Ariakans Blog

Mittwoch, Juli 17, 2013

Gemeinde Hellenthal - Turmbau zu Udenbreth

In der Gemeinde Hellenthal, am Rande des Nationalparks Eifel wird die Luft dünn. Das äußert sich vor allem in den immer stärker nachlassenden kognitiven Fähigkeiten der Kommunalpolitik. So fand ich heute einen äußerst interessanten Artikel im KSTA.de über den Neubau des Aussichtsturms bei Udenbreth, dem berühmten nordeifeler Ski-Gebiet. Dazu hier kurz die Fakten. Dem Neubau des Turms in Udenbreth wurde mit 15 zu 13 Stimmen zugestimmt. Die Mehrkosten für den 30 Meter hohen Turm aus Stahl und Holz, inklusive einer Kletterwand, belaufen sich dabei auf 105.000€. Die Gesamtkosten werden mit 450.000€ ausgewiesen, davon muss die Gemeinde abzüglich der Fördergelder 221.000€ zahlen. Laut KSTA.de seien die 105.000€ Mehrkosten kein Planungsfehler der Ingenieure gewesen. Das lässt den Schluss zu, dass die Mehrkosten bereits im Vorfeld bekannt waren, aber in krimineller Absicht geheimgehalten worden sind, um das Projekt als Ganzes nicht zu gefährden. Das nennt man in der Gemeinde Hellenthal offenbar transparente Politik, auch wenn das für naive Geister eher nach Korruption aussieht.
Am 24.05.2013 schrieb der KSTA.de noch:
"Im September vergangenen Jahres wurde dem Naturpark Nordeifel eine Förderung von gut 190 000 Euro für den Bau des Turms gewährt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp 350 000 Euro. Die Gemeinde Hellenthal muss demnach knapp 160 000 Euro aufbringen."

Der Betrag für die Gemeinde ist also mal eben um 61.000€ gestiegen auf 221.000€ gestiegen. Ein weiteres empörendes Detail im Turmbau zu Udenbreth findet sich in einer Nachricht von Radio Euskirchen. Demnach beliefen sich die Sanierungskosten auf 120.000€ und seien damit "unbezahlbar" für die Gemeinde Hellenthal gewesen. Leider war es mir nicht möglich das Datum der Meldung zu finden, die Struktur der Webseite von Radio Euskirchen ließ dies nicht zu. Geschätzt liegt der Zeitraum zwischen Oktober 2010 und dem Abriss des Turms November 2011.
Full Quote:

Udenbreth verliert Wahrzeichen

Der Aussichtsturm am Weißen Stein in Hellenthal Udenbreth wird ab sofort Stück für Stück abgebrochen. Laut Gemeinde haben Wind und Wetter Spuren an dem mehr als 25 Meter hohen Turm hinterlassen.
Der Aussichtsturm am Weißen Stein in Hellenthal Udenbreth wird ab sofort Stück für Stück abgebrochen.
Laut Gemeinde haben Wind und Wetter Spuren an dem mehr als 25 Meter hohen Turm hinterlassen.
Durch Regen seien besonders die Verbindungsstellen im Gebälk angegriffen. Außerdem seien viele der 150 Holzstufen morsch.
Eine Sanierung des Turms würde mehr als 120 tausend Euro kosten, heißt es von der Gemeinde- unbezahlbar für Hellenthal.
Der Ausflugsort Weißer Stein muss also vorübergehend auf sein Wahrzeichen verzichten.
Allerdings gibt es bereits Gespräche darüber, einen Förderverein zu gründen, der sich um den Neuaufbau des Turms kümmert. http://www.radioeuskirchen.de/eus/re/670805/news/25096

Abschließend darf ich kurz vorrechnen. Durch den Größenwahn einzelner Investoren und selbsternannter Projektmanager entstehen der Gemeinde also Mehrkosten von 101.000€ gegenüber einer Sanierung, dem Steuerzahler entstehen Mehrkosten im Bereich um die 250.000€. Irgendwas stinkt an der Sache.... und es ist nicht die Landluft in Udenbreth. Statt eines Turms für Wettertouristen könnte man das Geld auch sinnvoll investieren, beispielsweise 170.000€ in die Sanierung der Grundschule Udenbreth. Davon hätte die Landbevölkerung, deren gewählte Vertreter ja den Turmbau bewilligt haben, eigentlich mehr. Oder hat die Gemeindeverwaltung schon einen Investor für das Sanierungsprojekt Grundschule Udenbreth gefunden?

http://www.rundschau-online.de/eifelland/grundschule-schuldach-nicht-mehr-tragfaehig-genug,16064602,23587124.html



Chronologie der Nachrichten über den Turmbau zu Udenbreth

Juli 2013, Turmbau mit Kosten von 221.000€ wird beschlossen. http://www.rundschau-online.de/eifelland/hellenthaler-rat-mit-15-zu-13-stimmen-fuer-den-turmbau,16064602,23701410.html

November 2012, Neubau des Turms wird mit 350.000€ Kosten veranschlagt und angekündigt. http://www.ksta.de/hellenthal/weisser-stein-30-meter-hohes-wahrzeichen,15189148,20833520.html

November 2011, Abriss des Turms in Udenbreth. http://www.rundschau-online.de/euskirchen/weisser-stein-der-turm-wird-abgerissen,15185862,15272380.html

Dezember 2010, die Sanierung des Aussichtsturms wird angekündigt und mit 30.000€ an Haushaltsmitteln veranschlagt. Weiterhin sei eine Kooperation mit dem Investor Brandt möglich, laut Brandt sei Bürgermeister Westerburg äußerst kooperativ. http://www.ksta.de/region/sanierung-aussichtsturm-gesperrt,15189102,12607434.html

Oktober 2010 der Aussichtsturm wird gesperrt: http://www.ksta.de/region/sanierung-aussichtsturm-gesperrt,15189102,12607434,view,asMap.html

März 2010, der Autor dieses Textes war mit seiner damaligen Freundin auf dem Turm, dabei wirkte der Turm weder marode noch erweckte er den Eindruck eines nichtsanierbaren Zustandes.

Januar 2010, eine Perspektive für den Weißen Stein unter Beteiligung des Investors Brandt. Einbezogen ist die Nutzung des Aussichtsturms.
http://www.ksta.de/region/planung-ein-hoch-fuer-den-weissen-stein-in-sicht,15189102,12781140.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen