Ariakans Blog

Donnerstag, Dezember 06, 2012

Das neue Star Trek und was mich daran stört...




Fünf Gründe warum Star Trek gut werden soll, hier der Link auf den ich mich dabei beziehe:

http://whatculture.com/film/star-trek-into-darkness-trailer-5-reasons-you-should-be-excited.php

5. Scale : "There’s a real sense of “the bigger, the better” and that’s almost always a good way to go with a franchise."

4. Tone: "Just look at that other Star-related trilogy and its second entry, or The Godfather: when done right, casting an oppressively evil aura around the movie can make it the most memorable (and well received) in a franchise."

3. Tone: "The original Enterprise crew have earned their right as iconic pop culture characters, and this film looks like it’ll drive that justification even further."

2. The Look: "The sleek design and hyper-kinetic colors helped create a vision of Star Trek that was distinctly familiar yet wholly original."

1. Benedict Cumberbatch: "Cumberbatch’s villain is obviously a huge selling point for the film, and this trailer all but stops short of calling itself Star Trek Into Benedict’s Awesomeness."

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hätte Wesley Crusher die Mittel einen Star Trek Film zu drehen, vermutlich wäre etwas ähnliches dabei herausgekommen. Helden, laute Effekte die jeden Actionfilm in die Ecke stellen und dann der Teeniestar Benedict Cumberbatch. Versteht mich nicht falsch, ich mochte ihn als Sherlock ja durchaus und ich hätte ihn mir als Vulkanier durchaus vorstellen können. Aber der Antiheld der Rache an der Föderation nimmt, weil ihm - was angetan wurde? This is not a Marvel-Comic and i do NOT want it to be one! 

Man bekommt den Eindruck, dass es ein erfolgreicher Film wird. Der Trailer spricht ja schon für sich und ich kann nicht leugnen das es vielleicht sogar der erfolgreichste Film aller Star Trek Filme werden wird. Aber das gilt nur, wenn ich Erfolg mit dem Maßband der gewinnoptimierten Filmindustrie bemesse. Als Fan, nein fanatischer Liebhaber, einiger Star Trek Originale geht mir das hier zu weit. Klar, an jeder Ecke redet man von Franchise und dass Star Trek noch nie einen besseren Schauspieler als Cumberbatch gesehen hat. Ein Blick auf das Nachmittagsprogramm von RTL2 lässt mich zumindest bei der Rolle des 1. Offiziers auf der Enterprise 1701-D nicht zweifeln. Aber hey, haben nicht alle Trekkies die Filme trotz der Leihenschauspieler geliebt? Haben wir nicht Voyager und manche neue Folge von DS-9 und Next Gen als zu actionlastig belächelt und uns geärgert? Darüber geärgert das der kommerzielle Actionscheiß jetzt auch schon in Star Trek Einzug hält ? 

Klar es war cool zu sehen wie Jean Luc ausrastet, weil ihm die Borg ein paar Sonden ins Fleisch getackert haben und innerlich koche ich heute noch, wenn ich an das Kollektiv denke. Aber bitte liebe Freunde! Bitte! Es ist Star Trek, macht nicht so einen Hollywood-Dreck daraus. Ich hätte mir jedes Beinchen ausgerissen um mal als Statist ne Sprechrolle auf Picards Brücke zu bekommen, nur um danach heldenfrei von einem Romulaner desintegriert zu werden. Aber Superheldenaction, eine Enterprise deren Coils unter Wasser arbeiten, Sprünge von Klippen und riesige Magma Explosionen lassen euch so abgehen? Seid ihr noch zu retten? Und was soll bitte die erste Szene im Trailer? Glorifizieren wir jetzt die Sternenflotte als eine militärische Organisation? Und die ganze Motivation des Films, das treibende Element? Rache.... ja wunderbar, das gab es ja noch nie. Ein Film dessen Antagonist von Rache motiviert irgendeinen Scheiß baut, damit unser Held und seine Crew die Karre aus dem Dreck ziehen können. Das ganze dann einbettet in Querverweise auf Star Trek... das ganze wirkt wie ein schlechter Scherz von Q...

i feel raped... 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen