Sonntag, Juli 15, 2012

Militärische Forschung oder wie die Zylonen gebaut wurden.

Es klingt nach Science Fiction, das US-Militär verknüpft einen Computer mit dem Gehirn eines seiner Experten für die Satellitenaufklärung. Der Effekt ist erschreckend. 20 in Worten, zwanzig Bilder pro SEKUNDE kann der "Proband" damit auswerten. Das funktioniert in etwa so. Das Gehirn erkennt die Muster auf den Fotos. Noch bevor der Mensch in seinem Bewusstsein etwas davon mitbekommt werden den Mustern entsprechend Signale in anderen Hirnarealen aktiviert. Genau diese Aktivierung findet wesentlich schneller statt, als das Bewusstsein es wahrnimmt. Der angeschlossene Computer wertet nun die im Gehirn aktivierten Bereiche aus und kann mit sehr hoher Sicherheit sagen, ob auf einem der Fotos ein von Menschen errichtetes Gebäude zu sehen war. Der "Proband" muss nichts weiter tun als Stundenlang dasitzen und 20 Bilder pro Sekunde über seine Augen in sein Unterbewusstsein aufnehmen.
Wenn also demnächst jemand sagt, "Alle Vorratsdaten werden nocheinmal von einem Menschen überprüft bevor sie zu einer Verhaftung führen.", sollte sich an diesen kleinen Beitrag erinnern. Dieser Fall ist jetzt "nur" die Optimierung eines Menschen durch Computer, jedoch verschwimmt meiner Meinung nach die Grenze zwischen Mensch und Maschine schon deutlich in diesem Beispiel. Was ist der nächste Schritt? Kleine Rattengehirne die auf Robotern sitzend durch die Kanalisation flitzen und jagt auf andere Ratten machen?






Anstrengende Wochen....

Noch eine Woche Arbeiten und ich habe Urlaub, yeah! Da ich immer noch zuviel zu tun und zu wenig Zeit habe gibt es nur eine kleine Zusammenfassung der letzten Woche.
Montags wurde beim PubQuiz verloren, dramatisch wie sich ein Team verschlechtern kann wenn ich mitwirke. Vielleicht sollte ich doch FC Bayern München Mitglied werden.

Dienstag - Freitag : Keine Ahnung, irgendwas mit Arbeit und so...

Den Freitag hätte ich fast alleine verbracht, aber ich bin dann doch noch spontan zu nem Thermomixabend von Freunden gefahren. Allerdings 2h zu spät, so dass die nette Tante mit dem Thermomix meine persönlichen Daten nicht bekommen hat.

Samstag alleine zu Hause verbracht. Früh geschlafen. Traurig.

Heute war gut. Da war ich nochmal im Wildfreigehege, wollte mir die Luchskinder ansehen. Leider war es denen zu nass und sie haben sich nicht gezeigt. Dafür sind aber die Bären wieder wach und in ihrem kleinen Käfig. Hier ein paar Fotos von traurigen oder nachdenklichen Tieren.





Dienstag, Juli 10, 2012

Zur Aufklärung....


Sollte ich durch das Teilen/Verbreiten des Titanic-Titelbildes die religiösen Gefühle von irgendwem verletzt haben muss ich hier etwas klar stellen. Ich respektiere keine religiösen Gefühle die auf unreflektiertem Wahn beruhen und/oder durch die ein oder andere Weltreligion in euren schwachen Geist eingepflanzt wurden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Aufkl%C3%A4rung

Lange nix mehr gebloggt.

Tja, so ist das. Man verwickelt sich in Arbeit, Soziales und sein Hobby und schon hat man den lieben Blog vergessen. Ok, vergessen habe ich ihn nicht, nur eben keine Zeit und Muße gefunden. Es tut mir leid die Millionen Leser da draußen so lange warten zu lassen, ehrlich. Aber ich weiß auch nicht, im Moment ist die Luft raus und mir fehlt die geistige Kraft etwas wirklich Interessantes zu schreiben. In zwei Wochen habe ich Urlaub, vielleicht kann ich dann etwas mehr schreiben. So lange ihr wartet könnt ihr euch ja ansehen wie ich mit meinem Fitnesstrainer arbeite.