Ariakans Blog

Donnerstag, November 28, 2013

Dann sagt doch einfach was ihr wollt!

Du bist naiv! - Das wird einem vorgeworfen, wenn man sich empört. Worüber? Über die hinterhältig undemokratische Art und Weise mit der SPD, CDU/CSU und der restliche Abschaum den Wähler verarschen. Es gibt einen klaren Bürgerwillen, all derer die sich irgendwie mit Internet und so auskennen. Darüber hinaus habe ich noch keinen getroffen, der für die Vorratsdatenspeicherung war, nachdem man ihm erklärt hat was das bedeutet und wofür man diese einsetzen kann. Doch statt während der Koalitionsverhandlungen oder auf einem der Parteitage mal ne klare Ansage zu machen, dass man dieses verfassungswidrige Instrument zur Terrorbekämpfung wieder einführen will, wurde nichts gesagt. Einfach NICHTS! Das steht jetzt ganz harmlos einfach so im Koalitionsvertrag. Ein Mittel gegen Staatsterrorismus ist die Vorratsdatenspeicherung leider nicht. Wer sich mal mit den Begriffen Big Data oder predictive governance auseinandersetzt, der wird festellen müssen.

https://theinnovationenterprise.com/summits/big-data-government/

Es geht in dieser Dekade keineswegs um die Terrorismusbekämpfung oder den Versuch "Mehr Demokratie zu wagen". Nein. Es geht nur noch darum eine höchst potente Regierung zu haben, der das eigene Volk machtlos unterlegen ist. Ziviler Widerstand? Ich sehe ihn nicht und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wo und wie man diesen anbringen sollte. Und gegen wen? Wenn alle demokratischen Parteien der strategischen Marschroute hin zu einer Autokratie folgen, lohnt auch ziviler Widerstand nicht mehr. Denn die Zivilgesellschaft besteht eben nicht nur aus ein paar Intellektuellen in ihren Elfenbeintürmen, sondern auch aus den RTL2 Fans und genau diese Gruppe der Gesellschaft ist für die Demokratie bereits verloren. In der vollkommen unreflektierten Verwendung moderner Technologien, sei es das Smartphone(ohne das man nicht mehr Leben kann) oder einem der anderen auf dem Internet basierenden Geek-Tools liegt eine der größten Gefahren für unsere Demokratie und letztlich auch für die Rechtsordnung. Die Regulierung des Netzes findet bereits seit Jahren statt und es wird durch Pläne wie die Bandbreitenbegrenzung der Telekom und die Vorratsdatenspeicherung zu einem Ende des "freien Internets" kommen. Die "junge Generation" nutzt das Internet bereits hauptsächlich in Form von Diensten. Facebook, YouTube und gelegentlich Google oder Twitter sind für die meisten bereits das Internet. Dabei sind dies lediglich drei bis vier Webseiten aus Milliarden von Webseiten. Die Nutzer werden gleichzeitig immer abhängiger von den wenigen Webseiten die sie jeden Tag verwenden, das spürten wir alle spätestens als Google seinen Reader eingestampft hat. Durch die Auswertung der oben genannten Services kann die USA bereits heute recht genaue Vorhersagen bezüglich gesellschaftlicher Trends erstellen und entsprechend beeinflussen sofern bestimmte Trends der Regierung zuwiderlaufen. Mit einer solchen Macht ausgestattet, der Macht die Zukunft vorherzusehen und Meinungen früh zu beeinflussen, ist die Demokratie am Ende.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen