Ariakans Blog

Dienstag, Dezember 17, 2013

Dystopisches und so Kram...

Es ist eine Weile her, da schrieb ich über einen Studenten der Geschichtswissenschaften an der alterwürdigenzurückgebliebenen Uni Bonn.  Hier der Link. http://www.ariakan.de/2012/02/ein-alter-blogeintrag-left4dead.html
Es geht in dem Artikel über die Verwendung von VR-Brillen im Alltag und sollte einige wenige gesellschaftliche Implikationen einer solchen Technologie andeuten. Beispielsweise die Möglichkeit mittels VR-Brille einem Ersthelfer Anleitungen zur Erstversorgung von verletzten Menschen zu übermitteln. Mehrere in der Nähe VR-Brillenträger zu einem Point of Intereset zu lotsen und so die Hilfe für die betreffende Person noch besser zu gestalten. Das sich einzelne Individuen "zwangsverpflichten" lassen, um an dafür ausgewiesenen Waffenlagern den Zivilschutz zu übernehmen mag aus unserer Perspektive abstrus klingen. Doch aus Perspektive eines eines Staates wie China oder den USA ist die Einbindung von Reservisten in den Zivilschutz keineswegs undenkbar. Eine Zombieinvasion, so fürchte ich, wird es in den kommenden Jahren allerdings nicht geben. Doch die VR-Brillen, die gibt es zum Ende des Jahres 2014 bereits zu kaufen. Hier ein kleines Video über die Auswirkungen des Occulus Rift auf das Gehirn... http://www.youtube.com/watch?v=iACAS_RAneE&noredirect=1

Kostenpunkt für die Brille: 300$ ... Ende 2014 soll eine Version erscheinen die HD-Auflösung bietet. Spätestens dann, werde ich mir eine zulegen. Minecraft mit dem Occolus Rift wird mir endlich die Möglichkeit geben, mich von meiner Höhenangst zu kurieren oder dem Wahnsinn anheim zu fallen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen