Ariakans Blog

Mittwoch, August 07, 2013

Wehret den Anfängen!

Man hört immer wieder mal von Nazis aus Ungarn und ihrem Umgang mit Juden und Roma. Manchmal liest man es auch, so wie heute in der Süddeutschen Zeitung. Als ich jung war, wurde ich darauf getrimmt eben jenen Anfängen zu wehren. Damals sprach ein Bundespräsident, dessen Person gut und gerne die Vorlage für Django hätte sein können, zum 40. Jahrestag der deutschen Kapitulation am 08.Mai 1945. Wer sich das nochmal anhören will, oder es noch nie gehört hat, folge diesem Link: http://www.youtube.com/watch?v=twOsY-Zag7c

Ich finde diese Rede äußerst inspirierend und auch heute noch sehr passend. Leider fehlt mir der Ansatz, etwas aktiv gegen die Strömungen des ausufernden Nationalismus zu tun. Ungarn ist innerhalb Europas sicherlich einer der extremen Fälle. Aber leider nicht das einzige Land in dem ein übertriebener Nationalismus zum Radikalen Völkerhass führt. Ein Blick in die dunklen Ecken YouTubes eröffnet einem die Perspektive auf ein internationales Geflecht von Menschen mit radikalen neonazionalsozialistischen Einstellungen. Noch sind es lediglich 2-15% pro Land. Das ist nicht viel. 1928 hatte die NSDAP 2,63% bei den Reichstagswahlen erreicht. Kein Grund sich also Sorgen zu machen, was soll schon aus Parteien werden, deren Vorsitzende mit bloßer Polemik und Rassenhass Wahlkampf machen? Die wird ja kein aufgeklärter Bürger wählen. Und das sind wir ja, oder? Aufgeklärt meine ich. Welche Verknüpfung haben die meisten in Deutschland mit "aufgeklärt sein"? Denken sie an Kant oder doch eher an Cunt und die Bienchen und Blümchen? Meiner Meinung nach zeigt der erneut wachsende Fremdenhass auch in Deutschland, vor allem durch die allgemein anerkannte Das-wird-man-wohl-noch-sagen-dürfen-These vom verschwenderisch faulen Griechen, wir schnell ein Volk die Werte aufzugeben bereit ist, die es ernährt und erzogen haben.

Und was haben wir auf der anderen Seite? Ein Staat Die internationale Staatengemeinschaft deren zivil-militärischer Arm eine nahezu vollständige Überwachung der Völker aufbauen konnte, legitimiert durch den suggerierten Wunsch nach Sicherheit. Sicherheit vor dem Bösen schlechthin, der muslimischen Kofferbombe des Sitznachbarn im Zug. Dem verdächtig geparkten VW Transporter vor der Schule. Nicht zuletzt, auch aus Angst vor dem dunkelhäutigen Kriegsflüchtling aus Angola. Dessen Stammeszugehörigkeit zweifellos nicht zu dem Stamm gehört, mit dem wir so großartig zivilisierte Geschäfte machen. Und Geschäfte müssen wir machen, um unsere leidgeprüfte Volkswirtschaft am laufen zu halten. Wo ist der #Aufschrei? Ein paar Blogs im Internet die all das beklagen und sich vor einem neuen, "Reich" fürchten sind alles. Wie tief sind wir schon in einen Neo-Faschismus gerutscht wenn unsere Politiker oberlehrerhaft davon sprechen wir müssen uns um Verschlüsselung selbst kümmern? Weil wir ja wirklich nicht erwarten können, dass die Gestapo unsere Briefe nicht liest.
Was ist mit Gustl Mollath? Er klärte Schwarzgeldaffären im großen Rahmen bei der HYPO-Vereinsbank auf und wurde zum Dank 7 Jahre in die Psychatrie eingesperrt. Welche Mittel hatte er sich zu wehren? 7 Jahre sind eine lange Zeit. Bist du bereit für eine gerechte Sache 7 Jahre ins Gefängnis zu gehen? Naja, besser als durch nen Drohnenangriff getötet zu werden, weil man "wahrscheinlich" ein Terrorist war. Die Präventivtötung wird aber weiterhin allgemein akzeptiert. Wen interessieren die Toten woanders schon?

So, jetzt habe ich mich zusammenhanglos ausgekotzt. Normalerweise lösche ich diese Beiträge immer vor Veröffentlichung. Lesen tut das eh niemand. Und wenn doch? Nun, dann betrübt es doch eher, als das es nützt. So möge man mir verzeihen, vielleicht tröstet ja dieses Lied ein wenig...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen