Ariakans Blog

Montag, Mai 20, 2013

Games: Die alten Spiele...

Der nette Herr Derix, hat mich mit seinem früher war alles besser Post an meine Jugend erinnert. Daher ziehe ich heute mal nach und erzähle euch ein bisschen von der guten alten Zeit und den Spielen die mich zum Helden machten. Hmm, wo fange ich an? Genau, das erste Spiel.

Moon Patrol auf meinem C64! Star Trek hat mich als Kind erzogen und ich habe es nie ausgeschlossen, dass wir eines Tages auf dem Mond Krieg gegen die Klingonen oder andere außerirdische Spezies führen müssen. Entsprechend sog mich dieses Spiel magisch an, als ich die Beschreibung im Laden las. Das Spiel selbst ist eigentlich recht simpel. Ein reines Gedächtnistraining mit ein bisschen Geschicklichkeit gemischt. Man steuert einen kleinen Panzer der senkrecht nach oben und gerade aus schießen kann und muss jedes Hindernis entweder zerstören oder überspringen. Nebenher wird von diesen verdammten Raumschiffen der Aliens auf einen geballert, die muss man also auch zerstören oder ihnen ausweichen. Ich weiß nicht mehr wie lange ich gebraucht habe um das Spiel, in dem man nicht speichern konnte, durchzuspielen. Aber ich hab es irgendwann geschafft, mit dem Resultat, dass ich vom Krieg auf dem Mond geträumt habe und bis heute einige Stellen auswendig im Kopf abspielen kann. So war das damals, Spiele ohne zu speichern. Entweder du packst es oder eben nicht. Aber es gibt keinen Mittelweg für die weichgespülten CoD-Kids. Hart, gefühlt unfair, aber schaffbar. Das ist ähnlich wie im modernen Fußball. Heute beschweren sich die Spieler über Muskelfaserrisse und früher spielte man mit gebrochenen Beinen die letzten 10 Minuten bis zum Abpfiff noch weiter. Also staunt über mein erstes Spiel. Seht euch an was mich so hart gemacht hat.



Timing, die Kenntnis des Levels und unglaublich viel Mana für die Finger. Ich weiß wirklich nicht ob ich es heute noch drauf hätte. Wenn man jung ist fällt einem so manches leichter. Eines weiß ich aber mit Sicherheit. Spiele wie Moon Patrol lassen mein Kopfkino auf Hochtouren laufen. Während man wie apathisch durch die Level zuckelt spielen sich im Kopf die wildesten Abenteuer ab. Man denkt sich Geschichten zu den entsprechenden Leveln aus. Wer hat diese verdammten Minen hier gelegt? Wo kommen die Aliens eigentlich her? Wieso kann ich keine diplomatischen Beziehungen zu ihnen aufnehmen? Warum zum Teufel hat die Erde keine Flotte die mich hier unterstützt. Bin ich der einzige Mensch auf dem Mond? Einsamkeit, auf diesem dreckigen staubigen Mond fühle ich mich so verdammt einsam. Äh, fuck... schon wieder tot. Ich geh raus und spiele ne Runde Fußball.

Seid beruhigt, auf dem Mond gibt es keine verdammten Aliens mehr! Beim Nächsten mal erzähle ich euch was zu einem anderen großen Klassiker der Computerspiele.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen