Ariakans Blog

Dienstag, Juli 09, 2013

Games: Zombies meet Computers

SPOILERWARNUNG! Hier wird das Ende vom Spiel von The Walking Dead in Videoform gezeigt. Also nichts abspielen ohne sicher zu sein, dass ihr es auch sehen wollt. Es wird aber nochmal gesondert vor dem Video darauf hingewiesen.

Eigentlich wollte ich nur ein Spiel vorstellen, The Walking Dead. Der Gedanke über The Walking Dead zu reden, ohne dabei zumindest die Left4Dead -Reihe zu erwähnen erschien mir aber falsch. Darüber hinaus wäre dann auch ein kurzer Blick auf [den Namen schreibe ich mit großer Erfurcht nieder] Gordon Freeman notwendig. Das führt dann aber zu einem neuen Problem. Man kann Gordon Freeman nicht einfach so erwähnen, man muss ihm huldigen und nicht zuletzt auch die Halflife -Reihe beschreiben. Jetzt kann sich jeder vorstellen wie viel Text das generiert. Die Command & Conquer Reihe, die ich hier stark verkürzt dargestellt habe, hat ja schon drei längere Posts in Anspruch genommen. Lange Posts, das hat mir mein CEO-Therapeut gesagt sind nicht gut. Die liest nämlich keiner. Und falls doch, dann sind die meistens in Papier gebunden in einem staubigen Regal in irgendeiner Bücherei zu finden, ganz sicher nicht in diesem Internet. Also bediene ich mich einer Technik, die das gemeine Buch nicht zu bieten hat. Dem Schnellvorlauf.

Zunächst die Szene mit Gordon Freeman in Ravenholm, Release 2004:

Schön wie einem diese Drecksviecher auch noch Schauer über den Rücken jagen, obwohl man Horden davon selbst umgebracht hat. Zombies werden die Menschen in diesem Spiel mittels Headcrabs, kleine außerirdische insektoide Wesen die nach dem Tod des Wirts, den Körper übernehmen.

Schnellvorlauf Left4Dead, da gibts nicht viel zu sagen, ein schnelles Coop-Ballerspiel mit ner sehr seichten Zombiestory. Fliehen, typische Settings die man aus den bekannten Zombiefilmen kennt und endloses Geballer gepaart mit "besonders begabten" Zombies. Seht selbst was uns im Jahr 2008 da vorgesetzt wurde.


Den Trailer zum 2. Teil von Left4Dead erspare ich euch. Letztlich bleibt dazu nur zu sagen, tolles Gameplay für einen Coop-Shooter. Aber nichts weltbewegendes, obschon ich schon ein paar Spielerinnen sah, die Left4Dead2 ziemlich mitgenommen hat. 

Entscheidend ist aber The Walking Dead, und die Art wie das Spiel es vermag eine Story zu erzählen. Eine Kombination aus herausragendem Voice-Acting, perfekter Hintergrundmusik und einer atemberaubend schnellen Story, machen TWD zu einem der besten Storygames ever. Hier der Trailer:




und hier SPOILERALERT!! das Ende mit entsprechender Reaktion. Ich behaupte mal, wer am Ende des Spiels, dass sich über fünf Episoden erstreckt, keine emotionale Reaktion zeigt, hat kein Herz. Das Spiel, nicht zuletzt durch das großartige Voiceacting von Clementine, hat mich wirklich mitgenommen. Ich kann es jedem nur empfehlen, ob Konsole oder PC ist egal. Denn das Gameplay gleicht einem Adventure und ist auch von ungeübten Spielern sehr leicht zu verstehen/meistern. Also nehmt die paar Euro ~15€ in die Hand und zockt es. Es lohnt sich! Die Macht eigene Entscheidungen zu treffen, die Situationen der Verzweiflung die entstehen wenn man gezwungen wird sich zu entscheiden und Clementines unschuldiger Wunsch ihre Eltern zu finden, geben diesem Spiel und seiner Story soviel Kraft. Ein Film kann das meiner Meinung nach nicht einfangen. Denn man ist eben nicht nur Zuschauer, sondern Handelnder. Man nimmt Teil an dem was die Protagonisten erleben, ist oft genug sogar dafür verantwortlich. Das es in dem Spiel um Zombies geht, wird dann sehr schnell zu einer Nebensache. Insofern empfehle ich das auch Menschen, die mit dem Horrorgenre nicht viel anfangen können. Denn das Spiel hat deutlich weniger Horror als Emotion, nicht zuletzt durch die an Comics angelehnte Grafik. 




Anmerkung: Ich weiß das Resident Evil, Plants vs Zombies und wie sie alle heißen, sicherlich auch zum Titel des Artikels passen würden, doch ich berichte hier nur über Spiele die ich auch selbst durchgespielt habe und deshalb bewerten kann. Wer einen Anspruch auf Vollständigkeit hat, sollte sich nicht an meiner Games-Biografie orientieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen