Ariakans Blog

Montag, Juli 22, 2013

"Restaurant"-Kritik: Eine Warnung die Leben retten kann!

Gestern bin ich schwach geworden. Entgegen meines Vorsatzes nur noch bei Domino's Pizza und Burger your Beef zu bestellen, habe ich was Neues ausprobiert. So bestellte ich bei M & M aus Ippendorf. Wer die Seite ansurft, der sieht die "letzten" Bewertungen von zufriedenen Kunden. Die sind allerdings aus dem Jahr 2011... ähm.. das ist dann also 24 Monate her. Ein riesiger Fehler den ich gemacht habe, bei Lieferando direkt zu bestellen OHNE MICH VORHER ÜBER M&M zu informieren.... RIESENFEHLER.... Aber kommen wir zum Ablauf... bei Lieferando habe ich mir schnell ein Essen zusammengeclickt und wäre mit 5,50€ für nen Dönerteller schon vollauf zufrieden gewesen, aber die Herren in Ippendorf haben ja 9€ Mindestbestellwert. Also gesucht... gesucht... gesucht... naja. Pommes gehn ja immer, dachte ich. Immer noch zu wenig. Na gut, dann noch hier diese Pizzabrote für 1,60€ mit hausgemachter Kräuterbutter.
9,30€, ganz schön happig für nen Dönerteller, aber wenn es schmeckt passt das schon. Die werden ja nicht ohne Grund so einen hohen Mindesbestellwert haben. Sicher viel los in dem Laden. - Gott war ich naiv.

Eine Stunde nach Bezahlung, in Minuten sechzig. Kam dann ein kleiner ausgedörrter Mann mit dem Essen. Ich bin immer skeptisch bei so zierlichen Männlein, denen man ansieht, dass sie seit Jahren kein Fleisch mehr gegessen haben. Aber, so mein Gedanke, bei 1,3 Milliarden Indern, wird es ja sicherlich ein paar geben die in der Lage sind Fleisch zuzubereiten. Und ich habe ja wirklich nichts kompliziertes bestellt.

Für die folgenden 5 Minuten sollte man ein paar Details über mich wissen. Es gibt da etwas wölfisches an mir. Die Geschichten vom Hund der mit Leberwurst und darin enthaltenen Rasierklingen umgebracht wird, ist genau die Art zu sterben, wie sie mir auch passieren könnte. Ob das meine beiden Schwestern oder mein Vater schuld sind weiß ich nicht, jedenfalls heißt es bei mir "Erstmal runterschlingen, dann klaut es dir keiner mehr." - Der Geschmack des Essens entfaltet sich ja eh erst nach dem 50. Bissen so richtig. Und, dass sollte man nicht vergessen ich habe eine dieser Stahlmägen. Nutellabrot mit Ei und Ketchup oder auch mal ein Esslöffel Düsseldorfer Senf esse ich so wie ihr Äpfel oder Chips. Auf der Liste der verschmähten Kriegswaffen, steht unter M Marco's Magensäure. Mein ist robust, während ich 15 oder 16 Jahre alt war ist er mutiert. Da hatte ich zwei bis drei mal pro Jahr eine Magenschleimhautentzündung, grässlich war das. Ständig mit Bauchschmerzen, rumliegen und hungern. Jede Form von Essen brachte erst starke Schmerzen und anschließend nen Brechanfall. Es war das zweite mal, dass ich mich näher mit dem Tod befasste. Ob es dann letztlich die Medizin oder der Alkohol oder das viele fettige Essen war, weiß ich nicht, irgendwann war mein Magen stark. Wenn Leute mit Fischvergiftungen neben mir ins Gras bissen, aß ich weiter. Scharf existierte zwar auf meiner Zunge, aber im Magen war damit schnell Feierabend.

Soweit zu den Voraussetzungen. Ich aß also das bestellte Essen. Es dauert, wie gewohnt, ca. 2-3 Minuten bis ich nach etwa einem Viertel feststellte, "Moment mal, das schmeckt ja richtig Scheiße!" Eigentlich werfe ich Essen nicht weg, schon gar nicht Pommes. Aber alte Kartoffeln, altes Frittenfett und ein "Koch" der denkt Frittenfett ist heiß, wenn es flüssig ist... naja, ekelhaft genug eigentlich. Leider war das nicht das schlimmste. Denn das Fleisch war wirklich übel. Und ehrlich gesagt, ich glaube es war Menschenfleisch. Beweisen kann ich es nicht, aber ich bin sicher. Eine Mischung aus Schwein und Hühnchen war das. Sehr fettig und hell. Hätte das wirklich an einem Dönerspieß gehangen, so wäre unterhalb der Stange ein See aus flüssigem Fett gewesen und der Koch hätte mit einem kleinen Boot zur Insel des Döner rudern müssen. Nein, es war ganz sicher eine Leiche, die man in letzter Sekunde vor der Verarbeitung zu Seife gerettet hat. Nur um sie mir als Döner zu verkaufen. Ich sah gestern Abend vor mir, wie sie die aufgequellte Leiche deren Beine bereits zerhäckselt in der Seifenmaschine lagen, zurück zogen. Schnell ein paar Scheiben aus dem Bauchspeck schnitten, grob die Gedärme davon trennten und das ganze dann in einer Pfanne geschmolzenem Menschenfett und ein paar frischen Zwiebeln gekocht haben. Also, wer schon immer mal Menschenfleisch essen wollte, schaut euch M&M mal an. Allen anderen kann ich nur empfehlen, einfach mal die Mülltonne vom Nachbarn zu durchzuwühlen, die Chance auf leckeres Essen ist da mit Sicherheit höher als bei M&M.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen