Ariakans Blog

Dienstag, Juni 04, 2013

Die Reinkarnation eines Datei-Formates...

Von Wiedergeburt zu sprechen ist vielleicht etwas überzogen, ein anderes Wort fällt mir zu einem sehr besonderen Dateiformat jedoch nicht ein. Es geht um das .gif. Schon im Jahr 1999 stellte jemand die Frage, "Sind Gif-Banner tot?" Überall las man von Patentproblemen bei der Verwendung von .gifs, ein Grund warum ich früher auch eher dazu abriet .gif zu verwenden. Dann geschah die erste große VölkerFormatwanderung des Cyberspace. Flash wurde populär und verbreitete sich nicht zuletzt dank der zahlreichen Pornoseiten über nahezu alle Webseiten, griff schließlich sogar auf die Werbeindustrie über und verdrängte animierte .gifs weitestgehend aus dem Portfolio der Webagenturen. Gerne würde ich das Gesicht eines Personalers einer solchen Webagentur sehen, wenn sich da jemand mit der Qualifikation ".Gif Design" bewirbt. YouTube, wenn wir nicht von Pornos reden, ist wohl das größte Königreich für Flash gewesen das der Cyberspace, neudeutsch: Internet, jemals gesehen hat. Jede Menge Sicherheitslücken in Adobes Flashplayer und HTML5 später, scheint sich nun das Ende für das Flash-Format anzukündigen. Steve Jobs war Flash ja schon vor Jahren ein graus, vermutlich weil Apple irgendwelche Patente an Alternativen hält.

Genug geredet, schauen wir uns mal ein paar nette .gifs an. Anders ausgedrückt, lasst uns die Sau durchs Dorf treiben, äh reiten.



Schnell mal ein Argument gesucht, warum Ter Stegen nicht sooo geeignet für die Nationalmannschaft ist. Und Tada... 


Ich finde Gifs einfach großartig. Auch wenn jetzt wieder einige Leute mit png oder apng um die Ecke kommen werden, ich denke wir sollten die alten Götter des Cyberspace nicht vergessen. Denn die vermeintliche Heilsbringerschaft durch diese modernen HD-Formate ist doch auch nur ne Phase. Aber Gifs sind unsterblich, für die Ewigkeit, ja beinahe Analog! 

In diesem Sinne...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen