Ariakans Blog

Dienstag, Dezember 17, 2013

Dystopisches und so Kram...

Es ist eine Weile her, da schrieb ich über einen Studenten der Geschichtswissenschaften an der alterwürdigenzurückgebliebenen Uni Bonn.  Hier der Link. http://www.ariakan.de/2012/02/ein-alter-blogeintrag-left4dead.html
Es geht in dem Artikel über die Verwendung von VR-Brillen im Alltag und sollte einige wenige gesellschaftliche Implikationen einer solchen Technologie andeuten. Beispielsweise die Möglichkeit mittels VR-Brille einem Ersthelfer Anleitungen zur Erstversorgung von verletzten Menschen zu übermitteln. Mehrere in der Nähe VR-Brillenträger zu einem Point of Intereset zu lotsen und so die Hilfe für die betreffende Person noch besser zu gestalten. Das sich einzelne Individuen "zwangsverpflichten" lassen, um an dafür ausgewiesenen Waffenlagern den Zivilschutz zu übernehmen mag aus unserer Perspektive abstrus klingen. Doch aus Perspektive eines eines Staates wie China oder den USA ist die Einbindung von Reservisten in den Zivilschutz keineswegs undenkbar. Eine Zombieinvasion, so fürchte ich, wird es in den kommenden Jahren allerdings nicht geben. Doch die VR-Brillen, die gibt es zum Ende des Jahres 2014 bereits zu kaufen. Hier ein kleines Video über die Auswirkungen des Occulus Rift auf das Gehirn... http://www.youtube.com/watch?v=iACAS_RAneE&noredirect=1

Kostenpunkt für die Brille: 300$ ... Ende 2014 soll eine Version erscheinen die HD-Auflösung bietet. Spätestens dann, werde ich mir eine zulegen. Minecraft mit dem Occolus Rift wird mir endlich die Möglichkeit geben, mich von meiner Höhenangst zu kurieren oder dem Wahnsinn anheim zu fallen.




Donnerstag, Dezember 12, 2013

Let's talk about porn...

The internet is for porn. Der Grund warum sich das Internet schnell und flächendeckend durchsetzen konnte, sind Pornos. Oder vielmehr der durch Testosteron erzeugte Drang nach Fleisch. Das ist politisch nicht unbedingt korrekt, denn es gibt seit Jahren eine Debatte über Pornografie und die Missachtung der Würde von vor allem weiblichen Darstellerinnen. Nichts desto trotz, bin ich ein Verfechter der Pornografie und ich glaube auch nicht, dass jedes Porno die Frau verunglimpft und entwürdigt. Wie hoch der Prozentsatz der guten Pornos ist, weiß ich allerdings nicht. Und mir ist auch keinerlei Qualitätskontrolle oder freiwilliger Selbstkontrolle bekannt. #wasfehlt Was sich allerdings so kurz vor Weihnachten in der Post von so manchem Familienvater findet, lässt mich aufschreien. Eine Anwaltskanzlei verschickt nämlich Abmahnungen gegen die Nutzer von RedTube.com, einer Webseite auf der man sich Streams von Pornos ansehen kann. Die Abmahnung umfasst eine rechtlich zweifelhafte Aufforderung eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen und 250€ zu zahlen. Die Süddeutsche spricht von 100.000 Abgemahnten und die Zahl steigt weiter, da noch lange nicht alle Briefe versandt wurden. 25 Millionen Euro für das angeblich illegale Ansehen von Pornos auf einer Plattform die mit kostenlosem Streaming von Pornos wirbt und darüber hinaus auch als Werbeplattform vieler Pornoproduzenten genutzt wird. Denn auch auf RedTube laden Hersteller von Pornos Ausschnitte ihrer Filme hoch und verlinken diese Videos entsprechend auf ihre Webseiten. Qualitativ ist der Vorgang vergleichbar mit dem Abmahnen von Nutzern die sich auf YouTube Ausschnitte von Filmen ansehen. Das Kalkül der Abmahner? Von 100.000 wollen wenigstens 10%-60% keinen Stress und es ist ihnen peinlich zu ihrem Anwalt zu gehen, also zahlen sie brav die 250€. Was das deutsche Recht alles zulässt ist unerhört. Auf bloßen Verdacht des Urheberrechtsmissbrauchs gibt ein Richter die Anweisung an den Provider IP-Adressen den Namen zuzuordnen und ermöglicht es damit einem dritten das Surfverhalten detaillierter zu analysieren. Denn und das ist ein Thema das bisher von den Zeitungen nicht beleuchtet wurde, diese Anwaltskanzlei ist im Anschluss an das Verfahren im Besitz von IP-Adressen, Namen und Zeitraum in der die IP-Adresse genutzt wurde. Somit könnte die Kanzlei ohne weiteres auch andere Tätigkeiten des Abgemahnten im genannten Zeitraum nachvollziehen. Das ist meiner Ansicht nach ein grober Rechtsbruch. Und da fragt man sich doch, haben diese fertig studierten Juristen nichts besseres zu tun?

Bis dato habe ich übrigens noch keinen solchen Brief erhalten und ich kenne auch noch niemanden persönlich, aber das ist wohl nur eine Frage der Zeit. Und was wenn ich gar keinen kriege? Weicht mein Pornogeschmack dann von der Norm ab? Och je, jetzt weiß ich gar nicht mehr ob ich abgemahnt werden will oder nicht... naja.. solange ich darüber nachdenke könnt ihr euch ja dieses nette Pornofilmchen ansehen. Vielleicht ist bis Weihnachten ja doch noch ein Brief da...



PS: Für die Abgemahnten

Die Verbraucherschutzzentrale NRW rät aktuell dazu, die Unterlassungserklärung nicht zu unterzeichnen und sicherheitshalber rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen. Der Freisinger IT-Rechtsanwalt Thomas Stadler hält die Abmahnungen aufgrund handwerklicher Mängel für unwirksam. Quelle: http://derstandard.at/1385170758019/Porno-Abmahnwelle-war-erst-der-Anfang

Dienstag, Dezember 03, 2013

Drei Tore machen den Bären auch nicht satt...

Nachdem es gestern soviel Hass gab, gibt es heute mal wieder ein bisschen Freude, vielleicht Frieden und keinen Eierkuchen. Von Musik keine Ahnung zu haben, war zu meiner Schulzeit der Grund warum ich lieber mit den Nerds abhing, als mit den "coolen Typen" und den durchgeknallten KoksnuttenModels. Evolutionstheoretisch katapultierte mich das vom Alpha- zu einem Beta- oder Gammamännchen, zumindest in den Augen der anderen. Was das für meine frühpubertären Paarungsversuche bedeutete kann sich jeder ausmalen. Nun ist es aber zufälligerweise so, dass ich irgendwann doch angefangen habe mich für Musik zu interessieren. Natürlich nicht auf eine analytisch wissenschaftliche Art, wie das die richtigen Alphas tun. Aber doch genug um eine Leidenschaft für YouTube und die darin findbare Musik. Gelegentlich passiert es mir sogar, dass andere die Musik mögen. Zumeist scheine ich aber Dinge zu hören, die den meisten eher aufs Gemüt schlagen, als das sie sich daran erfreuen. Und weil es ja drei offene Tore in den Adventskalendern sind, gibt es drei Songs die zu meinen "most listened" bei YouTube gehören. 

Zunächst mal ein Lied, auf das ich durch die großartige Serie Vikings (produziert von der BBC) gestoßen bin. Das sich in dem Video zwei Frauen bis zum Mord eskalieren, hat aber nichts damit zu tun, dass ich das Lied mag. Denn die beiden Damen haben mit der Musik nichts zu tun, aber ich mag ihre Interpretation :)) Viel Spaß




Kommen wir zu Tor drei... ohne das es kein You-Tube kein Dubstep, ohne Dubstep kein YouTube. Ich mag dieses alten Folk- und Countrysongs deren Entwicklung mit Johnny Cash endet. Als einer der größten vor Cash muss man wohl Hank Williams nennen. Und eben jener Hank Williams hat einen Enkelsohn, Hank Williams III. Und dieser wurde mit seinem Song "3 Shades of Black" von der Dubstep-Community ins Dubstepimperium gezogen. Und dabei ist ein feines Lied entstanden unter dem man Fans beider Musikrichtungen findet. Das für dann zu Kommentaren wie, 

aber auch zu positiven Kommentaren, also ich glaube zumindest, dass dieser Kommentar positiv gemeint war. Er kommt vom offiziellen YouTube Account von Hank Williams III

Viel Spaß damit




So, nun zu Tor 3.... echt schwer, wenn man lediglich 3 Videos aus Millionen Videos auswählen muss. Also gebt mir fünf Minuten.... oder 10... oder ah.. da ist was feines. Passend zum Winter der Demokratie, in der wir uns ja mittlerweile befinden... 


Montag, Dezember 02, 2013

Nie wieder Umsturz!

Gelegentlich befülle ich diesen Blog mit Hasstiraden auf die Welt, veröffentlicht habe ich so einen Beitrag bisher nicht. Denn irgendwie graut mir davor, dass jemand den Beitrag liest und mich dann als Hassprediger in die falsche Ecke stellt. Denn ein Prediger, dagegen verwehre ich mich aufs schärfste, bin ich nicht. Wohl aber voller Hass! Wer ist nun das Ziel meines allgegenwärtigen und kaum zu bändigenden Hasses? Politiker? Bankiers? Top-Manager ehemaliger staatlicher Infrakstrukturbetriebe? Religiöse Mehrheiten? Die Antwort fällt mir nicht leicht. Alle wäre vielleicht zu einfach. Obwohl Alle schon ein passender Begriff ist, denn er schließt mich mit ein. Der ich hier diese elenden Hasstiraden verfasse und sie dann noch niemals veröffentliche. Damit scheine ich allerdings das typische Verhalten eines Biodeutschen an den Tag zu legen. Biowas? Biodeutscher! Das sind die Deutschen ohne nennenswerten Migrationshintergrund. Wenn Sie, liebe Frau Steinbach, das lesen sollten, Ost-Preußen ist kein nennenswerter Migrationshintergrund! Sie sind damit also auch Teil der ethni-kulturellen Gruppe der Biodeutschen. Dem Biodeutschen, im weiteren Verlauf mit Bodi abgekürzt, ist das Leben gerne schwer. Eine Nation deren Volkssport es ist, Weltkriege zu verlieren und in wichtigen Länderspielen immer gegen Italien zu verlieren, leidet eben gerne. Das spiegelt sich auch in der konsequenten Wiederwahl der Partei der ewig Gestrigen wieder.(gemeint ist hier die CDU/CSU, gerne wird sie etwas verspielt die Union genannt[als gäbe es den Tag der Wiedervereinigung mit Bayern]). Was regt nun meinen Hass? Ach Gott, die Liste ist lang, nur eine kleine Auswahl...

- Panzerverkauf nach Saudi-Arabien, Angola und andere freiheitlich demokratische Schurkenstaaten
- Ubootverkauf nach Israel zur Stärkung der israelischen Zweitschlagsfähigkeit mit Nuklearwaffen
- Handfeuerwaffenverkauf an Staaten die diese nach Afrika weiterverkaufen
- Die Vorratsdatenspeicherung
- die Integration von SDP, Grüne und FDP in den eigenen Parteikörper(spätestens bei Sigmar "Atommüllsammler" Gabriel wird deutsch-lich, die CDU hat eigentlich artfremde Parteien unterwandert und mit eigenen Personen an der Führungsspitze übernommen)
- Kein zukunftsträchtiges Rentenmodell, obwohl das Thema seit 15 Jahren debattiert wird.
- Keine faire Besteuerung ALLER Einkommensklassen/stufen
- Keine faire Finanzierung der Sozialsysteme
- Keine gesellschaftliche Anpassung an die technologische Entwicklung seit dem Ende der industriellen Revolution(Die Vollbeschäftigung als Zielvorgabe von Wirtschafts- und Förderpolitik ist naiv und der fortschreitenden technischen Entwicklung gegenläufig!)
- Duldung und teilweise Förderung der Spaltung der Gesellschaft in Migranten, Hartz IV - Empfänger, Tagebilliglöhner, Rentner, Mittelstand, Mittellosestand, Studenten, Schüler, Frauen, Soldaten und Medienzombies.
- Ausspielen der gesellschaftlichen Teile gegeneinander zur Durchsetzung neoliberaler Politik.
- Vortäuschung einer sog. Finanzkrise zur Privatisierung von Gewinnen und zur Sozialisierung von Kosten.
- Militärische Kampf- und Hilfseinsätze werden nach geostrategischen und nicht nach humanistischen Maßstäben bewertet, geplant und durchgeführt.
- Das Bildungssystem verstärkt soziale Ungerechtigkeit durch deutlich gestiegene Kosten weiter
- Duldung der NPD, AfD und anderer verfassungs- und demokratiefeindlicher Parteien als Puffer für frustrierte Wählergruppen.
- Die Abschaffung der Wehrpflicht zur Etablierung einer dem Korruptionsmonopol unterstellten Berufsarmee


Kaum ein Land kann so einfach regiert werden, wie Deutschland. Warum ist das so? Weil Bidos sich gerne in Wir und Die spalten lassen. Weiterhin weil, das nur nebenbei, unsere machtpolitische Bildung bereits im Kindergarten mit dem lustigen Lied, "Friede Freude Eierkuchen" beendet wird. Man will keine mündigen Bürger, denn mündige Bürger sind unbequem und unkontrollierbar und angesichts der großen Herausforderungen durch Terrorismus, Globalisierung und KlimaUndSo können wir politische Richtungsentscheidungen nicht einfach dem Pöbel überlassen. Die Politik, dass zeigt sich immer wieder, ist zu einem grausigen Marionettenspiel verkommen. Kleinen Puppen die auf dem Leichnam des Deutschen herumtanzen und sich wie Maden in seinen Leichnam fressen. Und was soll man dagegen tun? Beten das Rosa Luxemburg aus dem Grab aufsteigt und mit 10.000 meuternden Hamburger Matrosenzombies Deutschland eine neue bessere politische Kultur zurück gibt?

- So reden nur Verlierer. Lass sie das Land vergieren. Sie zu das du irgendwie durch kommst! Und warte mit der Hand in der Chipstüte auf das Ende der Welt! Das Ende deiner Welt! Denn ihre Welt wird niemals wieder untergehn. So ein Unfall wie anno 1789 wird NIE WIEDER geschehen. Und während das Volk mit "NIE WIEDER KRIEG" Plakaten im Hofgarten steht, kichern Sie in sich hinein und flüstern, "Nie wieder Umsturz!"...



Freitag, November 29, 2013

Einbruchswerkzeug 2.0

Licht an. Licht aus. Vielleicht sogar ferngesteuert durch das Smartphone. Das beliebteste Mittel gegen Einbrecher ist die vermeintlich realistische Verwendung von Beleuchtung. So gehen die meisten Menschen davon aus, dass der Einbrecher denkt bei eingeschaltetem Licht ist auch jemand zu Hause. Im Zeitalter der guten alten Glühbirne und horrender Strompreise mag das für die meisten auch plausibel sein. Dank LED wird diese Abwehrbeleuchtung aber schnell zur Lachnummer. Vielmehr sind sie oft das Zeichen von leeren Häusern. Wenn 4 Tage der Woche nur das TV im Wohnzimmer leuchtet und am 5. Tag die Festbeleuchtung an ist, ohne das auch nur ein einziges mal jemand am Fenster vorbeischlürft. Soviel zur klassischen Beleuchtung vs. Einbrecher. Eine ganz andere Art der Beleuchtung könnte in Zukunft allerdings zu einem drastischen Vorteil für die Berufsgruppe der Guerillamöbelpacker werden. Wlan-Router. Wie? Ja, die leuchten auch! Und zwar auf 2,4Ghz oder 5Ghz, so ziemlich jeder Fleck im Haus an dem es das schicke WiFi Symbol im Smartphone gibt wird von dem hauseigenen WLAN-Router beleuchtet.
Obacht! Gemeint sind hier nicht die unsinnigen LED-Birnen mit WLAN. Ja, sowas gibt es tatsächlich. http://www.amazon.de/Lampen-IWY-dimmbar-Fernbedienung-Controller/dp/B00DUOBD5Y/ref=sr_1_6?s=lighting&ie=UTF8&qid=1385642981&sr=1-6&keywords=WLAN

Gemeint ist hier die Beleuchtung durch das WiFi Funksignal. Dies ermöglicht es nämlich, mittels eines guten Empfängers und entsprechender Software, Bewegungen(also Personen oder Tiere) im Beleuchtungsfeld zu detektieren. Das ganze funktioniert problemlos auch durch Wände hindurch. Mit Leistungsstarken Empfängern auch außerhalb der vermeintlichen Smartphone-WiFi Reichweite. Hier ein paar Quelllinks zum Thema:

http://www.extremetech.com/extreme/133936-using-wifi-to-see-through-walls


IEEE:

Through-the-Wall Sensing of Personnel Using Passive Bistatic WiFi Radar at Standoff Distances

http://ieeexplore.ieee.org/xpl/articleDetails.jsp?reload=true&arnumber=6020778

Target detection in high clutter using passive bistatic WiFi radar

http://ieeexplore.ieee.org/xpls/abs_all.jsp?arnumber=4976964

Welche Möglichkeiten sich daraus für unsere Behörden ergeben, kann sich jeder selbst ausmalen. Nur soviel, Bonn übernimmt hierbei eine Vorreiterrolle, als Telekom-Hauptstadt selbstverständlich.
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/wirtschaft/Telekom-schaltet-ab-15-Januar-mehr-als-150-Hotspots-frei-article1207477.html

Also dann, viel Spaß beim kabelfreien surfen.

Donnerstag, November 28, 2013

Dann sagt doch einfach was ihr wollt!

Du bist naiv! - Das wird einem vorgeworfen, wenn man sich empört. Worüber? Über die hinterhältig undemokratische Art und Weise mit der SPD, CDU/CSU und der restliche Abschaum den Wähler verarschen. Es gibt einen klaren Bürgerwillen, all derer die sich irgendwie mit Internet und so auskennen. Darüber hinaus habe ich noch keinen getroffen, der für die Vorratsdatenspeicherung war, nachdem man ihm erklärt hat was das bedeutet und wofür man diese einsetzen kann. Doch statt während der Koalitionsverhandlungen oder auf einem der Parteitage mal ne klare Ansage zu machen, dass man dieses verfassungswidrige Instrument zur Terrorbekämpfung wieder einführen will, wurde nichts gesagt. Einfach NICHTS! Das steht jetzt ganz harmlos einfach so im Koalitionsvertrag. Ein Mittel gegen Staatsterrorismus ist die Vorratsdatenspeicherung leider nicht. Wer sich mal mit den Begriffen Big Data oder predictive governance auseinandersetzt, der wird festellen müssen.

https://theinnovationenterprise.com/summits/big-data-government/

Es geht in dieser Dekade keineswegs um die Terrorismusbekämpfung oder den Versuch "Mehr Demokratie zu wagen". Nein. Es geht nur noch darum eine höchst potente Regierung zu haben, der das eigene Volk machtlos unterlegen ist. Ziviler Widerstand? Ich sehe ihn nicht und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wo und wie man diesen anbringen sollte. Und gegen wen? Wenn alle demokratischen Parteien der strategischen Marschroute hin zu einer Autokratie folgen, lohnt auch ziviler Widerstand nicht mehr. Denn die Zivilgesellschaft besteht eben nicht nur aus ein paar Intellektuellen in ihren Elfenbeintürmen, sondern auch aus den RTL2 Fans und genau diese Gruppe der Gesellschaft ist für die Demokratie bereits verloren. In der vollkommen unreflektierten Verwendung moderner Technologien, sei es das Smartphone(ohne das man nicht mehr Leben kann) oder einem der anderen auf dem Internet basierenden Geek-Tools liegt eine der größten Gefahren für unsere Demokratie und letztlich auch für die Rechtsordnung. Die Regulierung des Netzes findet bereits seit Jahren statt und es wird durch Pläne wie die Bandbreitenbegrenzung der Telekom und die Vorratsdatenspeicherung zu einem Ende des "freien Internets" kommen. Die "junge Generation" nutzt das Internet bereits hauptsächlich in Form von Diensten. Facebook, YouTube und gelegentlich Google oder Twitter sind für die meisten bereits das Internet. Dabei sind dies lediglich drei bis vier Webseiten aus Milliarden von Webseiten. Die Nutzer werden gleichzeitig immer abhängiger von den wenigen Webseiten die sie jeden Tag verwenden, das spürten wir alle spätestens als Google seinen Reader eingestampft hat. Durch die Auswertung der oben genannten Services kann die USA bereits heute recht genaue Vorhersagen bezüglich gesellschaftlicher Trends erstellen und entsprechend beeinflussen sofern bestimmte Trends der Regierung zuwiderlaufen. Mit einer solchen Macht ausgestattet, der Macht die Zukunft vorherzusehen und Meinungen früh zu beeinflussen, ist die Demokratie am Ende.


Dienstag, November 26, 2013

Chupacabra oder so...

Dieses Internet und die damit verbundenen Innovationen sind gelegentlich atemberaubend. So auch dieses kleine Produkt.

Wo kann man sich diese Köstlichkeit jetzt besorgen? Nun, das geht im sogenannten Eichenhain. Wo auch sonst? Würde ich nach Grillenmehl suchen, dann wäre ein Eichenhain sicherlich der erste Ort an dem ich danach suchen würde. Miraculix hat meines Wissens nach selbst Grillenmehl zur Mischung des berühmten Zaubertrankes verwendet. Wer dennoch an der Wirksamkeit des Grillenmehls zweifelt, der sollte sich die Dokumentation Biene Maja ansehen, da wird deutlich welche Macht in der gemeinen Grille steckt. Oder war das ein Grashüpfer? Not sure.
Wie komme ich jetzt auf diesen Laden? Nun, sie akzeptieren die Zahlung mit Bitcoins! Und da ich in letzter Zeit vermehrt mit dem Zahlungsmittel Bitcoins experimentiere und mittlerweile recht begeistert davon bin, war ich auf der Suche nach Verwendungsmöglichkeiten für Bitcoins. Der Eichenhain scheint, blättert man die digitalen Katalogseiten mal durch, ein Refugium für die nachhaltig gesunde Gesellschaftsschicht der Bio-Menschen zu sein. Grillenmehl... herrje... da komm ich nicht drüber. Klar, es ist ethisch inkorrekt das billige Huhn aus der Hochleistungsbatterie zu verschlingen, ebenso wie seine Eier. Interessant ist auch, dass im Eichenhain auch Chia-Samen verkauft werden. Das ist eine gedopte Form des Leinsamens. Chia-Samen, dass nur nebenbei, werden auch in der Hühnermast eingesetzt, damit die Eier "reich an Omega-3 Fettsäuren" werden. Statt die Hühner zu verschlingen, ist es also ökologisch und ethisch korrekt deren Futter zu verspeißen? Google spuckt zum Thema Chia-Samen nur soviel aus, als dass die Samen die eierlegende Wollmilchsau sind. Sie machen dünn und sportlich und sexy und sind gesund und wurden schon vor 1000 Jahren von Indianern in Südamerika als Heilpflanze eingesetzt und schmecken toll und wenn man sie mit Maca-Pulver würzt machen sie auch noch potent und sowieso, alles aus Südamerika ist gesund und macht schlau und schön und reich. Da wird mir niemand widersprechen der schon einmal Pommes Frittes oder wie wir in der Eifel liebevoll sagen, Fritten gegessen hat. Fritten macht man aus Kartoffeln und die kommen auch aus Südamerika und wurden vor tausenden von Jahren von Indianern gegessen, deren oberirdische Knollen sind zwar giftig doch die in der Erde wachsenden Knollen sind köstlich und liefern wertvolle Kohlenhydrate! Und wenn man diese sorgsam feingeschnittenen Fritten dann in Schweinefett schonend brät und vorher dieses Schwein mit Chia-Samen gemästet hat, erhält man ein herausragendes Produkt. Wer diese Fritten frisst, der wird garantiert tausend Jahre alt und ist bald selbst ein Indianer und dann, dass weiß jedes Kind, kann einem auch Tabakrauch nichts mehr anhaben. Sofern man Biotabak raucht, dessen Felder nicht mit Chemikalien gespritzt wurden! Für Vegetarier gibt es übrigens auch eine Möglichkeit Fritten zu speißen, ganz ohne Schweinefett. So kann man sich entweder das körpereigene Fett absaugen lassen und darin frittieren oder man nimmt eines der vielen Industriefette mit denen sonst Hochleistungshennen gefüttert werden. Ganz wichtig! Niemals die Fritten in Pflanzenfett frittieren! Das verdirbt nicht nur den Geschmack, sondern es ist auch barbarisch! Das ist so, als würde man ein Schwein im eigenen Fett braten. Sowas macht man nicht, schon aus Respekt.

Mittwoch, November 20, 2013

Musik: Edward Sharpe and the Magnetic Zeros

Frisch aus dem heiligen Gral des Internets. Also nicht Reddit, sondern dem www.eifelansinn.de Forum. Hier Musik für alle die noch hören können.

Link zur Playlist: https://www.youtube.com/watch?v=Y5Pw_YpRuu0&list=RD0kAJfG0DMjY


Zum reinhören. Viel Spaß


Montag, November 18, 2013

Little Red Riding Hood....

Es war einmal, ein Link im Internet.
Es geht um Rotkäppchen und dessen Herkunft. Der verlinkte Artikel beschreibt wie mittels einer Methode aus der Evolutionstheorie, die Herkunft der Geschichte skizziert werden kann. Das die Menschen schon immer gerne das "Böse" als etwas Fremdes in die Natur oder die Mystik verlegt haben ist ja nicht verwunderlich. Gerade der Wolf hat darunter die letzten Jahrtausende gelitten. Denn auch wenn er der Vater des ältesten Freundes der Menschheit ist, sein Heulen in einer kalten Winternacht lässt den meisten Menschen das Blut in den Adern gefrieren. So wird am Endes des Artikels auch der Schluss gezogen, dass die Volksmärchen als "Survival Guide for Kids" verstanden werden können.

http://www.psmag.com/blogs/news-blog/grandma-long-history-little-red-riding-hood-69961/

Ach, kanntet ihr schon diese eine Geschichte von mir? Die mit dem Wolf..


Mittwoch, November 13, 2013

Games: Lineage 2 - Part IV

Hier ein Auszug meines Lineage 2 Tagebuchs. Keine Panik! Heute geht es um die menschlichen Beziehungen in diesem Spiel. Denn ein MMORPG lebt in erst Linie nicht von seinem Gameplay, sondern von der Interaktion zwischen Menschen. Und welche Form der Interaktion könnte einfacher und essentieller sein, als der Austausch von Ideen, Gedanken und Gefühlen mittels Sprache?

"... i don't want to live anymore. It is hell up here in sweden, i tell you! My Dad ist drinking all day and once in a while beating my mom and me. I hate school and the friends there could be counted with one finger."

"Uhm, well. That sounds terrible. So how old are you? Can't you move out of that place and live somewhere else? Iam sure there are programs in sweden to give you some cover!?"

"No :( ... i could never leave my mom."
Und dann, urplötzlich, springt das Thema des Gespräches zurück zum Spiel. So als stünde gerade der Vater hinter der Person und lese mit.

"What did you buy for this nice bow? It is best d-grade, isn't it?"

"You mean pay, did you? It is the 2nd best, i paid 1.8 mio Adena. A bit too expensive when you check the latest prices in Giran private shops. But iam fine with it."

"How much attack power?"

"179 pAtt."

Die Elfe, die gerade noch vor mir auf einer Wiese in der Nähe Dions stand, verschwindet vor meinen Augen. Offenbar hat sie sich ohne zu verabschieden ausgeloggt. Da mein eigentlicher Plan war, ein paar Noobs die sich vor der Stadt prügeln umzubringen, widme ich mich wieder dieser so ehrenvollen Aufgabe. Das hilft mir etwas über meine Depression hinweg. Die bekämpfe ich seit zwei Monaten mehr oder weniger erfolgreich mit Vodka und Noobs klatschen. Und so sitze ich auch an diesem Samstag wieder mit meinem PC bei einem sehr guten Freund und zocke Lineage 2. Also nicht unbedingt zocken, ich sitze betrunken vorm Rechner und streife ziel- und hoffnungslos durch Aden, immer auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Warum der Kummer? Nun, damals hatte gerade meine Freundin mit mir Schluss gemacht und sie war es, mit der ich damals auf Talking Island begonnen hatte zu spielen. Nun war sie fort und ich ziemlich deprimiert. Einige werden das vielleicht kennen. Wenn die erste große Liebe einen verlässt, dann zerbricht da etwas, von dem man glaubt, es käme nie wieder zurück. Das dies Quatsch ist, merkt man erst nach der für die eigene Person notwendigen Menge an Vodka. Ich habe von Leute gehört, bei denen diese Phase die Lebensdauer für eine durchschnittliche Leber überdauert. Traurige Realität. Nun saß ich vor der Stadt, mäßig betrunken und wartete darauf, dass sich einer der Neulinge anfing zu prügeln. Dann würde ich aus sicherer Entfernung einen Pfeil auf ihn oder sie abschießen und mich am Gefluche der Leute ergötzen. Denn nur wenn sie über dich fluchen kann du sicher sein, noch am Leben zu sein.




"Iam sorry. My dad was coming home and i had to turn of my computer for a while. He was very angry. But now he is off to the bar."

"Oh, i see. You ok?"

"Yes.. noo :(. Why are you talking to me? Why are you so kind to somebody that you don't even know? Iam worth nothing in this world, so why are you talking to me? I don't even have a level."

"Well, i could tell you iam a christ and therefore it is my duty to help the weak. But that would be a double lie. Iam not a christ, at least not a catholic and you are not weak nor worthless! Never say things like this!"

":) thank you. Feels good to talk to you."

Und dann erklärt man plötzlich einer vermeintlichen Schwedin oder einem Schweden warum das Leben so toll und lebenswert ist. Und das alles, während man selbst gerade mit einer halbleeren Flasche Vodka und einem kalt gewordenen Dönerteller-Komplett mit zwei Jungs in einem völlig verrauchten Zimmer sitzt, nur damit man nicht alleine zu Hause sitzen muss und wegen der Exfreundin heult. Das Leben ist schön. Schöne Scheiße! Die schlimmen Erlebnisse reißen dich aus der Betäubung. Schaffen einen Zustand von Klarheit, den man niemals fühlt, wenn man gerade recht zufrieden ist, mit sich und dem Leben. Stattdessen schütten wir uns mit Nonsense zu um uns zu betäuben, denn das Leben im wachen Zustand ertragen wir nicht. Das sage ich natürlich nicht dem/der Schwedin, ich denke es nur so für mich, während des Gespräches.
Nach weiteren 60 Minuten, meine Freunde meckern bereits, "Boah Marco, musst du die ganze Zeit chatten? Ich dachte wir spielen hier!"

"May i hold your bow and see how it looks at my character?"

"Sure, why not? Here."

Und dann geb ich Vollidiot der Elfin meinen Bogen! Die menschliche Katastrophe die sie mir innerhalb der letzten 1,5h vor die Füße gekotzt hat, ein Fake. Ein verkackter Fake, um mich weich zu klopfen und mich dazu zu verleiten ihr oder ihm zu vertrauen. Wenn man einem Menschen über 90 Minuten hinweg glaubhaft klar macht, wie sehr man darunter leidet, dass die eigene Familie, gar die nähere Gesellschaft um einen herum einen ablehnt und man ständig zurückgewiesen wird. Dann erweckt das bei diesem Menschen, zumindest bei mir, eine gewisse Art von Verantwortungsgefühl. Dann kann man nicht einfach sagen, "No, you will not get my bow. I don't know you, how can i trust you?"
Nachdem die Elfin meinen Bogen in der Hand hielt, loggte sie sich aus. Ich sah sie nie wieder, obwohl ich wochen- oder gar monatelang immer wieder versuchte, diesen Nicknamen anzuschreiben. Es sollte offensichtlich sein, sobald man in einem Spiel mit offenem PVP-System einen solchen Scamm durchgezogen hat(Der Wert des Bogens lag damals bei ungefähr 30€), kann man seinen Charakternamen vergessen. Denn sobald man online ist, werden ganze Clans oder auch Allianzen nach der betreffenden Person suchen und sie immer wieder töten, so dass dieser Charakter unspielbar wird. Es ist also wahrscheinlicher, dass ich gescamed wurde und nicht der betrunkene Vater zu genau diesem Zeitpunkt zurückkam, oder? - Zum Glück hab ich noch ne halbe Flasche Vodka, dass sollte genügen um mich in einen unruhigen Schlaf zu trinken.


Dienstag, November 12, 2013

Games: Lineage 2 - Part III

So, Teil 3. Über die Spielmechanik habe ich bereits ein wenig gesprochen. Der zweite Teil, dass sehe ich leider jetzt erst, ist mir nicht sonderlich gut gelungen. Daher hoffe ich, dass dieser Teil meine Leser etwas mehr begeistert. Ein grober Fehler war unter anderem, dass ich ein wesentliches Element der Spielmechanik außer Acht gelassen habe. Das PVP, das CvC ( Clan vs. Clan) und das Allie vs. Allie System habe ich euch unterschlagen. Zunächst also das PVP.

Es gab in Lineage 2 keine Sicherheit, abgesehen von einer relativen Sicherheit in den Städten. Lineage 2 präsentierte den Spielern ein offenes PVP System. Das bedeutet, jeder konnte zu jeder Zeit und an jedem Ort von anderen Spielern attackiert und getötet werden. Die einzige Ausnahme bildeten die Städte, welche grundsätzlich das PVP deaktiviert hatten, sofern nicht der Clan welcher die zur Stadt gehörende Burg besaß, das PVP aktiviert hatte. Damit das Spiel nicht in ein völliges Chaos verfällt, hatten sich die Entwickler ein 3 Farben System erdacht, mittels dem man die Aktionen im PVP bis zu einem gewissen Maß sanktionierte. Spieler die unbeteiligt am PVP waren, hatten einen weißen Namen. Spieler die andere attackierten wurden lila und Spieler die einen unbeteiligten Spieler(weiß) töteten wurden rot. Lila Spieler konnte man ungehindert attackieren und umbringen, das führte lediglich dazu, dass man selber lila wurde. Rote Spieler konnte man umbringen ohne lila zu werden und die Ausrüstung roter Spieler fiel zu einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit neben die Leiche, wodurch es sehr lukrativ sein konnte rote Spieler zu töten. Der Tod war für weiße, lila und rote Spieler ansonsten gleich übel, man verlor je nach Level bis zu 10% Erfahrung(teilweise waren das mehr als 10 Stunden Spielzeit). Clan vs Clan waren die Teilnehmer an sog. Clanwars automatisch "lila" gefärbt für beide Clans und begrenzten so den Kampf ein wenig auf die Mitglieder des Clans. Ebenso bei Allie vs. Allie. Vor allem um im späteren Verlauf Burgen anzugreifen, wurde das Mittel der Krieg zwischen Clans und Allianzen oft genutzt um Bündnisse zu bilden und festigen. Dazu will ich aber heute noch nichts schreiben, denn ein Angriff auf eine Burg und deren Einnahme gelang erst einige Monate nach dem Release von Lineage 2, zunächst waren die meisten damit beschäftigt ihre Charakter überhaupt erstmal auf ein ansehnliches Level zu bringen.

Ohne Clan bist du ein Niemand. Was tust du, wenn eine Gang aus dem Hinterhalt kommt und dich und deine Freunde auf offener Straße stoppt? Dir unter Androhung von Mord befiehlt 10.000 Adena auf die Straße zu werfen und langsam beginnt deine Freunde und dich zu sondieren, um herauszufinden, sollte es zu einem Kampf kommen, wen sie zuerst töten. Was tust du? Dein Heiler ist im Normalfall das Primärziel, denn solange er steht und heilen kann stirbt niemand aus deiner Gruppe. Dein Magier kann entweder massiv Schaden austeilen oder gegnerische Einheiten für eine Zeit kampfunfähig machen. Die Nahkämpfer teilen sich in diejenigen ein die viel Schaden machen und in diejenigen die viel Schaden einstecken können. Nochmal! Was tust du? Sie kreise dich ein, ganz langsam, Schritt um Schritt positionieren sie sich. Der Dunkelelf mit dem Dolch nähert sich langsam deinem Heiler, während der Anführer der Bande weiterhin im Chat damit droht dich umzulegen, wenn du das Geld nicht auf den Boden legst. Ein Prophet im gegnerischen Team beginnt damit den Anführer mit sog. Buffs zu belegen. Zaubersprüche die 20 Minuten halten und einen Spielercharakter deutlich stärker machen. Was tust du?
Dann geschieht es, mit Freunden spiele ich eigentlich immer im Teamspeak oder auf einer Lan, daher brauche ich dieses Chatsystem in diesem Moment nicht zu verwenden. Kann meine Finger auf den wichtigen Tasten lassen, das ist bei meinem Charakter vor allem die Stun Taste. Die Fähigkeit lässt gegnerische Monster oder Spieler für 10 Sekunden mit Sternen über dem Kopf erstarren. Dann mache ich den gegnerischen Heiler aus. Er sieht aus wie alle anderen Zauberer und sonstigen Magiekundigen auch. Schlafanzug und den Wanderstab von Opa in der Hand. Wie alle Heiler hält er sich vornehm zurück, steht hinter seinem Anführer, der wie ich einen Tank spielt.

Heiler im Schlafanzug.
Da ist etwas in mir das sich nicht mehr halten kann. Kein Gefühl, nein, ein Instinkt bahnt sich den Weg in mein Bewusstsein.
*Alles hört auf meinen Befehl. David und Thomas, ihr kümmert euch um den Dunkelelf. Trea und Yvonne ihr zieht euch hinter Thomas zurück. Jan du greifst den Mage da vorne rechts an. Wartet bis ich lila werde!*
/all "Ok, listen guys. You will get the money."
/all "Finally you made a smart decision Ariakan!"
Ganz nah gehe ich an den Anführer heran und werfe 1 Adena hinter seinen Charakter. Da man bei Lineage nicht sieht ob da gerade ein Haufen mit 10.000 Adena oder einem Adena liegt, dreht sich der von Gier durchsetzte Halunke um die eigene Achse und bewegt sich einige Meter in Richtung Adena. Das ist der Moment in dem ich ihm meinen Stun in den Rücken schlage. Zehn Sekunden in denen er kampfunfähig auf das eine Stück Adena starrt. Gleichzeitig springe ich auf den Heiler hinter im zu und prügle wie wild auf ihn ein. Mein Plan geht auf, der Heiler beginnt sich selbst zu heilen, er will nicht sterben. Im gleichen Moment schlagen die beiden DDs auf den Dunkelelfen bei meinem Heiler ein. Der schnelle Ork durchbricht mit konstanten Schlägen die Zaubersprüche des gegnerischen Magiers bis dieser damit beginnt extrem kurze aber auch uneffektive Schadenssprüche zu wirken, seine Selbstverteidigung. Doch die nützt ihm nicht, der Heiler meiner Gruppe kann problemlos den großen Lebensbalken des Orks auf über 50% halten. Und dann, keine zehn Sekunden später liegen 3 Gegner im Dreck. Der Heiler und der Anführer, die bisher noch immer weiß sind haben sich mit der Niederlage abgefunden und provozieren einen PK (Mord an einem weisen Spieler). Ich zeige Ihnen dass ich das in Kauf nehme und dresche jetzt nicht mehr auf den angeschlagenen Heiler sondern auf den Anführer ein. 
* Sobald einer von lila wird, legt ihr ihn um *
In seiner Ehre gekränkt wehrt sich der Anführer der Bande dann doch irgendwann. Seine Schläge hämmern auf mich ein, doch zu spät. Die DDs meiner Gruppe haben nur darauf gewartet und am Ende steht nur noch der Heiler der Bande. Ich gehe auf ihn zu, er rennt weg. Gleich hinter einer kleinen Erhebung neben der Straße verschwindet er aus meinem Blickfeld. 
/all "You will regret this Ariakan."
/all "Yeah. Sure. One day, i might."
Langsam beginne ich ein wenig zu zittern. Das Adrenalin, dass mir in den letzten Sekunden durch den Kopf gejagt ist baut sich ab. Ich mag das Gefühl eigentlich nicht sehr, es stresst mich. Aber es ist vorbei. Der Kampf ist vorbei, meine Freunde leben noch und die anderen, die sind tot. Gerade hebe ich die eine Adenamünze wieder auf, als ich auf dem kleinen Hügel wenigstens 30 Spieler sehe, viele davon mit Bögen. 
/all "I told you, you will regret this Ariakan!!!!!!"
Was tust du?
* Rennt! Rennt nach Gludio in die Stadt! Los! So schnell ihr könnt! *
Gestresst erreichen wir das Stadttor und sind fürs erste sicher. Wütenden Rufe vor den Stadttoren schallen zu uns, das Übliche. Aber da jetzt rausgehen und mit 30 Mann kämpfen? Wir sind uns einig, dass das Selbstmord wäre und so schauen wir uns in der Stadt um. Betrachten die Geschäfte die einige Spieler hier aufgebaut haben und wo sie ihre Waren anbieten. Würde mich nicht wundern, wenn ich hier auch die ein oder andere Waffe sehen könnte, die mir einst gestohlen wurde, aber das ist eine andere Geschichte. Fürs erste war jedenfalls klar, was das PvP angeht, hatte ich Blut geleckt. 

It has just begun! 

Freitag, November 08, 2013

Organisierte Kriminalität bei Sky und Vodafone

Wenn einem Unternehmen Kundendaten gestohlen werden, dann entsteht dadurch offenbar keine Haftungsverpflichtung gegenüber dem Kunden. Entsprechend stelle ich mal die These in den Raum, dass die unten verlinkten Unternehmen meine Daten einfach verkauft haben und sich durch Mitteilung eines angeblichen Hack oder "Inside-Hack" (war bei Vodafone der Fall) aus der Verantwortung ziehen. So können sie meine Daten an Dritte weitergeben ohne dafür zu haften. Klar, jetzt werden einige hier sagen, "So etwas würden die niemals tun, dann verlieren die doch ihren guten Ruf." - Dem entgegne ich, dass weder Sky noch Vodafone einen guten Ruf haben und die Mehrzahl der Kunden sind offenkundig nicht in der Lage überhaupt zu raffen wenn sie so einen Brief bekommen, indem als einziger Hinweis steht: "Achten sie auf nicht durch sie legitimierte Abbuchungen auf ihrem Konto." - Dem entgegne ich, achte darauf dass du mir nicht über den Weg läufst. Denn das wirst du bereuen. Meine Kontodaten sind damit jetzt das 2. mal an sog. "Dritte" gewandert, OHNE meine Einwilligung. Und den beiden Unternehmen, sofern man diese Verbrecher noch so nennen will, entschuldigen sich mit einem Stück Papier auf dem mir dann auch noch frech Ratschläge gegeben werden, wie ich denn kontrollieren könne, dass mein Geld nicht von unbefugten Dritten abgebucht wird.

Kontodaten von Sky "verschenkt"
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sky-deutschland-betrueger-haben-offenbar-kundendaten-entwendet-a-932241.html

Kontodaten von Vodafone "verschenkt"
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-33486/cyber-angriff-auf-mobilfunkanbieter-bankdaten-von-zwei-millionen-vodafone-kunden-gestohlen_aid_1098516.html

Das "Schöne" daran ist, dass ich seit über 8 Jahren gar kein Vodafone Kunde mehr bin, aber die offenkundig immer noch meine Bankdaten/persönlichen Daten auf ihren Servern liegen hatten. Und von der Aussage "alter" Server halte ich insofern nichts, als dass es recht unwahrscheinlich ist, dass man in 8 Jahren bei einem Server nicht mal eine Festplatte tauschen muss. Üblicherweise sind Server nach 2-4 Jahren abgeschrieben und werden ausgetauscht. Es war also keineswegs ein "Zufall", dass man da noch irgendwo in einer verstaubten Ecke den "alten" Server rumliegen hatte. Insofern fickt euch Vodafone! Ob meine einleitende These voll zutrifft kann ich derzeit natürlich nicht zweifelsfrei belegen, dazu müsste man mal die Käufer der Kundendaten befragen.



Ich verbitte mir jede Form von Unterlassungsklage gegen diesen Beitrag, denn dann sehen wir uns vor Gericht!

Mittwoch, November 06, 2013

Etwas zu emotional...

... gerade bin ich tief bewegt. Wovon? Der Welt. Warum? Den Chinesen, den verdammten Chinesen. Heute morgen kam die Meldung das es in China einen Terroranschlag gegeben hat, wahrscheinlich von der unterdrückten Minderheit der Uiguren. Im Namen Alaafs oder wie der Spinner auch immer heißt, der Jungfrauen an Terroristen verteilt. Warum? Weil es eben immer irgendeinen Jeck gibt, für den man sich auf dieser Erde einsetzt. Sei es nun ein Karnevalsverein wie in meinem Fall oder einen Jeck wie im Fall der unterdrückten Uiguren. Was willste machen? Erstmal die Bügeleisen der uigurischenrussischen Frauen mit WLAN-Chips ausstatten. Denn dann kann man(n) prinna alles aböören. Ist ja allseits bekannt, dass gerade die Waschweiber(pol. korrekt das Waschpersonal m/f) die genauesten Gerüchte verbreiten. So sind die Terroristen dann auch schnell gefunden und im laozionistischdarmverstopften China läuft alles wieder gut. Klar, wir sollten uns hier nicht auf billiges Chinabashing herablassen. Aber seien wir mal ehrlich, ein Obama(in STASI-Deutsch Öbämee) ist nicht der einzige Südenpfuhlwächter des geschändeten Planeten. Da mich das alles sehr aufwühlt und da oben nur verpackte Wahrheiten stehen, bin ich etwas entvernünftigt. Insofern eine kleine Nachricht an meinen Leser. Ich mag euch, die meisten von euch Liebe ich sogar und wenn ihr einen guten Rat von mir wollt. Kauft Reis und wenn euch was übrig bleibt auch gleich noch ein paar Bitcoins. Die werden euch eure Rente sichern! Also, nicht vergessen! Reis kaufen, Bitcoins sparen und der Dicke liebt euch. Kuss und Gruß!


Dienstag, November 05, 2013

Games: Lineage 2 - Part II

Leaving Talking Island.

Lineage 2 begeisterte viele seiner Spieler durch die Atmosphäre und eine Vielzahl von Stimmungen in den einzelnen Abschnitten der Welt. Hier die Musik meiner ersten Startwelt, Talking Island auf dem Server Gustin.

Die Musik von Lineage 2 ist ein zentrales Element in meiner Erinnerung. Liest man sich die YouTube-Kommentare zu den Stücken durch, dann stellt man fest das es vielen Spielern so geht und viele Spieler das "alte Lineage 2", also bis etwa zum Contentupdate Chronicle 5 vermissen. Ich kann dies sehr gut nachvollziehen, aber genauso gut kann ich mir vorstellen, dass einige meiner Leser denken werden. "Boah, wie öde! Noch ein Beitrag über dieses doofe alte Spiel, dass ich nie gespielt habe." - Das trifft in etwa Nagel auf den Kopf, oder? Nun, ihr habt vollkommen recht.

Betrachtet man nur die Spielmechanik, ist Lineage 2 ein schlechtes Spiel. Lineage 2 ist ein Frustspiel. Das bedeutet, dass es den Großteil der Zeit in der man es "spielt", keinen Spaß macht. Es waren sicher einige tausend Monster die ich verprügeln musste, um endlich Level 20 zu erreichen und meinem Charakter die erste Klasse(Spezialisierung) geben zu können. In meiner Erinnerung hat das ewig gedauert. Mit ewig meine ich so knapp zwei Monate intensives Spielen. So etwas kannte ich vorher nicht, dass man 2 Monate spielt, um gerade einmal die Einleitung eines Spiels zu beenden. Und mehr als eine kurze Einleitung war meine Zeit auf Talking Island nicht. Auf dem Festland angekommen, sollte es erst richtig schwer werden. Schwer und vor allem teuer. Denn wenn ich davon rede das Lineage 2 ein Frustspiel ist, dann liegt das nicht nur daran, dass man äußerst langsam mittels eines anstrengenden Grinds seinen Charakter leveln muss. Nein. Die Gegenstände die dieser Charakter benötigt, um überhaupt in Stufen aufzusteigen sind enorm teuer. Billige Ausrüstung für einen Charakter der Stufe 20-39 kostet so etwas über 1,5mio Adena. Teure Ausrüstung gut und gerne 4-5mio Adena. Zum Vergleich, ein Monster der Stufe 39 mit dem man ca. 30 Sekunden lang kämpft bis es umfällt, hinterlässt ca. 850 Adena. Das machte 14,7h Nettospielzeit für die billige Ausrüstung von 1,5mio Adena. Hinzu muss man allerdings rechnen, dass man alle 15-20 Monster eine Pause von ca. 7-8 Minuten einlegen musste, damit sich das verbrauchte Mana und Leben wieder regenerieren konnte. Zu den 14,7h addieren sich also weitere 10,2h Nettospielzeit um überhaupt die günstige Ausrüstung für einen Charakter zu kaufen.
Oh, eines muss man noch erwähnen. Stirbt man, sei es durch andere Mitspieler wie der Chinese der mich damals auf Talking Island umgehauen hat oder durch Unvorsichtigkeit gegenüber einem der Monster, so verliert man 10% seiner gesammelten Erfahrung und es besteht die Chance, dass man Ausrüstungsgegenstände verliert. Die Ausrüstung liegt dann offen zugänglich für jedermann neben der eigenen Pixelleiche. Nach dem Tod des Spielcharakters startet man dann in der nächstgelegenen Stadt. Der Weg zu dem Ort wo man starb und möglicherweise Ausrüstung verloren hat, kostet gut und gerne 5-15 Minuten, dazu musste man oft genug durch mit Monstern besetztes Terrain. Oft genug starben die Spieler ein zweites, drittes oder gar viertes mal beim Versuch einen Gegenstand den sie verloren hatten wieder zu bekommen. Ein Charakter dem das Schwert aus der Hand gefallen ist, kann nur schwerlich seinen Weg zum Schwert freikämpfen. Entsprechend kann Lineage 2 zu enormem Frust führen. Gleichzeitig erzeugt diese schroffe und harte Welt heftige Adrenalinschübe, sobald sich die Anzeige der Lebenspunkte gegen Null bewegt. Lineage 2 war für viele ein unfaires, gemeines und anstrengendes Spiel, dass phasenweise enorm langweilig werden konnte. Insbesondere die langen Pausen(Downtimes) während des Spiels führten zu vielerlei Unsinn.

Wenn Orks langweilig ist. Ein Spiel indem man für bis zu 15 Minuten auf dem Boden sitzen muss, damit sich das Mana des Charakters regeneriert benötigt ein sehr gutes Chatsystem. Lineage 2 hatte kein sehr gutes Chatsystem, aber es hatte eins. Ohne dieses Chatsystem wäre Lineage 2 sicherlich binnen Wochen den frühen MMO-Tod gestorben, den so viele MMORPG(Massive Multiplayer Online Roleplaying Game) danach angetreten haben. Es ist schwer zu glauben, dass viele hunderttausend Spieler auf Wiesen saßen und die Monster beobachtet haben, während sie darauf warteten, dass sich ihr Mana wieder regenierte. Doch im Jahr 2004, als man von modernen Wegwerfspielen wie EAs Battlefield3 oder der Call of Duty Reihe noch weit entfernt war, hat es das wirklich gegeben. Da saßen Orks, Elfen, Menschen, Zwerge und einige Dunkelelfen friedlich auf der Wiese des Ol'Mahum Camps zusammen und chatteten was das Zeug hielt. Sie sprachen über das Spiel, ihre Herkunft und ihre Jobs und, und, und... Aus diesen Chats entwickelten sich lange Gespräche, es wurden Voice-Over IP Daten ausgetauscht, der Lineage 2 Chat ersetzte schnell meinen ICQ. Schließlich waren nahezu alle Zockerfreunde von damals Lineage 2 infiziert und wozu sollte man außerhalb von Lineage 2 Kontake pflegen?
Das echte Leben, war hier, im Ol'Mahum Camp. Hier hatte man die Chance mit Franzosen, Engländern, Brasilianerinnen, US-Amerikanern, Kanadiern, Schweden, Vietnamesen, Australiern, Österreichern und vielen anderen zu sprechen. In den drei Jahren in denen ich Lineage 2 aktiv gespielt habe, lernte ich so viele unterschiedliche Menschen kennen. Der Gedanke ich würde etwas in der Realität verpassen, war mir fremd. Vielmehr belächelte ich die eingegrentzten Perspektiven der WOW-Spieler, die auf ihrem Deutschen Server jeden zugeflammed haben, der sich in einer anderen Sprache im allgemein Chat auch nur geäußert hat. Oder auch die Nichtspieler von denen ich damals einige kannte. Das waren diejenigen die sich aus der Bildzeitung über fremde Kulturen gut genug informiert fühlten, statt einfach mal selbst mit US-Bürgern oder Chinesen zu sprechen und sie zu fragen, wie es ihnen in ihrem Land so geht. So kann man Lineage 2 als eine der ersten multinationalen Onlinecommunities bezeichnen. Lineage 2 hat Menschen aller Kontinente in dem Gedanken geeint, diesen elenden Ol'Mahum umzubringen, sobald das Mana endlich wieder voll ist. In der Zwischenzeit flirtete man mit den vollbusigen Dunkelelfen...




Donnerstag, Oktober 31, 2013

Games: Lineage 2 - Part I

Alle Lineage 2 Beiträge verlinkt:
Lineage 2 Part II http://www.ariakan.de/2013/11/games-lineage-2-part-ii.html



Manche Wunden heilen nie mehr. Das ist einer dieser Sprüche die man, auf Porzellantassen gedruckt, kaufen könnte, wenn ich Merchandising-Manager für Lineage 2 wäre. Denn bei Lineage 2 handelt es sich nicht bloß um ein Spiel. Lineage 2 ist, nun... Lineage 2 ist ein Kunstwerk. Schaue ich dabei nach Innen, so muss ich feststellen, dass Lineage 2 dasjenige Kunstwerk ist, welches den größten Einfluss auf meine Seele hatte, es wirkt bis heute nach. Um diesem Spiel gerecht zu werden kann ich deshalb auch nicht einfach nur einen einzigen Blogpost verfassen. Das Ganze wird sich in mehrere Abschnitte teilen müssen, denn Lineage 2 war und ist DAS beste MMORPG der Welt. Und all den WOW-Fans die glauben sie hätten auch ein "gutes" MMO gespielt, kann ich nur sagen. "Mag sein, aber was WOW für Kinder ist, ist Lineage 2 für Erwachsene." Und das werde ich mit der Lineage 2 Reihe beweisen, oder wenigstens versuchen zu beweisen. Ein bisschen Flame muss sein, aber dazu komme ich noch ;)

Eine große bunte atemberaubend schöne Welt. Man soll wenige Adjektive benutzen wenn man etwas beschreibt, ich weiß. Doch Lineage 2 und seine Welt umfassend zu beschreiben wäre derart langwierig, dass ich mich gerne einiger Adjektive bediene um das Ganze an dieser Stelle abzukürzen. Der Kontinent auf dem Lineage 2 seinen Spielern den Handlungsraum aufspannt nennt sich Aden. Angefangen hat alles, im Jahr 2004 bzw. für die BETA-Spieler schon Ende 2003. Aden war zu diesem Zeitraum noch relativ klein. 

Karte von Aden zum Release von Lineage 2, 2004

Stufenweise wurden die Karte und damit auch die bespielbare Größe der Welt erweitert. Das Endprodukt umfasst mittlerweile etwa das dreifache der Größe mit der Lineage 2 damals an den Start ging. Zur damaligen Zeit hatte Lineage 2 eine revolutionäre Größe, die auch starken PCs viel abverlangt hat. Aber schon im Jahr 2004 deutlich gezeigt hat, wie viel besser sich große Open World Spiele auf Computern statt auf Konsolen realisieren lassen.

Aktuelle Karte von Aden

Ein paar Karten sind schnell gemalt, doch welche Impressionen sammelt man als Spieler von der Welt? Zur Veranschaulichung mag dieses Video helfen, alle Nerd-fähigen Leser sind aber besser beraten, wenn sie das mittlerweile free2play Spiel mal installieren und sich selbst ein Bild von der Welt machen. Ihr werdet es sicherlich nicht bereuen. 



Für heutige Standards mag die Grafik altbacken scheinen, doch 2002/2003 gehörte sie mit zu den besten Engines für große OpenWorld Anwendungen. Das Spiel hat konstant Verbesserungen der Grafik erfahren und so ist die heutige Version(12 GB) durchaus auf einem akzeptablen Niveau. Was das Video leider nicht vermitteln kann, sind die vielen Erlebnisse die man als Neuling in diesem Spiel erlebt. Es gab damals keine Tutorials, Fragezeichen über NPCs oder große bunte Pfeile als Hilfestellung. Selbst die Weltkarte von Aden musste man sich in einem Laden für viel Geld(300 Adena) erst kaufen. Und ich habe damals zweimal überlegt, ob ich mir wirklich eine Karte kaufe oder einfach weiterhin dem Strom der vielen Spieler folge. 

Erste Begegnungen und Wucherpreise. Nach der Charaktererschaffung, ich war damals naiv genug mir einen menschlichen Zauberer zu erschaffen, ging es endlich los. Als Mensch man in einer der 5 Startwelten von Lineage 2 mit dem kümmerlichen Level 1 von 65.(heutiges Höchstlevel 99) Startwelt für die Menschen war Talking Island (Fehler Nummer 1 meiner Lineage 2 Karriere). Um Talking Island verlassen zu können um mit Freunden zusammen zu spielen brauchte man entweder 20.000 Adena für einen Teleport nach Gludio oder aber 3800 Adena um das total verbuggte Schiff zu buchen, dass regelmäßig zwischen Insel und Festland verkehrte. Die zahlreichen Versuche einiger tapferer Spieler die Strecke zu schwimmen endete fatal mit dem Tod durch Ertrinken. Noch heute suchen Meeresarchäologen nach frühzeitlichen Gegenständen auf dem Grund des Meeres vor Talking Island. Mir blieb also damals nichts anderes übrig als mich alleine in den Kampf gegen skurrile Werwölfe, Steingolems und Spinnen zu werfen. Bis meine damalige Freundin dann ihren menschlichen Charakter fertig erstellt hatte und mir auf Talking Island folgte. So verbrachten wir einige glückliche Level auf Talking Island. Und obwohl die Spinnenphobie meiner damaligen Freundin zu einer Menge spannender Erlebnisse führte, war die intensivste Erinnerung doch die Begegnung mit den Chinesen. Das erste mal in meinem Leben überhaupt begegnete ich Chinesen und interagierte mit diesen. "Xie. Xie." rufend kamen sie aus einem Wald auf das kleine Feld zugelaufen, auf dem ich und meine Freundin gerade dabei waren kleine Spinnen ins Jenseits zu befördern. "Xie! Xie!" Ich hatte gehört das Chinesen gerne handeln und dachte bei mir, vielleicht kann man hier ein Schnäppchen machen. Da brezelte mir auch schon einer der Chinesen eine mit seiner Keule über und ich lag tot im Dreck. Zauberer Level 5 waren bei Lineage nicht gerade robust, eher kümmerlich. Meine Freundin rannte, ich lag im Dreck und die Chinesen freuten sich über ihr neu erobertes Feld voller Spinnen. Ich weiß bis heute nicht, ob sie mein Fluchen verstanden haben, ich habs auf allen mir möglichen Sprachen versucht. Dieses Erlebnis hat mein Verhältnis zu China nachhaltig geprägt und im weiteren Spielverlauf viele Entscheidungen die ich getroffen habe beeinflusst. 


Nachdem ich die Länge des durchschnittlichen Beitrages auf diesem Blog gerade überschritten habe, merke ich erst wie viel mehr ich über Lineage 2 noch schreiben kann. Ob ich das wirklich tue weiß ich nicht, denn sehr vieles von dem was ich in Lineage 2 erlebt und erlitten habe, ist sehr persönlich. Mehr gibt es also bald, vielleicht. 


Montag, Oktober 14, 2013

Games: The wolf among us...

Und wenn er kommt? Dann laufen wir. 


Der Trailer sagt noch nicht viel und so werden lediglich Insider der Comicszene eine Ahnung davon haben, was Telltale Games neuester Coupe bedeutet. Kurz zur Auffrischung, Telltale Games ist die Firma, die The Walking Dead als Computerspiel umgesetzt hat und mit seinem revolutionären Storytelling das Genre der Computerspiele für weitere Schichten der Gesellschaft geöffnet hat. Die Stärke von The Walking Dead lag unter anderem im großartigen Voice-Acting, der genialen Hintergrundmusik und den perfekt zur Atmosphäre passenden Zeichnungen des Spiels. Das Gameplay selber hatte dabei die richtige Mischung zwischen (für Neulinge durchaus fordernde) Aufgaben ala Summergames und spannenden Dialogen im Stil eines Monkey Islands. Am Ende gab es wohl kaum einen Spieler der nicht ein paar Tränen vergossen hat, als Clementine... keine Spoiler. Die beste Beschreibung zu The Walking Dead ist wohl der Begriff "Charakter Driven", dazu ein kleines Interview mit den beiden Voice-Actors aus The Walking Dead. Wer The Walking Dead gespielt hat, weiß wie hoch die Meßlatte für Fans liegt und welche Ansprüche man an das 2. Spiel von Telltale Games haben kann.



Wird The wolf among us dem gerecht? Um es kurz zu machen. Ja. Musik, Szenen und Story sind top! Dazu kommt ein Humor den man bei The Walking Dead lange suchen muss. Ohne zu spoilern, man darf sich darauf freuen die Welt der Fable Comics zu entdecken. Das ist eine großartige Welt mit erwachsen gewordenen Märchenfiguren die wohl jeder von uns in seiner Kindheit schon auf die ein oder andere Art kennengelernt hat. Dabei ist der große böse Wolf, Schneewittchen, der Froschkönig und viele viele mehr. Um ehrlich zu sein, ich habe mich überhaupt nicht informiert welches Setting The wolf among us denn eigentlich bietet und so war ich zunächst sehr überrascht als mir der Froschkönig gegenüberstand. Die erste Episode 'Faith' war schon sehr gut und ich freue mich auf den Release von Episode zwei bis fünf! Das wird toll! Für die empfindlichen Gemüter muss ich aber auch bei diesem Spiel eine kleine Contentwarnung aussprechen. Einige Märchenhelden haben es in der echten Welt doch recht schwer getroffen. Die Melancholie die aus der ersten Folge tropft, verspricht einen langen tiefen Abstieg zu den dunklen Seiten die in den einzelnen Märchenfiguren verborgen liegen. Eine leichte Sommerlektüre ist dieses Spiel nicht, doch Krimifans werden es lieben. Die endlos vielen Anspielungen und Querverweise in die Welt der Märchen geben dem Spiel dabei einen wirklich besonderen Flair.



Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist das beste Spiel im Land? Die Frage ob man nun The walking dead oder doch The wolf among us besser findet lässt sich meiner Meinung nach noch nicht eindeutig beantworten. Ob man überhaupt zwei so unterschiedliche Themengebiete, wie die Märchenwelt und die postapokalyptische Zombiewelt vergleichen kann? Ich weiß es nicht. Momentan würde der Spiegel wohl antworten, "Ihr seid das schönste Spiel hier, doch The Walking Dead, mit den 7000 Zombies, ist schon fünf Episoden weiter als ihr."


Mittwoch, Oktober 09, 2013

So sehen Sieger aus...

Schau sich mal einer diesen Bischof an. Na wenn das kein Grund ist mal wieder die Kirchenkelle auszupacken... 

Die Kirche geht unter Federführung von Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst einen gewagten Weg. Eine Kampagne gegen die Geiz ist geil-Mentalität war meiner Meinung aber eh längst überfällig. Insofern sind die Maßnahmen die Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst endlich mal Politik im Großen! Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, seine Fans nennen ihn liebevoll die Elster, gelingen immer neue Coups das Geld so schnell wie möglich aus der Kirchengemeinde heraus in die Welt zu tragen. Jedes Mittel ist ihm dabei recht, Hauptsache nicht geizig sein. So zieht die Elster tapfer ihre Kreise um Burg und Heim in Limburg. Vor 500 Jahren hätte man wohl lediglich beim Erzbischof von Köln oder dem König anmerken müssen, dass es da in Limburg ein Elsterproblem gibt, dann wären ein paar Mannen zu Pferde ausgerückt und hätte sich der Sache angenommen. Heute geht sowas natürlich nicht mehr, wir sind ja zivilisiert. Und es waren schließlich nur ein paar Millionen die die Elster unter den Armen verteilt hat. Gut, wenn man bedenkt wie viele Kondome man dafür in einer der schlimmsten HIV-Regionen Afrikas hätte kaufen können, welche Impfungen man davon in Südamerika hätte bezahlen können oder wie viele winterfeste Kleider man davon in die Türkei hätte spenden können, könnte man ins Grübeln kommen. Aber lassen wir das! Die Kirche mache schließlich auch viel Gutes für die Menschen und schließlich ist es gar nicht soooo kalt in der Türkei, der heilige Nikolaus hat es ja auch mit einem halben Mantel noch bis nach Hause geschafft und eng zusammenrücken ist schließlich christlich tugendhaft! Was ich bezüglich des Elsterproblems tun würde, könnt ihr in nachfolgendem Video sehen. Wenn ich doch nur dürfte!!!! 


Montag, Oktober 07, 2013

Repost: Auswärtsspiel, ein Augenzeugenbericht.

Aus Solidarität mit den Kölner Fans vom letzten Wochenende und mit all den anderen Fans die von der Polizei massiv bedrängt und belästigt wurden, verlinke ich diesen Blogpost der Journalistin Sarah Peters.

http://zarahpeters.wordpress.com/2013/10/07/auswartsspiel-des-1-fc-koln-in-karlsruhe-ein-augenzeugenbericht/




*Edit:

Hier ist ja noch ein wenig Platz, also lege ich noch einen Link nach. Hier die Berichterstattung des Kölner Stadtanzeigers. http://www.ksta.de/1--fc-koeln/-1--fc-koeln-fans-und-polizei-vorwuerfe-von-fc-fans-und-polizei,15188010,24550322.html Meiner Ansicht nach ist vor allem Innenminister Friedrich Schuld an den letzten Eskalationen zwischen Fußballfans und Polizei. Dieser Mann hat mehrfach nicht nur durch Aussagen eskalierend gewirkt, sondern auch seine unermüdlichen Drohungen gegenüber den Vereinen spielen sicherlich eine Rolle bei der Wahrnehmung der Polizei durch Fans.

Donnerstag, Oktober 03, 2013

Old Gamer....

Ich bin alt geworden. Gut, das ist keine besondere Neuigkeit. Für mich ist es aber immer wieder ein verstörendes Erlebnis festzustellen, dass ich nicht mehr jung bin. Gerade in meinem heiß geliebten Hobby, dem Zocken, ist jedes Lebensjahr ein Drama. Das führt einem nicht nur die nachlassende Reaktionsgeschwindigkeit vor Augen, sondern auch die häufiger auftretenden Tipp- bzw. Bedienfehler in Spielen. Manchmal starre ich auch einfach wie blöd auf den Bildschirm und bin von der schieren Geschwindigkeit meiner Gegner beeindruckt. So auch heute bei einem meiner Ausflüge ins Profigeschäft des Gaming. Es dreht sich dabei dieses mal um League of Legends. Einem Spiel, dass ich nur theoretisch beherrsche und wohl auch nie zu meiner Zufriedenheit praktisch beherrschen werde. Klar, man kann immer behaupten die Anderen sind schuld. Gibt genug 1337-Kidz die einen deutlich spüren lassen, dass man für ihre Niederlage verantwortlich ist. Und die sind so drauf, dass sie auch auf deutliches Bitten meinerseits, nicht mit dem Geflame aufhören. Ich lasse mich aber nicht mehr dazu hinreißen zurück zu flamen und so hab ich heute den ganzen Tag schlimme Sachen über mich ergehen lassen. "fucking stupid german kid" war wohl der Schlüsselmoment für diesen Beitrag. Man nennt mich Kid, Grandpa wäre wohl angemessener, aber dass ist eines der Probleme in Games, so viele Alte gibt es dann auch noch nicht. Mir tun jetzt die Finger vom Tippen weh, ich schreib das hier morgen zu Ende...

... jedenfalls ist es so, dass mir das Spiel recht viel Spaß macht. Nur leider ist mein Skilllevel mehr so Mittel. Was soll man also tun? Weiter loosen oder aufgeben und was anderes, langsameres als LOL spielen? Schaut euch die Profis mal an, das sind zu 99% geölte Südkoreaner die mit 24 ins Rentenalter eintreten. Und ich? *Hust* bin doppelt bis dreifach so alt, wie das Einstiegsalter von LOL. In meinem WoT Clan bin ich übrigens Durchschnitt, da gibt es so gar eine Menge mittvierziger Zocker. Mir graut es davor so alt zu werden. Die klagen regelmäßig über Nackenprobleme, Probleme in der Hand und haben oftmals Probleme die Ihnen gegebenen Befehle voll umzusetzen. Nicht weil sie es nicht wollten, sondern weil sie es teilweise nicht können. Jeder der behauptet alt werden habe auch seine guten Seiten hat nen Dachschaden oder ist in seinen Zivi verliebt... schrecklich...



Dienstag, Oktober 01, 2013

Regenbogen!

Homosexuelle Propaganda ist in Russland verboten, dem gegenüber stehen die neuen Trainingsanzüge des deutschen Olympiateams. Fein, oder ? Bin mal gespannt wie viele von unseren Sportlern überhaupt wieder nach Hause dürfen. 


Freitag, September 27, 2013

David Gravette...

Manchmal sitze ich ja bei YouTube fest. Stundenlang treibe ich ziellos über zahllose Videos und lese Kommentare. Das alles zu begreifen wird mich sicherlich irgendwann den Verstand kosten, aber dennoch bin ich neugierig wie ne Katze auf nem Fressflash. Ich höre mir also diesen Song an



Das Original sieht übrigens live so aus.


Hank 3 ist der Enkel des legendären Hank Williams. Wer den nicht kennt, ach Gott, vergesst es. Dazu verweise ich lediglich mittels Link.

Na gut, ein Blogartikel ohne einen echten Hank Williams ist auch nix...

Wealth won't save your soul...

Kommen wir zum eigentlichen Thema, David Gravette. Ein Skater... #wtf ? Seht selbst:
http://vimeo.com/69055301
Und in einem Interview in einem Skateboardmagazin hat er gesagt, dass er gerade Hank 3 ohne Pause hört. Deshalb war unter dem Song von Hank sein Name und dazwischen die übliche Debatte zwischen Rechten und dem Rest ob Dubstep nun "Nigger"-Musik ist oder nicht. Seit diesem Dubstep-Remix von Hank3 brennt die Debatte zwischen den "typischen" Countryfans und den wer auch immer die Jungs so sind, die Skateboard fahren und dabei Hank 3 hören. Zum Ende meines Ausflugs in die Country-Szene dann noch das Country-Dubstep Video von Hank 3. Meiner Meinung nach einer der besten Dubstep Remixe ever. Viel Spaß.


Mittwoch, September 25, 2013

Kann nicht schreiben, will nicht schreiben, muss aber schreiben...

Manchmal ist es hart IronBlogger zu sein. Jede Woche schreiben. Jede verdammte Woche etwas aus den Fingern saugen, für das man sich nicht allzu sehr schämt. Manchmal gelingt mir das, nicht zuletzt dank meines großen Sendungsbewusstseins. Aber seien wir ehrlich, so richtig tiefsinnige Sachen geht man besser in echten Büchern suchen. Solches Zeug kann ich nicht liefern, so sehr ich es auch will.

Man wird sich also mit einem Link zu einem genialen Album zufrieden geben müssen. Zumindest vorerst, denn ich muss nun Pfannkuchen machen...


Freitag, September 20, 2013

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Sicherlich ist es völlig übertrieben von mir vor der AfD zu warnen, ebenso wie es vollkommen überzogen ist zu glauben die AfD oder die NPD hätten eine realistische Chance in den Bundestag einzuziehen. Wir befinden uns ja noch nicht im politischen 1933, insofern muss man sich keine Sorgen machen, oder? Kann den eigenen Gang zur Urne noch etwas aufschieben, weil die ja EH ALLE GLEICH sind und es keinen Unterschied macht WEN MAN WÄHLT. So gerne ich am kommenden Sonntag auch einfach lange im Bett liegen bleiben würde, die Wahl ist Pflicht. Nicht zuletzt um zu verhindern, dass die AntiEuropaPartei (AfD) in den Bundestag einzieht. Mir egal was ihr wählt, nur bitte nicht den Weg zurück zu Nationalismus, Isolationismus und Krieg. Denn das ist das Ergebnis einer disintegrativen Europapolitik dich sich deutlich mehr von wirtschaftlichen als von gesellschaftlichen Interessen gelenkt sieht. Also, geht wählen!


Mittwoch, September 18, 2013

Senfgas oder lieber Gurkensalat?

Die Opfer von Senfgas sahen und sehen für die meisten Menschen schrecklich aus. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die Demonstrationen im Westen gegen ein Eingreifen der USA in Syrien stark in Grenzen halten. Wenn selbst schon die Rebellen, darunter auch Al Quaida Mitglieder, darum bitten das die USA eingreifen möge. Kann man dann überhaupt noch von einem, an Rohstoffen orientierten Krieg sprechen? Vermutlich nicht. Jetzt, da sich die Gurkentruppe im UN-Sicherheitsrat dazu entschlossen hat, dass man doch mal Sanktionen verhängen kann, wird es dieses Eingreifen Seitens der USA wohl nicht geben. Das mögen einige, nicht zuletzt viele Amerikaner, gut finden. Persönlich vertrete ich allerdings die Auffassung, dass es bestimmte rote Linien gibt, auf die die Weltgemeinschaft mit aller Härte antworten muss! Diese These hat sich bei mir spätestens mit dem Eklat um den Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien gefestigt. Damals schaute Europa zu, während auf allen Seiten schreckliche Verbrechen begangen wurden. Wie sehr Europa dabei zusah, konnte man neulich in Den Haag mitverfolgen. Und jetzt schauen wir wieder zu, während ein Bürgerkrieg ein Land zerreißt und auf die Jahrzehnte wirtschaftlich aber auch kulturell zurückwirft. Völlig egal wer Giftgas eingesetzt hat, es steht zweifelsfrei fest, dass es eingesetzt wurde. Und statt all den kleinen Despoten auf der Erde zu zeigen, dass die Weltgemeinschaft so etwas nicht zulässt, blockieren sich die vermeintlich entwickelten Länder im Sicherheitsrat gegenseitig. Nicht zuletzt tun sie das, weil lukrative Waffengeschäfte Arbeitsplätze und damit innere Stabilität nachhaltiger sichern, als mit den eigenen Soldaten Hilfestellung für eine friedliche Koexistenz unterschiedlicher Kulturen zu geben. Traurig, denkt man doch immer die ~G-20 Nationen seien die fortschrittlichsten Nationen auf der Erde. Technologisch und wirtschaftlich mag das stimmen, aber kulturell sind sie im Vergleich zu ihren früheren Versionen reichlich degeneriert. Das gilt für Russland, die USA, China, Deutschland und den Rest in gleichem Maße. Da ich gerade in Geberlaune bin, hier dann noch ein ein Bild... Allerdings nur verlinkt, da ich nicht will dass ihr mir den Blog vollkotzt.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mustard_gas_burns.jpg


So als kleine Wahlhilfe für Sonntag, Rot-Grün als auch die große Koalition genehmigten damals den Export von sog. Dual-Use Chemikalien nach Syrien. Damit kann unter anderem Sarin-Gas hergestellt werden. Q: http://www.br.de/nachrichten/syrien-deutschland-giftgas-100.html



Montag, September 16, 2013

Schnell und hart und immer steif im Wind...

EIL++: Freitags den Koran predigen und Montags Penisverlängerungen verkaufen. Laut einer Studie müssen immer mehr Imame einen Zweitjob annehmen, um über die Runden zu kommen.

Kultur:
Miley Cyrus Parodie ohne Musik wird zum YouTube-Dauerbrenner... *schlürf*

International:
Unser geliebter Führer, Kim Jong Un hat das erste 3D Kino der Welt besucht. Es wurde in Pjöngjang aus ein paar Apfelsinenkisten zusammengebaut. Es ist blau und bietet Platz für alle die sich in unserem geliebten Vaterland die Eintrittspreise leisten können. Seht selbst wie großartig unser Land ist. (Anm.: Ohne Scheiß! In dem Video sind Fotos zu sehen. Es lohnt sich)

Sport: 
Polnischer Rechtsmasturbierer enttarnt. Mischa, auch der Pralle genannt, wurde gestern bei YouTube enttarnt. In den Kommentaren des Videos ist deutlich zu sehen, dass er mit Rechten masturbiert. Im katholischen Polen ein Eklat! Ob damit sein Auftritt bei den, was auch immer Bodybuilder so tun, gefährdet ist, weiß man nicht... Auch auf Nachfrage wollte die NPD keine Stellungnahme zu der neuen liberalen Ader einiger ihrer Mitglieder abgeben. Ein Mitglied teilte der Redaktion aber bei abgestellter Kamera mit, dass sich viele bei der NPD nackte Männerkörper bei You... ansehen würden.

Deutschland:
Wahlkampf pur! Gerüchten zufolge schafft sich Deutschland am 22. September selbst ab.

Gesundheit:
Kuchen ist lecker, auch wenn er ausm Müll kommt. Das Pure Leben einfach...

Wetter:
Der Herbst ist da, meint Deutschlands bester Wetterfrosch... übrigens: Das Märchen vom Froschkönig kann man problemlos so umdeuten, dass da diese Prinzessin von einem Frosch sexuell genötigt wird und anschließend, weil entehrt, gezwungen wird, den Kerl zu heiraten... Gut beim Kachelmann war es genau andersherum, erst heiraten dann nötigen. Wer da wen genötigt hat, weiß man allerdings nicht...


Montag, September 09, 2013

Statistisches....

Suchanfragen für dieses Blog in diesem Monat:


2009 mädchen aus alfter in bonn gezwungen koks zu ziehen vergewaltigt
autoscheibe zerstört mit stein
elefantenparade trier
gemeinde hellenthal korrupt
internet verursacht krieg
kleine menschen sind giftig

Die ersten beiden wirken auf mich als hätte jemand bei der Google-Suche die Beichte ablegen wollen. Aber Elefanteparade klingt toll! ... so ist das in diesem Internet...

Dogmenwechsel in der US-Außenpolitik?

Eigentlich ist es nicht notwendig, auf diesem Blog über einen möglichen Angriff auf Syrien zu schreiben. Die Tagespresse ist voll davon, und letztlich werden die fertig studierten Journalisten deutlich mehr "Ahnung" von der Sachlage in Syrien haben. Ganz abgesehn davon, dass die meisten eine klare politische Perspektive als Grundstein ihres Schaffens besitzen. Um deren Zentrum herum, sie nur geringfügig abweichen. Das mag jetzt an restriktiven Redakteuren, politischer Inkompetenz oder an gutgläubiger Naivität liegen, letztlich spielt es keine Rolle. Für jede politische Ansicht gibt es die richtige Tageszeitung und für diejenigen die nicht so gerne lesen, die passenden 20 Uhr Nachrichten. "Du sollst nicht töten." ist dabei eine Prämisse, welche von nahezu allen Medien gleichermaßen geachtet wird. Die Frage, was geschieht mit einem Menschen der getötet hat, wirft dann aber schon eine Menge Fragen/Debatten über das sogenannte "rechte Handeln" auf.

Die Veggie-Ethiker haben da noch die simpelste Antwort darauf, "Du sollst nicht töten.". Hmm, ok, also wegsperren und später eventuell resozialisieren. Anders sieht das bei eingefleischten Republikanern oder allem anderen ab dem linken Flügel der CDU aus. Da herrscht die klare Meinung, bei den meisten zumindest, wenn es getötet hat, töten wir es erst recht. Im Republikanergehirn läuft die Wertung dabei über den Magen(Bauchgefühl) ab, es denkt: "Es regt mich auf, das ist schrecklich. Mach das dieses Gefühl aufhört. Mach das es aufhört, schreit es immerzu. Mach das es aufhört, dieses feindliche lebende Ding, von dem die Veggie-Ethiker sagen, dass es ein Mensch wie du und ICH sei! Verdammt, ICH bin nicht so ein Monster!"
Wuah, das reicht hoffentlich um verständlich zu machen, wie simpel es ist zu töten wenn vorher entmenschlicht. Ego humanus sum, non tu! Die arme Sau auf dem elektrischen Stuhl denkt sich nur, "Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli." Ja, zugegeben Ovid entspricht nicht unbedingt dem durchschnittlichen Niveau dieses Blogs. Aber hey, wenn ihr wirklich nach alle den Jahren erwartet, dass ich hier was vernunftbegabtes in eurem Sinne schreibe, ach... vergesst es. 
Wie dem auch sei, dass sind so die beiden grundsätzlichen Positionen zwischen denen sich die meisten Medien bewegen. Je nach Großwetterlage, also Auflage, variiert die Meinung innerhalb der selben Zeitung auch schon mal. So war es für viele ein Akt der Gerechtigkeit als man Saddam Hussein im Irak nach Verurteilung durch ein irakische Gericht hingerichtet hat. Für einige sonst durchaus liberale Zeitungen war es ein Hoffnungsschimmer auf baldige demokratische Ordnung im Irak. Naja, hat dann ja keinen gegeben.

Was soll man jetzt also tun, mit diesem al-Assad in Syrien? Das der Kerl ein Arschloch ist, bezweifelt wohl kaum jemand. Die politischen Morden im Libanon, die Erpressungsversuche libanesischer Politiker, der ungestrafte Einsatz von Giftgas bei der Bekämpfung der Aufständischen im eigenen Land sind Grund genug den Mann zu verabscheuen. Das eigentlich seltsame an der Außenpolitik des Westens ist allerdings die Aussage, dass man Assad nicht stürzen wolle wie Gaddafi in Lybien, sondern lediglich den Einsatz von Giftgasgranaten durch syrische Artillerie bestrafen wolle. Also zwei bis dreihundert syrische Soldaten töten und alles ist wieder gut. Wobei die Soldaten innerhalb Assad's Regime wohl noch am wenigsten dafür können, dass Giftgas eingesetzt wurde. Also in etwa soviel, wie die amerikanischen oder europäischen Soldaten dafür, dass die NATO Uran-Munition einsetzt. Überhaupt stellt sich die Frage, inwiefern es eine Strafe für Assad ist, wenn die USA in Kooperation mit Frankreich syrische Soldaten und ihre Waffensystem bombardieren, alles NICHT mit dem Ziel Assad zu stürzen. Was soviel bedeutet wie, das Rückgrat seiner Armee nicht zu brechen um den Rebellen in Syrien nicht die Gelegenheit zu geben, die Kontrolle über Damaskus zu erlangen.
Dieser Plan ist völlig irrsinnig.

Obama am Ende? Die Befugnisse Obamas überstrahlen bei weitem die jedes anderen Staatschefs eines der großen G-20 Staaten. Möglicherweise wäre Putin noch am ehesten dazu in der Lage einen Krieg zu beginnen ohne sein Parlament einzubinden. Doch genau diese Autorität stellt Obama mit seinem Versuch den Syrien-Einsatz durch den Senat absegnen zu lassen in Frage. Das mag zwei Dinge bedeuten. Einerseits, dass Obama sich nicht gegen die Weltgemeinschaft stellen will, ohne wenigstens im eigenen Land den Rücken durch den Senat gestärkt zu wissen. Andererseits, schafft er damit einen Präzedenzfall für eine Abstimmung des US-Senat vor einem Kriegseinsatz der USA, sei es auch nur ein kurzes 72 stündiges Bombardement irgendeiner Wüste. Ist also der Versuch Obamas unbedingt in Syrien eingreifen zu wollen lediglich ein Aufmacher um ein neues Gesetz auf den Weg zu bringen, dass die Rechte des US-Präsidenten einschränkt? Das wäre dann in der Tat friedensnobelpreisverdächtig. - Obama am Ende, dass kann zweierlei bedeuten. Einerseits seine Macht und sein Rückhalt sind aufgebraucht. Und andererseits, dass er, am Ende seiner Amtszeit angekommen, damit beginnt, die unangenehmen Entscheidungen zu treffen, denn zu verlieren hat er gegen Ende seiner 2. Amtszeit nichts mehr. Werden die Abstimmung des US-Senats und Obamas Handeln danach, ein Prototyp für zukünftiges Verhalten amerikanischer Präsidenten, dann kann man durchaus von einem Dogmenwechsel in der US-Außenpolitik sprechen. Es bleibt also spannend.

Nach meiner Meinung gefragt, würde ich sagen. Jeder Mensch der sich die Freiheit nimmt Macht über andere auszuüben, geht ein großes Risiko ein. Das Risiko seine Verantwortung für die ihm unterstellten Menschen zu verletzen. Wer so etwas macht hat in meinen Augen nichts besseres als einen schnellen Tod verdient. Das mag moralisch zweifelhaft sein, doch das Blutvergießen wird nicht weniger, wenn ich anderen Menschen zeige, dass man lebendig aus so einer Sache herauskommen kann. Insofern bin ich für einen begrenzten Einsatz in Syrien, mit nur einem Ziel. Assad mit einem gezielten Luftschlag zu töten und deutlich zu machen, dass es jedem anderen Staatschef auf der Welt auch droht, wenn er sich entgegen der Genfer Konvention Giftgas zu eigen Macht und seine Armee damit ausrüstet. Die Verantwortung darüber jetzt in die Hände des US-Senates zu legen, statt innerhalb des UN-Sicherheitsrat darüber abzustimmen ist ein Zeugnis für die Unfähigkeit sowohl Russlands als auch Chinas gewisse Standards der Konfliktführung zu akzeptieren. Das ist meiner Meinung nach eine größere Schande, als die der sich Obama schuldig machen könnte.