Ariakans Blog

Samstag, Januar 30, 2010

Die Nordeifel, Schönheit im Detail.

Vergangen ist nicht manches Jahr,
Da Eifeler sein nicht ruhmvoll war,
Sein Land, wie Petrus seinen Herrn,
Verleugnete der Eifeler gern.

Denn Eifel hieß, was rauh und kalt,
Was öd und arm, von Sitten alt,
Was nicht geweckt und was nicht fein,
Drum wollte niemand Eifler sein.

Es hing am Gaue wie ein Fluch,
Die Eifel stand nur mehr im Buch,
Doch ging man sie zu suchen aus,
Fand man die Eifel nicht zu Haus,
Man ward gewiesen hin und her,
weil dort - nicht hier - die Eifel wär,
Doch kam man an den neuen Ort,
Dann war die Eifel auch nicht dort !

Wohin man ging, wohin man fuhr,
es lag alles an den Grenzen nur,
So grenzenreich war dieses Land,
Daß man es selbst darin nicht fand.

- Heinrich Freimuth, geschrieben um 1900 -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen