Ariakans Blog

Mittwoch, Dezember 17, 2014

Das Internet ist voller Messis....

Jeder hat schon einmal verschämt auf seinen Schreibtisch gesehen und gedacht, "Uuuh, da muss ich mal aufräumen." Leider denken die wenigsten an ihren virtuellen Schreibtisch (Engl. Desktop), entsprechend sind die Windows Rechner meiner Bekannten meistens vollgesaut mit Dateien und Verknüpfungen. Was war nochmal der Unterschied zwischen Verknüpfung und Datei? Egal!
Heute las ich bei Heise eine erschreckende News... Google sperrt Zehntausende (>10.000) Blogs. Was ist da los? Internetzensur? Hat sich die Wahrheit über die Marsianer im Netz verbreitet und wird Google nun gezwungen die Wahrheit zu zensieren? Nun, leider nein. Auch wenn Curiosity gerade zum ersten mal einen außerirdischen Furz entdeckt hat. "Leben auf dem Mars?" Über Curiosity könnte man Doktorarbeiten schreiben, vor allem aber über die mediale Präsenz des nukleargetriebenen Roboters...


Dieses Bild habe ich auf meinem Desktop zwischengespeichert... so kann es gehen... so schnell wird man zum digitalen Schmutzfink! Wo waren wir? Genau, die Zensur zehntausender Blogs durch Google... also hier der Link zur Nachricht: Link Kurz erklärt, es gibt eine Sicherheitslücke in einem dieser hippen Responsive Design Tools von Wordpress. Eine ziemlich große Sicherheitslücke wie mir scheint. Es sind bereits zehntausende(Von Google gesperrte) Blogs damit infiziert. Was heißt das nun? Nun, ganz einfach. Die "digital Natives" sind in Wirklichkeit ein Haufen digitaler Messis. Da der Wahlspruch "Never change a running system" sich in ihre viel zu kleinen Gehirne gefressen hat, werden ihre Blogs lediglich im Design aktualisiert, an Sicherheit und Patches denkt niemand von diesen sog. "digital Natives" ... Auf den Blogs dieser New-DAUs zu surfen ist wie Couchsurfing bei einem Messi. Du liegst zwischen Müll und dein Kopfkissen ist eine fettige Tüte von McDonalds gefüllt mit alten Tempos. Am Ende kann man froh sein, wenn man nur eine Erkältung mit nach Hause nimmt. So weit so gut, und keine Angst! Das Surfen auf diesem Blog ist ungefährlich und war auch nie gefährlich. Hier wird Freitags entbuggt, Samstags gepatched und Dienstags kommt die Tante mit dem Staubsauger... und jetzt? Jetzt räume ich meinen Desktop mal auf.





Donnerstag, Dezember 04, 2014

Hell can't dance!

Was für ein schönes 5-Buchstaben-Wort Krieg doch ist. Krieg ich davon noch eins? Krieg ich einen Burger extra bitte? Totaler Krieg, Rückzugskrieg, Eroberungskrieg Wirtschaftskrieg, Religionskrieg, Krieg gegen den Terrorismus, Krieg gegen den Westen, Krieg der Geschlechter, Krieg der Sterne, Kriegswaffenkontrollgesetz,  Kriegssimulation, Kriegsspiele, Kriegsopfer, Kriegsflüchtlinge, Kriegshelden, Kriegsweisen, Unabhängigkeitskrieg, Bürgerkrieg, Bruderkrieg, Zickenkrieg, Kriegslust, Geheimer Krieg, Spionagekrieg, Informationskrieg, Kriegsreporter, Kriegsberichterstatter, Russlandkrieg, Vietnamkrieg, Krimkrieg, Weltkrieg....
5 Buchstabenkrieg, Wortkrieg, gar nicht mehr so schön.

Thx for this ... Hell can't dance!


Mittwoch, Dezember 03, 2014

Das war eine schlimme Woche....

und wir haben erst Mittwoch. Zunächst beginnt diese Woche damit, dass sich das Wetter auf Dunkeltrüb ändert und somit meine erste Tour mit dem Fahrrad zur Arbeit verhindert. [Jap, ich bin ein Weichei. Ist mir aber auch recht] - Dann kam es Montag Abend zum Eklat, Dienstreisen sei Dank standen zwei Folgen The Walking Dead an. [SPOILER ALERT] So war ich gezwungen mit anzusehen, wie Beth auf schockierende Art und Weise erschossen wurde.



Das war schlimm.... um nicht traumatisierend zu sagen. Zu diesem emotionalen Schock, gesellte sich dann im Laufe des Dienstags musste ich mir dann eine Meldung des Spiegels über den Herrscher von Absurdistan durchlesen:

Noch einmal betonte er in der Rede am Donnerstag, er halte daran fest,dass seine Glaubensbrüder Amerika entdeckt hätten. "Nur weil ich ein durch wissenschaftliche Forschung belegtes Faktum wiederholt habe, werde ich angegriffen von westlichen Medien und Fremden unter uns, die an einem Ego-Komplex leiden", sagte Erdogan. Seinen Kritikern im In- und Ausland warf Erdogan daher psychische Probleme vor. - http://www.spiegel.de/politik/ausland/erdogan-westler-moegen-muslime-nicht-a-1005456.html#ref=plista
Die Türkei, ein Land mit 76,6 mio Einwohnern wird von einer Person regiert die sich nicht scheut, offenkundige Dummheiten auch noch zu verteidigen. Nun mag es keine tayyip-spezifische Eigenschaft sein, seinen wissenschaftlichen Beratern blind zu vertrauen, aber bevor man die Weltgeschichte umdichtet, sollte man sich doch wenigstens mal eine zweite unabhängige Meinung einholen um nicht als Vollidiot da zu stehen, oder? Man hätte es übrigens auch einfach mittels Google herausfinden können. Aber das ist ein Akt der auch den meisten Journalisten zuviel Aufwand darstellte. Stattdessen diffamieren die einen Erdogan weiter und die anderen postulieren die Überlegenheit der muslimischen Wissenschaft gegenüber dem "Westen".... wer nachsieht, dem wird schnell klar, dass sich hier jemand ziemlich peinlich verrannt hat und nicht nur einen Text völlig überinterpretiert hat. Hier ein Transskript von der besagten Stelle in Christoph Kolumbus Tagebuch.

Seite 123. http://books.google.de/books?id=nS6kRnXJgCEC&printsec=frontcover&dq=christoph+columbus+diary&hl=de&sa=X&ei=Zv9-VIqdOdHmarXOgPAP&ved=0CCsQ6AEwAA#v=onepage&q=mosque&f=false
Zu dieser "westlichen Quelle", gesellt sich der Herrscher-Mythos um Abu Bakari, kurz Abu Bakr [Korrekt, damals nannte man Idioten auch schon Abu Bakr. So teilt sich der Herrscher über den sog. Islamischen Staat in Syrien und Irak den Namen mit einer mythischen Figur malischer Geschichte.] http://de.wikipedia.org/wiki/Abubakari_II. Der Mythos wird hier nicht im Original zitiert, da mir die Quelle noch fehlt. Aber es sollte auch dem Geringsten unter euch klar sein, dass die Beschreibung eines Berges mittels einer Metapher kein Beleg für die Existenz einer echten Moschee ist. Und schon gar nicht ein Beweis dafür, dass eines der angeblich losgesandten 2000 Schiffe jemals den Atlantik überquerten. Ganz abgesehen davon, dass ich stark bezweifle dass man in Mali logistisch überhaupt in der Lage war, 2000 Schiffe aus Holz zu bauen und zu bemannen. Vielleicht Wüstenschiffe...


There is no hope for any of us.

Montag, November 03, 2014

November....

Schon lange nichts mehr geschrieben, geschweige denn veröffentlicht... dabei will ich, aber ich kann nicht. Vier Beiträge stecken im Stau.

- Games: Spoiler ALERT The Walking Dead Season 2
- Autoimmunreaktion der Gesellschaft
- Kommentar: #gamergate2014
- Ethik der Produktentwicklung?

Am meisten würde vermutlich The Walkind Dead Season 2 Spaß machen, aber dann spoile ich entweder gute Freunde oder erinnere mich an die Emotionen während des Spielens. Beides finde ich doof.
Dann die Sache mit der Autoimmunreaktion. Ein Artikel über die Methoden der #ISIS und ihrem Rattenschwanz an geisteswissenschaftlichen Institutionen zur Rekrutierung, Ausbildung und Immunisierung von Gesellschaftsschichten bzw. ganzen Gesellschaften. Damit will sich hier im Westen keiner ernsthaft beschäftigen und im Osten fehlt offenkundig die Bildung überhaupt zu verstehen was die Begriffe Ethnogenese, Massenpsychologie oder Glaubensindoktrination bedeuten. Die Autoimmunreaktion der Gesellschaft bleibt derweil äußerst beschränkt, einzig auf diese Jungs hier sei verwiesen:

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/islamic-state/11164976/Secret-white-shroud-guerrilla-group-killing-Islamic-State-militants.html

Eine Gruppe die sich selbst das Weiße Leichentuch nennt, bekämpft ISIS im sogenannten Kalifat in Syrien. Wenige kleine weiße Blutkörperchen.... Das sie etwas ausrichten können bezweifle ich, vor allem wenn der Rest der durch ISIS beherrschten Bevölkerung sich verhält als hätten sie gerade Hitler gewählt?

