Ariakans Blog

Mittwoch, September 18, 2013

Senfgas oder lieber Gurkensalat?

Die Opfer von Senfgas sahen und sehen für die meisten Menschen schrecklich aus. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die Demonstrationen im Westen gegen ein Eingreifen der USA in Syrien stark in Grenzen halten. Wenn selbst schon die Rebellen, darunter auch Al Quaida Mitglieder, darum bitten das die USA eingreifen möge. Kann man dann überhaupt noch von einem, an Rohstoffen orientierten Krieg sprechen? Vermutlich nicht. Jetzt, da sich die Gurkentruppe im UN-Sicherheitsrat dazu entschlossen hat, dass man doch mal Sanktionen verhängen kann, wird es dieses Eingreifen Seitens der USA wohl nicht geben. Das mögen einige, nicht zuletzt viele Amerikaner, gut finden. Persönlich vertrete ich allerdings die Auffassung, dass es bestimmte rote Linien gibt, auf die die Weltgemeinschaft mit aller Härte antworten muss! Diese These hat sich bei mir spätestens mit dem Eklat um den Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien gefestigt. Damals schaute Europa zu, während auf allen Seiten schreckliche Verbrechen begangen wurden. Wie sehr Europa dabei zusah, konnte man neulich in Den Haag mitverfolgen. Und jetzt schauen wir wieder zu, während ein Bürgerkrieg ein Land zerreißt und auf die Jahrzehnte wirtschaftlich aber auch kulturell zurückwirft. Völlig egal wer Giftgas eingesetzt hat, es steht zweifelsfrei fest, dass es eingesetzt wurde. Und statt all den kleinen Despoten auf der Erde zu zeigen, dass die Weltgemeinschaft so etwas nicht zulässt, blockieren sich die vermeintlich entwickelten Länder im Sicherheitsrat gegenseitig. Nicht zuletzt tun sie das, weil lukrative Waffengeschäfte Arbeitsplätze und damit innere Stabilität nachhaltiger sichern, als mit den eigenen Soldaten Hilfestellung für eine friedliche Koexistenz unterschiedlicher Kulturen zu geben. Traurig, denkt man doch immer die ~G-20 Nationen seien die fortschrittlichsten Nationen auf der Erde. Technologisch und wirtschaftlich mag das stimmen, aber kulturell sind sie im Vergleich zu ihren früheren Versionen reichlich degeneriert. Das gilt für Russland, die USA, China, Deutschland und den Rest in gleichem Maße. Da ich gerade in Geberlaune bin, hier dann noch ein ein Bild... Allerdings nur verlinkt, da ich nicht will dass ihr mir den Blog vollkotzt.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mustard_gas_burns.jpg


So als kleine Wahlhilfe für Sonntag, Rot-Grün als auch die große Koalition genehmigten damals den Export von sog. Dual-Use Chemikalien nach Syrien. Damit kann unter anderem Sarin-Gas hergestellt werden. Q: http://www.br.de/nachrichten/syrien-deutschland-giftgas-100.html



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen