Ariakans Blog

Sonntag, August 19, 2012

Woche des eiskalten Händchens...

Die Auflistung einzelner Wochentage bringt uns doch allen nichts. Zugegeben, es ist mir auch zu anstrengend jeden Tag meines Lebens zu protokollieren. Schaut man sich andere Blogs mit ähnlichem Format an, dann ist dieser Wochenbericht nicht unbedingt beliebt. Also werde ich versuchen, mich in Zukunft auf die wesentlichen Ereignisse der Woche zu fokussieren. #weekly halt.
Wie war also die letzte Woche ? Nun, zunächst muss ich erwähnen das der Umzug von letzter Woche Samstag eine, mir bis dahin unbekannte Konsequenz nach sich trug. Denn nachdem ich Abends zusätzlich noch zwei Stunden Badminton, oder vielmehr "Federball" gespielt hatte. Bekam ich am Montag starke Probleme mit meinem rechten Handgelenk. Mittwoch erreichte das seinen Höhepunkt und ich war kurz davor auf Eis und Voltaren zum kühlen zu verzichten und zu einem der Scharlatane in der Eifel zu fahren um mir etwas "handfestes" verschreiben zu lassen. Zum Glück ließ der Schmerz am Donnerstag aber wieder nach und ich konnte Abends sogar zwei bis drei Bälle mit der rechten Hand über das Badmintonfeld schlenzen.
Warum geht der Speckmann Donnerstags zum Badminton, wenn er alle Anzeichen einer Sehnenscheidenentzündung hat und es seinen Gelenken ja sowieso nicht gut tut, soviel Schokolade über den Hallenboden zu wälzen? Ganz einfach! Weil ich den Termin schon vorherigen Woche fixiert hatte und einen neuen Schläger am Montag gekauft hatte, bzw. geliefert bekam. Also habe ich die meiste Zeit mit Links gespielt und verloren. Also bis auf die zwei bis drei erwähnten Schlenzer mit Rechts. Heute, dem heißesten Sonntag seit Aufzeichnung der Kellertemperatur, geht es meinem Handgelenk schon wieder ziemlich gut. Das Tippen fällt mir jedenfalls wieder leichter von der Hand.
Was es außer der Hand und meinem neuen Badmintonschläger gab? Hmm, ein philosophisches Terzett an angeketteten Tischen in der Uni. Eine Reduktion des Durchschnittsverbrauch meines Wagens auf 5,6 l je 100 km und der Durchbruch der 20.000km Marke. Ja @nevid, das sind 1120 Liter Diesel, was bei einem Durchschnittlichen Preis von 1,50€ ca. 1680€ Kosten ausmacht. Wär'n schicket Fahrrad jewesen... Aber mein Arbeitsplatz liegt auf nem dicken Berg und die Wohnungen in der Nähe wirken auf mich ziemlich deprimierend. So habe ich wohl auch in diesem Jahr wieder nur bei drei Umzügen geholfen ohne selbst umzuziehen. Aber wer weiß, der August ist für einen Jahresrückblick doch etwas zu früh. Vielleicht gibt es das im September, wenn der Weihnachtsschmuck und die Schokoladenmänner wieder im REWE stehen.
So das wars für diese Woche, mehr zu schreiben oder auch zu lesen ist bei diesem Wetter eine Zumutung. Ich hoffe die Musik hat euch gefallen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen