Ariakans Blog

Freitag, November 29, 2013

Einbruchswerkzeug 2.0

Licht an. Licht aus. Vielleicht sogar ferngesteuert durch das Smartphone. Das beliebteste Mittel gegen Einbrecher ist die vermeintlich realistische Verwendung von Beleuchtung. So gehen die meisten Menschen davon aus, dass der Einbrecher denkt bei eingeschaltetem Licht ist auch jemand zu Hause. Im Zeitalter der guten alten Glühbirne und horrender Strompreise mag das für die meisten auch plausibel sein. Dank LED wird diese Abwehrbeleuchtung aber schnell zur Lachnummer. Vielmehr sind sie oft das Zeichen von leeren Häusern. Wenn 4 Tage der Woche nur das TV im Wohnzimmer leuchtet und am 5. Tag die Festbeleuchtung an ist, ohne das auch nur ein einziges mal jemand am Fenster vorbeischlürft. Soviel zur klassischen Beleuchtung vs. Einbrecher. Eine ganz andere Art der Beleuchtung könnte in Zukunft allerdings zu einem drastischen Vorteil für die Berufsgruppe der Guerillamöbelpacker werden. Wlan-Router. Wie? Ja, die leuchten auch! Und zwar auf 2,4Ghz oder 5Ghz, so ziemlich jeder Fleck im Haus an dem es das schicke WiFi Symbol im Smartphone gibt wird von dem hauseigenen WLAN-Router beleuchtet.
Obacht! Gemeint sind hier nicht die unsinnigen LED-Birnen mit WLAN. Ja, sowas gibt es tatsächlich. http://www.amazon.de/Lampen-IWY-dimmbar-Fernbedienung-Controller/dp/B00DUOBD5Y/ref=sr_1_6?s=lighting&ie=UTF8&qid=1385642981&sr=1-6&keywords=WLAN

Gemeint ist hier die Beleuchtung durch das WiFi Funksignal. Dies ermöglicht es nämlich, mittels eines guten Empfängers und entsprechender Software, Bewegungen(also Personen oder Tiere) im Beleuchtungsfeld zu detektieren. Das ganze funktioniert problemlos auch durch Wände hindurch. Mit Leistungsstarken Empfängern auch außerhalb der vermeintlichen Smartphone-WiFi Reichweite. Hier ein paar Quelllinks zum Thema:

http://www.extremetech.com/extreme/133936-using-wifi-to-see-through-walls


IEEE:

Through-the-Wall Sensing of Personnel Using Passive Bistatic WiFi Radar at Standoff Distances

http://ieeexplore.ieee.org/xpl/articleDetails.jsp?reload=true&arnumber=6020778

Target detection in high clutter using passive bistatic WiFi radar

http://ieeexplore.ieee.org/xpls/abs_all.jsp?arnumber=4976964

Welche Möglichkeiten sich daraus für unsere Behörden ergeben, kann sich jeder selbst ausmalen. Nur soviel, Bonn übernimmt hierbei eine Vorreiterrolle, als Telekom-Hauptstadt selbstverständlich.
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/wirtschaft/Telekom-schaltet-ab-15-Januar-mehr-als-150-Hotspots-frei-article1207477.html

Also dann, viel Spaß beim kabelfreien surfen.

Donnerstag, November 28, 2013

Dann sagt doch einfach was ihr wollt!

Du bist naiv! - Das wird einem vorgeworfen, wenn man sich empört. Worüber? Über die hinterhältig undemokratische Art und Weise mit der SPD, CDU/CSU und der restliche Abschaum den Wähler verarschen. Es gibt einen klaren Bürgerwillen, all derer die sich irgendwie mit Internet und so auskennen. Darüber hinaus habe ich noch keinen getroffen, der für die Vorratsdatenspeicherung war, nachdem man ihm erklärt hat was das bedeutet und wofür man diese einsetzen kann. Doch statt während der Koalitionsverhandlungen oder auf einem der Parteitage mal ne klare Ansage zu machen, dass man dieses verfassungswidrige Instrument zur Terrorbekämpfung wieder einführen will, wurde nichts gesagt. Einfach NICHTS! Das steht jetzt ganz harmlos einfach so im Koalitionsvertrag. Ein Mittel gegen Staatsterrorismus ist die Vorratsdatenspeicherung leider nicht. Wer sich mal mit den Begriffen Big Data oder predictive governance auseinandersetzt, der wird festellen müssen.

https://theinnovationenterprise.com/summits/big-data-government/

Es geht in dieser Dekade keineswegs um die Terrorismusbekämpfung oder den Versuch "Mehr Demokratie zu wagen". Nein. Es geht nur noch darum eine höchst potente Regierung zu haben, der das eigene Volk machtlos unterlegen ist. Ziviler Widerstand? Ich sehe ihn nicht und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wo und wie man diesen anbringen sollte. Und gegen wen? Wenn alle demokratischen Parteien der strategischen Marschroute hin zu einer Autokratie folgen, lohnt auch ziviler Widerstand nicht mehr. Denn die Zivilgesellschaft besteht eben nicht nur aus ein paar Intellektuellen in ihren Elfenbeintürmen, sondern auch aus den RTL2 Fans und genau diese Gruppe der Gesellschaft ist für die Demokratie bereits verloren. In der vollkommen unreflektierten Verwendung moderner Technologien, sei es das Smartphone(ohne das man nicht mehr Leben kann) oder einem der anderen auf dem Internet basierenden Geek-Tools liegt eine der größten Gefahren für unsere Demokratie und letztlich auch für die Rechtsordnung. Die Regulierung des Netzes findet bereits seit Jahren statt und es wird durch Pläne wie die Bandbreitenbegrenzung der Telekom und die Vorratsdatenspeicherung zu einem Ende des "freien Internets" kommen. Die "junge Generation" nutzt das Internet bereits hauptsächlich in Form von Diensten. Facebook, YouTube und gelegentlich Google oder Twitter sind für die meisten bereits das Internet. Dabei sind dies lediglich drei bis vier Webseiten aus Milliarden von Webseiten. Die Nutzer werden gleichzeitig immer abhängiger von den wenigen Webseiten die sie jeden Tag verwenden, das spürten wir alle spätestens als Google seinen Reader eingestampft hat. Durch die Auswertung der oben genannten Services kann die USA bereits heute recht genaue Vorhersagen bezüglich gesellschaftlicher Trends erstellen und entsprechend beeinflussen sofern bestimmte Trends der Regierung zuwiderlaufen. Mit einer solchen Macht ausgestattet, der Macht die Zukunft vorherzusehen und Meinungen früh zu beeinflussen, ist die Demokratie am Ende.


Dienstag, November 26, 2013

Chupacabra oder so...

Dieses Internet und die damit verbundenen Innovationen sind gelegentlich atemberaubend. So auch dieses kleine Produkt.

Wo kann man sich diese Köstlichkeit jetzt besorgen? Nun, das geht im sogenannten Eichenhain. Wo auch sonst? Würde ich nach Grillenmehl suchen, dann wäre ein Eichenhain sicherlich der erste Ort an dem ich danach suchen würde. Miraculix hat meines Wissens nach selbst Grillenmehl zur Mischung des berühmten Zaubertrankes verwendet. Wer dennoch an der Wirksamkeit des Grillenmehls zweifelt, der sollte sich die Dokumentation Biene Maja ansehen, da wird deutlich welche Macht in der gemeinen Grille steckt. Oder war das ein Grashüpfer? Not sure.
Wie komme ich jetzt auf diesen Laden? Nun, sie akzeptieren die Zahlung mit Bitcoins! Und da ich in letzter Zeit vermehrt mit dem Zahlungsmittel Bitcoins experimentiere und mittlerweile recht begeistert davon bin, war ich auf der Suche nach Verwendungsmöglichkeiten für Bitcoins. Der Eichenhain scheint, blättert man die digitalen Katalogseiten mal durch, ein Refugium für die nachhaltig gesunde Gesellschaftsschicht der Bio-Menschen zu sein. Grillenmehl... herrje... da komm ich nicht drüber. Klar, es ist ethisch inkorrekt das billige Huhn aus der Hochleistungsbatterie zu verschlingen, ebenso wie seine Eier. Interessant ist auch, dass im Eichenhain auch Chia-Samen verkauft werden. Das ist eine gedopte Form des Leinsamens. Chia-Samen, dass nur nebenbei, werden auch in der Hühnermast eingesetzt, damit die Eier "reich an Omega-3 Fettsäuren" werden. Statt die Hühner zu verschlingen, ist es also ökologisch und ethisch korrekt deren Futter zu verspeißen? Google spuckt zum Thema Chia-Samen nur soviel aus, als dass die Samen die eierlegende Wollmilchsau sind. Sie machen dünn und sportlich und sexy und sind gesund und wurden schon vor 1000 Jahren von Indianern in Südamerika als Heilpflanze eingesetzt und schmecken toll und wenn man sie mit Maca-Pulver würzt machen sie auch noch potent und sowieso, alles aus Südamerika ist gesund und macht schlau und schön und reich. Da wird mir niemand widersprechen der schon einmal Pommes Frittes oder wie wir in der Eifel liebevoll sagen, Fritten gegessen hat. Fritten macht man aus Kartoffeln und die kommen auch aus Südamerika und wurden vor tausenden von Jahren von Indianern gegessen, deren oberirdische Knollen sind zwar giftig doch die in der Erde wachsenden Knollen sind köstlich und liefern wertvolle Kohlenhydrate! Und wenn man diese sorgsam feingeschnittenen Fritten dann in Schweinefett schonend brät und vorher dieses Schwein mit Chia-Samen gemästet hat, erhält man ein herausragendes Produkt. Wer diese Fritten frisst, der wird garantiert tausend Jahre alt und ist bald selbst ein Indianer und dann, dass weiß jedes Kind, kann einem auch Tabakrauch nichts mehr anhaben. Sofern man Biotabak raucht, dessen Felder nicht mit Chemikalien gespritzt wurden! Für Vegetarier gibt es übrigens auch eine Möglichkeit Fritten zu speißen, ganz ohne Schweinefett. So kann man sich entweder das körpereigene Fett absaugen lassen und darin frittieren oder man nimmt eines der vielen Industriefette mit denen sonst Hochleistungshennen gefüttert werden. Ganz wichtig! Niemals die Fritten in Pflanzenfett frittieren! Das verdirbt nicht nur den Geschmack, sondern es ist auch barbarisch! Das ist so, als würde man ein Schwein im eigenen Fett braten. Sowas macht man nicht, schon aus Respekt.

Mittwoch, November 20, 2013

Musik: Edward Sharpe and the Magnetic Zeros

Frisch aus dem heiligen Gral des Internets. Also nicht Reddit, sondern dem www.eifelansinn.de Forum. Hier Musik für alle die noch hören können.

Link zur Playlist: https://www.youtube.com/watch?v=Y5Pw_YpRuu0&list=RD0kAJfG0DMjY


Zum reinhören. Viel Spaß


Montag, November 18, 2013

Little Red Riding Hood....

Es war einmal, ein Link im Internet.
Es geht um Rotkäppchen und dessen Herkunft. Der verlinkte Artikel beschreibt wie mittels einer Methode aus der Evolutionstheorie, die Herkunft der Geschichte skizziert werden kann. Das die Menschen schon immer gerne das "Böse" als etwas Fremdes in die Natur oder die Mystik verlegt haben ist ja nicht verwunderlich. Gerade der Wolf hat darunter die letzten Jahrtausende gelitten. Denn auch wenn er der Vater des ältesten Freundes der Menschheit ist, sein Heulen in einer kalten Winternacht lässt den meisten Menschen das Blut in den Adern gefrieren. So wird am Endes des Artikels auch der Schluss gezogen, dass die Volksmärchen als "Survival Guide for Kids" verstanden werden können.

http://www.psmag.com/blogs/news-blog/grandma-long-history-little-red-riding-hood-69961/

Ach, kanntet ihr schon diese eine Geschichte von mir? Die mit dem Wolf..


Mittwoch, November 13, 2013

Games: Lineage 2 - Part IV

Hier ein Auszug meines Lineage 2 Tagebuchs. Keine Panik! Heute geht es um die menschlichen Beziehungen in diesem Spiel. Denn ein MMORPG lebt in erst Linie nicht von seinem Gameplay, sondern von der Interaktion zwischen Menschen. Und welche Form der Interaktion könnte einfacher und essentieller sein, als der Austausch von Ideen, Gedanken und Gefühlen mittels Sprache?

"... i don't want to live anymore. It is hell up here in sweden, i tell you! My Dad ist drinking all day and once in a while beating my mom and me. I hate school and the friends there could be counted with one finger."

"Uhm, well. That sounds terrible. So how old are you? Can't you move out of that place and live somewhere else? Iam sure there are programs in sweden to give you some cover!?"

"No :( ... i could never leave my mom."
Und dann, urplötzlich, springt das Thema des Gespräches zurück zum Spiel. So als stünde gerade der Vater hinter der Person und lese mit.

"What did you buy for this nice bow? It is best d-grade, isn't it?"

"You mean pay, did you? It is the 2nd best, i paid 1.8 mio Adena. A bit too expensive when you check the latest prices in Giran private shops. But iam fine with it."

"How much attack power?"

"179 pAtt."

Die Elfe, die gerade noch vor mir auf einer Wiese in der Nähe Dions stand, verschwindet vor meinen Augen. Offenbar hat sie sich ohne zu verabschieden ausgeloggt. Da mein eigentlicher Plan war, ein paar Noobs die sich vor der Stadt prügeln umzubringen, widme ich mich wieder dieser so ehrenvollen Aufgabe. Das hilft mir etwas über meine Depression hinweg. Die bekämpfe ich seit zwei Monaten mehr oder weniger erfolgreich mit Vodka und Noobs klatschen. Und so sitze ich auch an diesem Samstag wieder mit meinem PC bei einem sehr guten Freund und zocke Lineage 2. Also nicht unbedingt zocken, ich sitze betrunken vorm Rechner und streife ziel- und hoffnungslos durch Aden, immer auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Warum der Kummer? Nun, damals hatte gerade meine Freundin mit mir Schluss gemacht und sie war es, mit der ich damals auf Talking Island begonnen hatte zu spielen. Nun war sie fort und ich ziemlich deprimiert. Einige werden das vielleicht kennen. Wenn die erste große Liebe einen verlässt, dann zerbricht da etwas, von dem man glaubt, es käme nie wieder zurück. Das dies Quatsch ist, merkt man erst nach der für die eigene Person notwendigen Menge an Vodka. Ich habe von Leute gehört, bei denen diese Phase die Lebensdauer für eine durchschnittliche Leber überdauert. Traurige Realität. Nun saß ich vor der Stadt, mäßig betrunken und wartete darauf, dass sich einer der Neulinge anfing zu prügeln. Dann würde ich aus sicherer Entfernung einen Pfeil auf ihn oder sie abschießen und mich am Gefluche der Leute ergötzen. Denn nur wenn sie über dich fluchen kann du sicher sein, noch am Leben zu sein.




"Iam sorry. My dad was coming home and i had to turn of my computer for a while. He was very angry. But now he is off to the bar."

"Oh, i see. You ok?"

"Yes.. noo :(. Why are you talking to me? Why are you so kind to somebody that you don't even know? Iam worth nothing in this world, so why are you talking to me? I don't even have a level."

"Well, i could tell you iam a christ and therefore it is my duty to help the weak. But that would be a double lie. Iam not a christ, at least not a catholic and you are not weak nor worthless! Never say things like this!"

":) thank you. Feels good to talk to you."

Und dann erklärt man plötzlich einer vermeintlichen Schwedin oder einem Schweden warum das Leben so toll und lebenswert ist. Und das alles, während man selbst gerade mit einer halbleeren Flasche Vodka und einem kalt gewordenen Dönerteller-Komplett mit zwei Jungs in einem völlig verrauchten Zimmer sitzt, nur damit man nicht alleine zu Hause sitzen muss und wegen der Exfreundin heult. Das Leben ist schön. Schöne Scheiße! Die schlimmen Erlebnisse reißen dich aus der Betäubung. Schaffen einen Zustand von Klarheit, den man niemals fühlt, wenn man gerade recht zufrieden ist, mit sich und dem Leben. Stattdessen schütten wir uns mit Nonsense zu um uns zu betäuben, denn das Leben im wachen Zustand ertragen wir nicht. Das sage ich natürlich nicht dem/der Schwedin, ich denke es nur so für mich, während des Gespräches.
Nach weiteren 60 Minuten, meine Freunde meckern bereits, "Boah Marco, musst du die ganze Zeit chatten? Ich dachte wir spielen hier!"

"May i hold your bow and see how it looks at my character?"

"Sure, why not? Here."

Und dann geb ich Vollidiot der Elfin meinen Bogen! Die menschliche Katastrophe die sie mir innerhalb der letzten 1,5h vor die Füße gekotzt hat, ein Fake. Ein verkackter Fake, um mich weich zu klopfen und mich dazu zu verleiten ihr oder ihm zu vertrauen. Wenn man einem Menschen über 90 Minuten hinweg glaubhaft klar macht, wie sehr man darunter leidet, dass die eigene Familie, gar die nähere Gesellschaft um einen herum einen ablehnt und man ständig zurückgewiesen wird. Dann erweckt das bei diesem Menschen, zumindest bei mir, eine gewisse Art von Verantwortungsgefühl. Dann kann man nicht einfach sagen, "No, you will not get my bow. I don't know you, how can i trust you?"
Nachdem die Elfin meinen Bogen in der Hand hielt, loggte sie sich aus. Ich sah sie nie wieder, obwohl ich wochen- oder gar monatelang immer wieder versuchte, diesen Nicknamen anzuschreiben. Es sollte offensichtlich sein, sobald man in einem Spiel mit offenem PVP-System einen solchen Scamm durchgezogen hat(Der Wert des Bogens lag damals bei ungefähr 30€), kann man seinen Charakternamen vergessen. Denn sobald man online ist, werden ganze Clans oder auch Allianzen nach der betreffenden Person suchen und sie immer wieder töten, so dass dieser Charakter unspielbar wird. Es ist also wahrscheinlicher, dass ich gescamed wurde und nicht der betrunkene Vater zu genau diesem Zeitpunkt zurückkam, oder? - Zum Glück hab ich noch ne halbe Flasche Vodka, dass sollte genügen um mich in einen unruhigen Schlaf zu trinken.


Dienstag, November 12, 2013

Games: Lineage 2 - Part III

So, Teil 3. Über die Spielmechanik habe ich bereits ein wenig gesprochen. Der zweite Teil, dass sehe ich leider jetzt erst, ist mir nicht sonderlich gut gelungen. Daher hoffe ich, dass dieser Teil meine Leser etwas mehr begeistert. Ein grober Fehler war unter anderem, dass ich ein wesentliches Element der Spielmechanik außer Acht gelassen habe. Das PVP, das CvC ( Clan vs. Clan) und das Allie vs. Allie System habe ich euch unterschlagen. Zunächst also das PVP.

Es gab in Lineage 2 keine Sicherheit, abgesehen von einer relativen Sicherheit in den Städten. Lineage 2 präsentierte den Spielern ein offenes PVP System. Das bedeutet, jeder konnte zu jeder Zeit und an jedem Ort von anderen Spielern attackiert und getötet werden. Die einzige Ausnahme bildeten die Städte, welche grundsätzlich das PVP deaktiviert hatten, sofern nicht der Clan welcher die zur Stadt gehörende Burg besaß, das PVP aktiviert hatte. Damit das Spiel nicht in ein völliges Chaos verfällt, hatten sich die Entwickler ein 3 Farben System erdacht, mittels dem man die Aktionen im PVP bis zu einem gewissen Maß sanktionierte. Spieler die unbeteiligt am PVP waren, hatten einen weißen Namen. Spieler die andere attackierten wurden lila und Spieler die einen unbeteiligten Spieler(weiß) töteten wurden rot. Lila Spieler konnte man ungehindert attackieren und umbringen, das führte lediglich dazu, dass man selber lila wurde. Rote Spieler konnte man umbringen ohne lila zu werden und die Ausrüstung roter Spieler fiel zu einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit neben die Leiche, wodurch es sehr lukrativ sein konnte rote Spieler zu töten. Der Tod war für weiße, lila und rote Spieler ansonsten gleich übel, man verlor je nach Level bis zu 10% Erfahrung(teilweise waren das mehr als 10 Stunden Spielzeit). Clan vs Clan waren die Teilnehmer an sog. Clanwars automatisch "lila" gefärbt für beide Clans und begrenzten so den Kampf ein wenig auf die Mitglieder des Clans. Ebenso bei Allie vs. Allie. Vor allem um im späteren Verlauf Burgen anzugreifen, wurde das Mittel der Krieg zwischen Clans und Allianzen oft genutzt um Bündnisse zu bilden und festigen. Dazu will ich aber heute noch nichts schreiben, denn ein Angriff auf eine Burg und deren Einnahme gelang erst einige Monate nach dem Release von Lineage 2, zunächst waren die meisten damit beschäftigt ihre Charakter überhaupt erstmal auf ein ansehnliches Level zu bringen.

Ohne Clan bist du ein Niemand. Was tust du, wenn eine Gang aus dem Hinterhalt kommt und dich und deine Freunde auf offener Straße stoppt? Dir unter Androhung von Mord befiehlt 10.000 Adena auf die Straße zu werfen und langsam beginnt deine Freunde und dich zu sondieren, um herauszufinden, sollte es zu einem Kampf kommen, wen sie zuerst töten. Was tust du? Dein Heiler ist im Normalfall das Primärziel, denn solange er steht und heilen kann stirbt niemand aus deiner Gruppe. Dein Magier kann entweder massiv Schaden austeilen oder gegnerische Einheiten für eine Zeit kampfunfähig machen. Die Nahkämpfer teilen sich in diejenigen ein die viel Schaden machen und in diejenigen die viel Schaden einstecken können. Nochmal! Was tust du? Sie kreise dich ein, ganz langsam, Schritt um Schritt positionieren sie sich. Der Dunkelelf mit dem Dolch nähert sich langsam deinem Heiler, während der Anführer der Bande weiterhin im Chat damit droht dich umzulegen, wenn du das Geld nicht auf den Boden legst. Ein Prophet im gegnerischen Team beginnt damit den Anführer mit sog. Buffs zu belegen. Zaubersprüche die 20 Minuten halten und einen Spielercharakter deutlich stärker machen. Was tust du?
Dann geschieht es, mit Freunden spiele ich eigentlich immer im Teamspeak oder auf einer Lan, daher brauche ich dieses Chatsystem in diesem Moment nicht zu verwenden. Kann meine Finger auf den wichtigen Tasten lassen, das ist bei meinem Charakter vor allem die Stun Taste. Die Fähigkeit lässt gegnerische Monster oder Spieler für 10 Sekunden mit Sternen über dem Kopf erstarren. Dann mache ich den gegnerischen Heiler aus. Er sieht aus wie alle anderen Zauberer und sonstigen Magiekundigen auch. Schlafanzug und den Wanderstab von Opa in der Hand. Wie alle Heiler hält er sich vornehm zurück, steht hinter seinem Anführer, der wie ich einen Tank spielt.

Heiler im Schlafanzug.
Da ist etwas in mir das sich nicht mehr halten kann. Kein Gefühl, nein, ein Instinkt bahnt sich den Weg in mein Bewusstsein.
*Alles hört auf meinen Befehl. David und Thomas, ihr kümmert euch um den Dunkelelf. Trea und Yvonne ihr zieht euch hinter Thomas zurück. Jan du greifst den Mage da vorne rechts an. Wartet bis ich lila werde!*
/all "Ok, listen guys. You will get the money."
/all "Finally you made a smart decision Ariakan!"
Ganz nah gehe ich an den Anführer heran und werfe 1 Adena hinter seinen Charakter. Da man bei Lineage nicht sieht ob da gerade ein Haufen mit 10.000 Adena oder einem Adena liegt, dreht sich der von Gier durchsetzte Halunke um die eigene Achse und bewegt sich einige Meter in Richtung Adena. Das ist der Moment in dem ich ihm meinen Stun in den Rücken schlage. Zehn Sekunden in denen er kampfunfähig auf das eine Stück Adena starrt. Gleichzeitig springe ich auf den Heiler hinter im zu und prügle wie wild auf ihn ein. Mein Plan geht auf, der Heiler beginnt sich selbst zu heilen, er will nicht sterben. Im gleichen Moment schlagen die beiden DDs auf den Dunkelelfen bei meinem Heiler ein. Der schnelle Ork durchbricht mit konstanten Schlägen die Zaubersprüche des gegnerischen Magiers bis dieser damit beginnt extrem kurze aber auch uneffektive Schadenssprüche zu wirken, seine Selbstverteidigung. Doch die nützt ihm nicht, der Heiler meiner Gruppe kann problemlos den großen Lebensbalken des Orks auf über 50% halten. Und dann, keine zehn Sekunden später liegen 3 Gegner im Dreck. Der Heiler und der Anführer, die bisher noch immer weiß sind haben sich mit der Niederlage abgefunden und provozieren einen PK (Mord an einem weisen Spieler). Ich zeige Ihnen dass ich das in Kauf nehme und dresche jetzt nicht mehr auf den angeschlagenen Heiler sondern auf den Anführer ein. 
* Sobald einer von lila wird, legt ihr ihn um *
In seiner Ehre gekränkt wehrt sich der Anführer der Bande dann doch irgendwann. Seine Schläge hämmern auf mich ein, doch zu spät. Die DDs meiner Gruppe haben nur darauf gewartet und am Ende steht nur noch der Heiler der Bande. Ich gehe auf ihn zu, er rennt weg. Gleich hinter einer kleinen Erhebung neben der Straße verschwindet er aus meinem Blickfeld. 
/all "You will regret this Ariakan."
/all "Yeah. Sure. One day, i might."
Langsam beginne ich ein wenig zu zittern. Das Adrenalin, dass mir in den letzten Sekunden durch den Kopf gejagt ist baut sich ab. Ich mag das Gefühl eigentlich nicht sehr, es stresst mich. Aber es ist vorbei. Der Kampf ist vorbei, meine Freunde leben noch und die anderen, die sind tot. Gerade hebe ich die eine Adenamünze wieder auf, als ich auf dem kleinen Hügel wenigstens 30 Spieler sehe, viele davon mit Bögen. 
/all "I told you, you will regret this Ariakan!!!!!!"
Was tust du?
* Rennt! Rennt nach Gludio in die Stadt! Los! So schnell ihr könnt! *
Gestresst erreichen wir das Stadttor und sind fürs erste sicher. Wütenden Rufe vor den Stadttoren schallen zu uns, das Übliche. Aber da jetzt rausgehen und mit 30 Mann kämpfen? Wir sind uns einig, dass das Selbstmord wäre und so schauen wir uns in der Stadt um. Betrachten die Geschäfte die einige Spieler hier aufgebaut haben und wo sie ihre Waren anbieten. Würde mich nicht wundern, wenn ich hier auch die ein oder andere Waffe sehen könnte, die mir einst gestohlen wurde, aber das ist eine andere Geschichte. Fürs erste war jedenfalls klar, was das PvP angeht, hatte ich Blut geleckt. 

It has just begun! 

Freitag, November 08, 2013

Organisierte Kriminalität bei Sky und Vodafone

Wenn einem Unternehmen Kundendaten gestohlen werden, dann entsteht dadurch offenbar keine Haftungsverpflichtung gegenüber dem Kunden. Entsprechend stelle ich mal die These in den Raum, dass die unten verlinkten Unternehmen meine Daten einfach verkauft haben und sich durch Mitteilung eines angeblichen Hack oder "Inside-Hack" (war bei Vodafone der Fall) aus der Verantwortung ziehen. So können sie meine Daten an Dritte weitergeben ohne dafür zu haften. Klar, jetzt werden einige hier sagen, "So etwas würden die niemals tun, dann verlieren die doch ihren guten Ruf." - Dem entgegne ich, dass weder Sky noch Vodafone einen guten Ruf haben und die Mehrzahl der Kunden sind offenkundig nicht in der Lage überhaupt zu raffen wenn sie so einen Brief bekommen, indem als einziger Hinweis steht: "Achten sie auf nicht durch sie legitimierte Abbuchungen auf ihrem Konto." - Dem entgegne ich, achte darauf dass du mir nicht über den Weg läufst. Denn das wirst du bereuen. Meine Kontodaten sind damit jetzt das 2. mal an sog. "Dritte" gewandert, OHNE meine Einwilligung. Und den beiden Unternehmen, sofern man diese Verbrecher noch so nennen will, entschuldigen sich mit einem Stück Papier auf dem mir dann auch noch frech Ratschläge gegeben werden, wie ich denn kontrollieren könne, dass mein Geld nicht von unbefugten Dritten abgebucht wird.

Kontodaten von Sky "verschenkt"
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sky-deutschland-betrueger-haben-offenbar-kundendaten-entwendet-a-932241.html

Kontodaten von Vodafone "verschenkt"
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-33486/cyber-angriff-auf-mobilfunkanbieter-bankdaten-von-zwei-millionen-vodafone-kunden-gestohlen_aid_1098516.html

Das "Schöne" daran ist, dass ich seit über 8 Jahren gar kein Vodafone Kunde mehr bin, aber die offenkundig immer noch meine Bankdaten/persönlichen Daten auf ihren Servern liegen hatten. Und von der Aussage "alter" Server halte ich insofern nichts, als dass es recht unwahrscheinlich ist, dass man in 8 Jahren bei einem Server nicht mal eine Festplatte tauschen muss. Üblicherweise sind Server nach 2-4 Jahren abgeschrieben und werden ausgetauscht. Es war also keineswegs ein "Zufall", dass man da noch irgendwo in einer verstaubten Ecke den "alten" Server rumliegen hatte. Insofern fickt euch Vodafone! Ob meine einleitende These voll zutrifft kann ich derzeit natürlich nicht zweifelsfrei belegen, dazu müsste man mal die Käufer der Kundendaten befragen.



Ich verbitte mir jede Form von Unterlassungsklage gegen diesen Beitrag, denn dann sehen wir uns vor Gericht!

Mittwoch, November 06, 2013

Etwas zu emotional...

... gerade bin ich tief bewegt. Wovon? Der Welt. Warum? Den Chinesen, den verdammten Chinesen. Heute morgen kam die Meldung das es in China einen Terroranschlag gegeben hat, wahrscheinlich von der unterdrückten Minderheit der Uiguren. Im Namen Alaafs oder wie der Spinner auch immer heißt, der Jungfrauen an Terroristen verteilt. Warum? Weil es eben immer irgendeinen Jeck gibt, für den man sich auf dieser Erde einsetzt. Sei es nun ein Karnevalsverein wie in meinem Fall oder einen Jeck wie im Fall der unterdrückten Uiguren. Was willste machen? Erstmal die Bügeleisen der uigurischenrussischen Frauen mit WLAN-Chips ausstatten. Denn dann kann man(n) prinna alles aböören. Ist ja allseits bekannt, dass gerade die Waschweiber(pol. korrekt das Waschpersonal m/f) die genauesten Gerüchte verbreiten. So sind die Terroristen dann auch schnell gefunden und im laozionistischdarmverstopften China läuft alles wieder gut. Klar, wir sollten uns hier nicht auf billiges Chinabashing herablassen. Aber seien wir mal ehrlich, ein Obama(in STASI-Deutsch Öbämee) ist nicht der einzige Südenpfuhlwächter des geschändeten Planeten. Da mich das alles sehr aufwühlt und da oben nur verpackte Wahrheiten stehen, bin ich etwas entvernünftigt. Insofern eine kleine Nachricht an meinen Leser. Ich mag euch, die meisten von euch Liebe ich sogar und wenn ihr einen guten Rat von mir wollt. Kauft Reis und wenn euch was übrig bleibt auch gleich noch ein paar Bitcoins. Die werden euch eure Rente sichern! Also, nicht vergessen! Reis kaufen, Bitcoins sparen und der Dicke liebt euch. Kuss und Gruß!


Dienstag, November 05, 2013

Games: Lineage 2 - Part II

Leaving Talking Island.

Lineage 2 begeisterte viele seiner Spieler durch die Atmosphäre und eine Vielzahl von Stimmungen in den einzelnen Abschnitten der Welt. Hier die Musik meiner ersten Startwelt, Talking Island auf dem Server Gustin.

Die Musik von Lineage 2 ist ein zentrales Element in meiner Erinnerung. Liest man sich die YouTube-Kommentare zu den Stücken durch, dann stellt man fest das es vielen Spielern so geht und viele Spieler das "alte Lineage 2", also bis etwa zum Contentupdate Chronicle 5 vermissen. Ich kann dies sehr gut nachvollziehen, aber genauso gut kann ich mir vorstellen, dass einige meiner Leser denken werden. "Boah, wie öde! Noch ein Beitrag über dieses doofe alte Spiel, dass ich nie gespielt habe." - Das trifft in etwa Nagel auf den Kopf, oder? Nun, ihr habt vollkommen recht.

Betrachtet man nur die Spielmechanik, ist Lineage 2 ein schlechtes Spiel. Lineage 2 ist ein Frustspiel. Das bedeutet, dass es den Großteil der Zeit in der man es "spielt", keinen Spaß macht. Es waren sicher einige tausend Monster die ich verprügeln musste, um endlich Level 20 zu erreichen und meinem Charakter die erste Klasse(Spezialisierung) geben zu können. In meiner Erinnerung hat das ewig gedauert. Mit ewig meine ich so knapp zwei Monate intensives Spielen. So etwas kannte ich vorher nicht, dass man 2 Monate spielt, um gerade einmal die Einleitung eines Spiels zu beenden. Und mehr als eine kurze Einleitung war meine Zeit auf Talking Island nicht. Auf dem Festland angekommen, sollte es erst richtig schwer werden. Schwer und vor allem teuer. Denn wenn ich davon rede das Lineage 2 ein Frustspiel ist, dann liegt das nicht nur daran, dass man äußerst langsam mittels eines anstrengenden Grinds seinen Charakter leveln muss. Nein. Die Gegenstände die dieser Charakter benötigt, um überhaupt in Stufen aufzusteigen sind enorm teuer. Billige Ausrüstung für einen Charakter der Stufe 20-39 kostet so etwas über 1,5mio Adena. Teure Ausrüstung gut und gerne 4-5mio Adena. Zum Vergleich, ein Monster der Stufe 39 mit dem man ca. 30 Sekunden lang kämpft bis es umfällt, hinterlässt ca. 850 Adena. Das machte 14,7h Nettospielzeit für die billige Ausrüstung von 1,5mio Adena. Hinzu muss man allerdings rechnen, dass man alle 15-20 Monster eine Pause von ca. 7-8 Minuten einlegen musste, damit sich das verbrauchte Mana und Leben wieder regenerieren konnte. Zu den 14,7h addieren sich also weitere 10,2h Nettospielzeit um überhaupt die günstige Ausrüstung für einen Charakter zu kaufen.
Oh, eines muss man noch erwähnen. Stirbt man, sei es durch andere Mitspieler wie der Chinese der mich damals auf Talking Island umgehauen hat oder durch Unvorsichtigkeit gegenüber einem der Monster, so verliert man 10% seiner gesammelten Erfahrung und es besteht die Chance, dass man Ausrüstungsgegenstände verliert. Die Ausrüstung liegt dann offen zugänglich für jedermann neben der eigenen Pixelleiche. Nach dem Tod des Spielcharakters startet man dann in der nächstgelegenen Stadt. Der Weg zu dem Ort wo man starb und möglicherweise Ausrüstung verloren hat, kostet gut und gerne 5-15 Minuten, dazu musste man oft genug durch mit Monstern besetztes Terrain. Oft genug starben die Spieler ein zweites, drittes oder gar viertes mal beim Versuch einen Gegenstand den sie verloren hatten wieder zu bekommen. Ein Charakter dem das Schwert aus der Hand gefallen ist, kann nur schwerlich seinen Weg zum Schwert freikämpfen. Entsprechend kann Lineage 2 zu enormem Frust führen. Gleichzeitig erzeugt diese schroffe und harte Welt heftige Adrenalinschübe, sobald sich die Anzeige der Lebenspunkte gegen Null bewegt. Lineage 2 war für viele ein unfaires, gemeines und anstrengendes Spiel, dass phasenweise enorm langweilig werden konnte. Insbesondere die langen Pausen(Downtimes) während des Spiels führten zu vielerlei Unsinn.

Wenn Orks langweilig ist. Ein Spiel indem man für bis zu 15 Minuten auf dem Boden sitzen muss, damit sich das Mana des Charakters regeneriert benötigt ein sehr gutes Chatsystem. Lineage 2 hatte kein sehr gutes Chatsystem, aber es hatte eins. Ohne dieses Chatsystem wäre Lineage 2 sicherlich binnen Wochen den frühen MMO-Tod gestorben, den so viele MMORPG(Massive Multiplayer Online Roleplaying Game) danach angetreten haben. Es ist schwer zu glauben, dass viele hunderttausend Spieler auf Wiesen saßen und die Monster beobachtet haben, während sie darauf warteten, dass sich ihr Mana wieder regenierte. Doch im Jahr 2004, als man von modernen Wegwerfspielen wie EAs Battlefield3 oder der Call of Duty Reihe noch weit entfernt war, hat es das wirklich gegeben. Da saßen Orks, Elfen, Menschen, Zwerge und einige Dunkelelfen friedlich auf der Wiese des Ol'Mahum Camps zusammen und chatteten was das Zeug hielt. Sie sprachen über das Spiel, ihre Herkunft und ihre Jobs und, und, und... Aus diesen Chats entwickelten sich lange Gespräche, es wurden Voice-Over IP Daten ausgetauscht, der Lineage 2 Chat ersetzte schnell meinen ICQ. Schließlich waren nahezu alle Zockerfreunde von damals Lineage 2 infiziert und wozu sollte man außerhalb von Lineage 2 Kontake pflegen?
Das echte Leben, war hier, im Ol'Mahum Camp. Hier hatte man die Chance mit Franzosen, Engländern, Brasilianerinnen, US-Amerikanern, Kanadiern, Schweden, Vietnamesen, Australiern, Österreichern und vielen anderen zu sprechen. In den drei Jahren in denen ich Lineage 2 aktiv gespielt habe, lernte ich so viele unterschiedliche Menschen kennen. Der Gedanke ich würde etwas in der Realität verpassen, war mir fremd. Vielmehr belächelte ich die eingegrentzten Perspektiven der WOW-Spieler, die auf ihrem Deutschen Server jeden zugeflammed haben, der sich in einer anderen Sprache im allgemein Chat auch nur geäußert hat. Oder auch die Nichtspieler von denen ich damals einige kannte. Das waren diejenigen die sich aus der Bildzeitung über fremde Kulturen gut genug informiert fühlten, statt einfach mal selbst mit US-Bürgern oder Chinesen zu sprechen und sie zu fragen, wie es ihnen in ihrem Land so geht. So kann man Lineage 2 als eine der ersten multinationalen Onlinecommunities bezeichnen. Lineage 2 hat Menschen aller Kontinente in dem Gedanken geeint, diesen elenden Ol'Mahum umzubringen, sobald das Mana endlich wieder voll ist. In der Zwischenzeit flirtete man mit den vollbusigen Dunkelelfen...