Ariakans Blog

Freitag, Dezember 30, 2011

Kriegsverbrechen

Jahresrückblicke liegen mir ja eigentlich nicht. Ich schaue mir die ja gerne an, vor allem weil es oft viel zu lachen gibt. Aber irgendwie finde ich für dieses Jahr keine Worte die gleichzeitig witzig und retrospektiv sind. Deshalb möchte ich hier auch mit den positiven Nachrichten des Jahres beginnen. Damit man nicht völlig den Halt verliert habe ich sogar 3 herausgesucht.

Witzfigurenbereich 
1. - Der irische Riese, Charles Byrne wird nun vielleicht doch noch auf See bestattet. Dies war vor gut 200 Jahren sein letzter Wille. Link

2. - Steve Jobs ist tot. Das soll eine positive Nachricht sein? Ja, ist es durchaus. Denn dieser alte Mann hat viele Dinge getan die er jetzt nicht mehr tun kann. Aber er hat auch etwas getan, dass ich ihm persönlich hoch anrechne. Er hat sich keiner Maximaltherapie hingegeben sondern sein Leben mehr oder weniger so enden lassen, wie das von der Natur so vorgesehen war. Ohne seine Milliarden dafür zu verwenden wie Michael Jackson unterm Kirmeszelt noch 30 Jahre die Menschheit zu quälen. Deshalb wünsche ich dir lieber Steve alles Gute, auf das du noch in der Hölle bist wenn ich da aufkreuze. Link

3. - Karl Theodor von oder zu Guttenberg tritt zurück. Das ist eine gute Nachricht. Warum? Weil er damit einen Fehler eingestanden hat, einen Fehler den so mancher FDP-Doktoros noch nicht eingesehen hat. Nämlich das korrektes wissenschaftliches Arbeiten eine notwendige Bedingung für den Erhalt eines Doktortitels ist. Was vielleicht noch wichtiger ist. Das die eigene Leistung nicht nur eine hinreichende Bedingung für das einheimsen von Lorbeeren ist. Link

Politische Nachrichten oder Witzfigurenbereich Teil II
1. - Auf Rang 1 der Dinge die mich am meisten beschäftigt haben findet sich der sog. "arabische Frühling". In die Weltgeschichte wird der "arabische Frühling" aber auch als die "europäische Scharade" oder die "Muftidoktrin" eingehen. Link

2. - Beerdigungen. Es gab ungewöhnlich viele Tode, persönlicher als auch politischer Natur in diesem Jahr. So betraue ich heute vor allem den Tod von Muammar al-Gaddafi, Kim Jong Il und Osama Bin Laden. Ohne diesen schillernden Persönlichkeiten wird der politischen Weltbühne eine Menge Esprit verloren gehen. Nun könnte man argumentieren, dass es ja dem jeweils unterdrückten Volk dadurch viel besser gehe, aber seien wir ehrlich. Wer hätte für die Erschießung des damaligen US-Präsidenten G.W. Bush votiert um die Irakis vor Saddam HusseinUranmunition zu schützen?


3. - Diese beiden sind "nur" auf Rang 3, aber das ist durchaus ein ordentliches Ergebnis für ein so junges Paar. Merkosy! Ich sage zu dieser "Schuldenkrise" gar nichts mehr. Abgesehn vielleicht von einem kleinen Gebet das ich jeden Abend spreche. Lieber Gott, wenn du etwas Zeit hast. Dann mach bitte das alle Finanzkrisenmanager auch so eine schöne Eisenstange wie der gute alte Muammar zu Weihnachten geschenkt bekommen.

In diesem Sinne, ein unfriedliches Jahr 2012.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen