Ariakans Blog

Sonntag, September 23, 2012

Kino Galeria Euskirchen

Der Titel lädt ein und aus zugleich. Lasse ich Kino Galeria in meinem Ohr zerfließen, habe ich sofort Lust auf heißes Popcorn, Nachos mit Käsesoße und einem riesigen Becher Coca Cola. Dazu läuft die Kinovorschau der nächsten Woche, ein großartiges Kinoerlebnis. - Und dann ist da dieses eine Wort. Euskirchen. Oder wie die nette Dame der Deutschen Bahn zu sagen pflegt, "Äuskirscheen". Ghetto pur. Ach nein, das Ghetto in Euskirchen gibt es ja nicht mehr. Nachdem die Polizei das geräumt hat, baute mein ein riesiges Industriegebiet an seine Stelle. Naja, mit der Städteplanung will ich mich heute nicht auseinandersetzen. Mir geht es um das Kino in Euskirchen. Früher hieß es Kino Galeria Euskirchen, heute Cineplex. Cineplex scheint so ne komischen Kinokette zu sein. Nix mehr mit Familienbetrieb, Industriebetrieb trifft es da eher.
Etwas hätte mich als Fan von Halflife stutzig machen sollen. Doch es fiel mir gerade erst auf. Gestern Abend war mir diese subtile Warnung noch nicht bewusst. Sonst wären meine Freundin und ich wohl nach Bonn gefahren, anstatt nach Äuskirscheen. Eukirchen trägt beim Cineplex die Beichnung, City 17. Vgl. dazu. http://www.cineplex.de/kino/home/city17/

Was soll das nun heißen? Ganz einfach. Nix Gutes!
Um euch einen Eindruck von City17 zu machen, solltet ihr euch diese beiden Kurzfilme mal ansehen.
Escape from City-17 part1 & Escape from City 17 part2 | Die Hügel da im Hintergrund sind das Siebengebirge und auf der anderen Seite die Eifel ;-)

Wir wollten Resident Evil - Retribution 3D sehen. Und das taten wir auch. Doch es gibt da einige Dinge ich hier anprangern muss!
1. Der Cineplex will nen Aufpreis für die letzten 4 Reihen haben. - Ok, dass gabs in den 60er Jahren auch schonmal, aber da waren diese Reihen auch irgendwie ordentlicher... man konnte rauchen.

2. Der Cineplex mutet es mir zu eine gebrauchte 3D Brille aus nem Wühltisch zu grabschen. Eine NICHT-zerkratzte darin zu finden war mir in einem Zeitraum von 5 Minuten nicht möglich. Und länger, dass habe ich durch meine Mama als kleines Kind gelernt, bleibt man nicht an einem Wühltisch in Euskirchen stehen ohne sich in einer wilden Schlägerei wieder zu finden.

3. Das verdammte Popcorn war nicht heiß, sondern warmgehalten in einer völlig verklebten total überzuckerten Tüte. Wenn ich aber Zuckerwatte mit kleinen nicht aufgepoppten Maiskörnern essen will. Dann, ja ratet mal! KAUFE ICH MIR ZUCKERWATTE UND PUTZE DAMIT EUREN VERFICKTEN KINOBODEN. Denn wie sich jeder denken kann, liegen genau dort jetzt jede Menge dieser kleinen verwunschenen Genmaisknübbelchen herum. Selbst meine Freundin, sonst eher brav, fand ihren Spaß an deren Verteilung auf dem Boden.

4. Das unfreundliche Personal am Eingang des Kinos. Mich hat er nicht angequatscht. Er gehörte in die Kategorie Fahrkartenkontrolleur, die quatschen mich an. Unrasiert, abgewetzte Jeans und Haare auf dem Nacken schrecken viele dieser Spacken ab. Das ist auch gut so. Doch die zwei Mädels vor mir wurden mächtig angegangen von dem, Affe ist das völlig falsche Wort. Mir fällt grad keins ein. Jedenfalls rumpelte er den beiden Mädels hinterher, "Den Müll wieder mit hochbringen. He, ihr da! Ja genau! Den Müll wieder mit hochbringen!" Gemeint waren offenbar das Popcorn und die Cola den diese beiden KUNDEN sich GEKAUFT hatten. Echt ne Frechheit so einen Neanderthaler, auch hier trifft das Wort den Zustand nicht, zur Kartenkontrolle einzusetzen.

5. Kinowerbung. TROLOLOLOLOL.... Die deutschlandweite Kinowerbung beschränkte sich auf den neuen Til Schweiger Film und ein Interview mit vielen vermeintlichen Soldaten aus Afghanistan, ob das echte Soldaten waren, habe ich bis dato nicht recherchiert. Ist mir auch egal, weil es alles Menschen aus den Unteroffiziersrängen waren. Halt so Kameraden wie den Typen der die Karten kontrolliert hat. Die kenne ich noch von meinem Grundausbildung. Von der lokalen Werbung spreche ich nicht. Vielleicht nur soviel, nein! Ich spreche hier auf dem Blog nicht davon.

Zum Film. Resident Evil - Retribution 3D

Ich finde Kinofilme kann man nach den Zuschauern im Kino bewerten. Es war Ende des Monats und Kevin und Chantalle hatten offenbar kein Geld mehr. Denn der Laden war erfreulich leer; die Qualität von Cineplex scheint selbst in City 17 nicht auszureichen. Also waren in unserem Film auch nur recht wenige Zuschauer drin. Die meisten waren im Schnitt 10 Jahre jünger als ich. Die sind also damals mit 12 Jahren ins Kino geschlichen und haben sich den ersten Teil angesehen. Ein paar Nerds, ein paar im Dialekt Gefangene Playstation 3 Noobs, ein paar "Gruselfans" fanden mit uns den Weg ins Kino. Schön soweit, die Gespräche  der Anderen erspare ich euch hier. Ist schon lang genug der Post. Wer bis hierher gelesen hat. Resident Evil - Retribution 3D, echt dämlicher Titel, war soweit in Ordnung. Mir gefielen die kommunistischen Soldatenzombies, vor allem die Szene in der einer dieser kommunistischen Soldatenzombies mit einer Kettensäge angreift! Die passende Antwort auf das Nazizombiegenre! Milla war in ihrer Rolle ganz gut. Die ersten 25 Minuten des Films waren wirklich sehr sehr gut! Danach flaut er leider ab. Zuviel Aktionmist und keine Schocker mehr. Comeback eines mir im 4. Teils ans Herz gewachsenen Zombies. Comeback (Ganz verstanden hab ich es immer nicht) eines doofen Bösewichts. Und die ganze Klonproblematik nochmal durchgekaut. Ok, anderer Fokus aber eigentlich unnötig. Am Ende überlässt einem der Film die Einleitung für die "letzte" Schlacht der Menschheit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen