Ariakans Blog

Sonntag, Januar 08, 2012

Weekly

So Kinder, das neue Jahr hat begonnen und ich habe mir ein paar ziemlich dämliche Vorsätze für das neue Jahr ausgedacht.

- Mehr bloggen
- Keinen Alkohol mehr trinken
- Mindestens einmal pro Monat ein Video posten
- Mehr Sport, mehr Gemüse, mehr Obst.

Ziemlich dämlich, oder ? Spaß ist da garantiert, NOOOOOOOOT!

Da ich nun kein kreativer Mensch bin, schließe ich mich @ellebils und @hellojeds großartiger Idee an und versuche wenigstens einmal die Woche ein #weekly zu posten. So bleiben wenigstens meine Finger geschmeidig. Hier nun der erste.

Sonntag:
Totalverkaterung! WarGames von John Badham gesehen. Der Film ist immer noch gut. World of Tanks gespielt, bis mir ein kleiner Teufel befohlen hat mir doch das neue StarWars MMO zu kaufen. Die Installation über Nacht angeschmissen.

Montag:
Habe nen neuen Kollegen bekommen, sein Name klingt verdächtig italienisch. Er behauptet aber er sei aus Madrid. Werde ihn bei der kommenden EM genau beobachten. Abends gings dann mit der Freundin zum Chinesen. Leider war es ein fieser Laden in Endenich. Meine Suppe wurde in der Mikrowelle warm gemacht und das Hühnchen hat nach Gummiadler geschmeckt. Danach die Freundin zu ner Doku über den Jom-Kippur-Krieg genötigt. Die Doku hat mir erneut die dramatischen Qualitäts- und Ideologieunterschiede zwischen N24 und Phönix verdeutlicht. Rhea M halb geschaut, danach unter heftigem Niesen eingeschlafen.

Dienstag:
Auf dem Weg zur Arbeit gutes Wetter gehabt. Bonn muss man einfach lieben, wenn dieses spezielle Wetter die Stadt umgibt. - Das ganze relativierte sich dann aber recht schnell. Im Regensturm(gibt es diesen Zustand?) nach Hause gefahren und wie ein kleines Kind gefreut! Denn Star Wars the Old Republic macht Spaß, eine Seltenheit im MMO Genre. Für Fans lohnt sich das Spiel definitiv! Die 40h Arbeitswoche nervt allerdings gewaltig. Mir wäre ja so eine 20h/Woche viel lieber...

Mittwoch:
Postgender Debatte nebenher mitverfolgt. Allen voran Julia Seeliger, ich bewundere sie ja immer noch ein bisschen. Aber ehrlich, ich bin vermutlich zu sehr Mann um zu verstehen, weshalb eine Schwangerschaft, sofern sie denn freiwillig zustande kam, jetzt als "Nachteil" für die Frau aufgefasst wird der unbedingt ausgeglichen werden muss. Was ist falsch daran, wenn sich ein Firmeninhaber denkt, "Ne, lieber nehme ich nen Mann als ne Frau die in 1,5 Jahren schwanger wird und dann ausfällt und trotzdem Geld kostet."? Solange wir in einem kapitalistischen System leben müssen, sind doch solche Überlegungen notwendig um zu überleben. Vielleicht erklärt mir das ja irgendwann mal jemand zu meiner Zufriedenheit.
Habe festgestellt, dass mir ein Filter für meine Aggressionen fehlt, daran muss ich arbeiten.

Donnerstag:
In the name of love! Sturmtief Andrea zieht über Deutschland und macht beinahe genug Wind um das Wulffproblem zu lösen. Leider nur beinahe. Diese ganzen Pseudomoralisten gehn mir auf den Sack. Und nein, ich meine nicht die Kritiker Wulffs sondern die neue Kategorie Gutmensch. Diejenigen, die sich über die Empörung der Bürger empören. Ja, er hat kein Gesetz gebrochen indem er sich von seinem "Freund" Geld geliehen hat, zu unverschämt günstigen Zinsen. Ich weiß, Geiz ist Geil! Aber es ist unehrenhaft für einen Bundespräsidenten, respektive ehemaligem Ministerpräsidenten seine "Freundschaften" so zu verwenden. Und ehrlich, wer glaubt denn bitte das die so gut befreundet sind, dass der eine dem anderen 500.000€ leiht? Das ist doch Bullshit! Aber ich hab die Message verstanden. Ab heute gewähre ich allen Freunden, das definiert sich bei mir über die Facebook-Freundesliste, günstige Mikrokredite zu maximal 2% Zinsen, bei variabler Laufzeit. So unter Freunden, da muss ich dann auch keine Steuern zahlen. - Om mani padme hum.

Freitag:
Der Tag steht ganz im Zeichen der Politik. Ich beschäftige mich ein wenig mit Nigeria. Das Land steht soweit meine Analyse korrekt ist kurz vor einem Bürgerkrieg. Die Fronten sind bereits geklärt. Wir sind auf der Seite der Christen(Also den Guten), während die aus dem Norden, die Islamisten, zu den bösen gehören. Das wird mit blumigen Worten bei der Zeit.de beschrieben.
Die Augen der Gläubigen waren zum Gebet geschlossen, als die Mörder kamen. 
Danke Zeit! Ohne euch hätte ich sicherlich nicht gewusst wer denn jetzt die Guten sind. Hätte mich dazu herablassen müssen, mich über den Spiegel zu informieren:
Die Gewalt gegen Christen in Nigeria reißt nicht ab.
oder bei der Bild:
Schon wieder Terror gegen Christen in Nigeria!
Schlimm, richtig schlimm. Die bösen Muslime!

Ach ja, Happy Birthday http://www.sueddeutsche.de/leben/-geburtstag-von-frankreichs-nationalheiliger-die-legende-von-jean-darc-1.1251551

Samstag:
Meine Freundin feiert ihren Geburtstag. Die erste Prüfung zum Thema Alkohol! - Bestanden.

1 Kommentar:

  1. Über die Gleichstellung reden wir hoffentlich bald mal wieder bei einem Kaffee. Frohes neues Jahr dir!

    AntwortenLöschen