDSL 50 sei Dank auch ohne Kompromisse bei der Datenrate. Der Edison begeistert mich derart, dass ich schon Visionen davon habe in Zukunft nur noch Edison zu Geburtstagen zu verschenken. Oder Anteile an Edisons zu verschenken... das Gerät kostet mit der obigen Miniplatine von Sparkfun, 59€ für den Edison mit Breakoutboard + 29€ für die Miniplatine insgesamt ~90€ (Die man aber nicht unbedingt benötigt, da sich auch alles mit dem zugehörigen Breakoutboard betreiben lässt.) Der nächste Edison wird mich dafür etwas weniger kosten, da ich kein zweites Breakoutboard benötige. 
Zu kaufen gibt es die Miniplatine bei http://www.flikto.de/ Ein toller Händler, ich hatte vergessen die Schrauben mit zu bestellen und habe dann zweimal bestellt(zweimal Versand mittels Paypal überwiesen) und ohne dass ich mich bemühen musste, haben sie alles in ein Paket gepackt und mir den zuviel gezahlten Versand auf Paypal gut geschrieben. Toller Händler! Flikto! Merken!

Únd jetzt stellt sich doch die Frage... was kann man mit diesen feinen kleinen Geräten sonst noch so alles an Diensten betreiben? Ein Socialnetwork, dass wirklich ein Network ist und kein zentralisiertes Datensammelprojekt wie Facebook? Einen p2p-Twitter Dienst der Werbe- und Zensurfrei ist? Ein dezentrales Ebay bei dem keiner mehr Gebühren zahlen muss und seine Artikel im Stile eines Flohmarktes über die eigene Internetverbindung anbietet? Eine Lowcost Gebäude- und Anlagenüberwachung? Oder ein SmartHelm der Hilfe ruft wenn ich mich dem Fahrrad hingelegt habe?



Zugegeben, das klingt alles recht utopisch, aber der Edison existiert und die Technik/Software für alles andere auch. Es liegt nur an euch da draußen. Investiert ihr einmal die 80€ für den Edison oder stellt ihr euch lieber ein Überwachungstool von Amazon oder Apple ins Haus? Die Zukunft wird kommen, ohne Frage... ich denke gerade... so ein Edison in meinem Fahrrad hätte auch was. Obwohl, Fahrradcomputer gab es auch schon in den 90ern... man muss ja nicht jeden Trend neu aufrollen.