Da ist die Gesellschaft schon wehrhafter wenn es um Diskriminierung von Frauen in Computerspielen geht. Oder waren es jetzt die Morddrohungen die das Thema um #gamergate so groß gemacht haben? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Immer wenn Frauen #aufschreien habe ich das Gefühl, dass egal was ich sage, immer irgendwer dadurch beleidigt ist. Dabei bin ich für Gleichberechtigung und favorisiere matriarchalische Strukturen. Aber in diesem Gewühl aus Verstehern, Besserverstehern und Sexisten fühle ich mich überflüssig. Und ganz ehrlich? Ich halte die Feminismusdebatte im Westen für eine riesige Energieverschwendung durch politisch Interessierte. Sie sollten stattdessen lieber größere und wichtigere Probleme angehen. In den 68ern, so scheint mir wenigsten, haben sich der absolut notwendige Feminismus und die Bürgerrechtsbewegungen jedenfalls nicht so gegenseitig die Kapazitäten abgegraben. Gleichberechtigung ist ein offenes Ziel aller halbwegs gebildeten Menschen und statt endlich gemeinsam zu kämpfen, zerlegen die Damen sich immer noch gegenseitig und schlagen dabei gerne auch mal auf die #gamer, die #männer und die #politiker... Differenzieren kennen die meisten dieser Feministinnen2.0 offenbar nur aus Mathe...

Die politische Aktivistin von heute ist nichts anderes als ein Produkt! Ein Socialmedia-Produkt und so real wie die Staatsschulden Griechenlands... Wo stehen denn diese selbsternannten Retter der Weiblichkeit? Sieht man sie gemeinsam demonstrierend durch die Straßen ziehen? Nix da, die Twittern über Gleichberechtigung und schauen sich nebenher xKarenina an um sich die neusten MakeUp-Produkte reinzuziehen. Hübsch seid ihr ja Mädels, aber auch ziemlich hohl in der Birne... wirklich, ziemlich hohl... Da sollst du einen Artikel über die Ethik innerhalb der Produktentwicklung schreiben und dann driftet das Thema völlig ab und plötzlich kritisierst du das socialmedia Produkt #Feministin... Lasch und Feminismus... pff... Hoffentlich lesen die das nicht.
Also über die Ethik in der Produktentwicklung möchte ich eigentlich gar nichts schreiben. Es gibt so viele Vergehen in der Produktentwicklung, dass mir das die Zehennägel hochkrempelt und ich hatte erst am Wochenende blutige Füße vom Gehen.

Genießt euren November....






Donnerstag, September 25, 2014

Zombies und Musik...

Was wäre die perfekte Band? Elvis Presley wäre definitiv der Leadsänger, wenigstens in meinen Augen. Sein Charisma und die Kraft in seiner Stimme hätte auch in der Oper mehr als eine Nebenrolle. Musikalisch gesehen, gibt es alllerdings andere die den Rock'n Roll nach Elvis weiterentwickelt haben. So zum Beispiel Neil Diamond, der mit seinen facettenreichen Stücken dem Genre neue Möglichkeiten geöffnet hat. Wer jetzt was gegen Neil Diamond hat, oder ihn nicht mag, schön und gut. Dem sei zur Weiterbildung allerdings dieser Link hier ans Herz gelegt.
Kommen wir zurück zu dem großen Spaß den "meine perfekte" Band mir machen würde. Eine Elvis Presley Revival Band, die aber keine Elvis Songs spielt, sondern mit einem perfekten Elvis Imitator ausgestattet, die guten Songs der letzten 50 Jahre covert. Gerne darf die Band dabei in Zombieverkleidung auf der Bühne herum hüpfen. Wer das Potenzial nicht sieht, möge nur einmal Sweet Caroline von Neil Diamond mit der Interpretation von Sweet Caroline durch den echten Elvis "King of rock" Presley vergleichen. 

Neil Diamond

Elvis Presley

Hier mein Vorschlag für das Albumcover... jetzt fehlt nur noch der singende Elvisimitator....

Source: http://ep200002.deviantart.com/
Dieser Imitator wäre mein Wunschkandidat... .leck mich ist das gut...



So, wo bekomme ich jetzt die Elvisinterpretation des Songs der Red Hot Chili Pepers - Dani California her?





Dienstag, September 23, 2014

Bullshitgenerator Onlineumfrage...

Deutsche fordern ein Gesetz gegen Lebkuchen! - Diese Schlagzeile findet sich bei ALLEN oder nahezu ALLEN sogenannten deutschen LEITMEDIEN. Ein Gesetz gegen Lebkuchen? Wie jetzt?

So:

Das löste dann in meiner Timeline bei Twitter eine Empörungswelle darüber aus, wie man denn bitte Lebkuchen verbieten könne... dies sei faschistisch... Begriffe aus den Überschriften in der WordCloud zusammengefasst


Soweit, so gut... was ist jetzt Basis dieser hochbrisanten Gesetzesvorlage? Achja, die guten Umfragen... dieses mal durch eine freundliche Aktiengesellschaft aus England bereitgestellt. Nett, frisch und frei präsentiert sich YouGov als unabhängiges Aktieninstitut, hier der Link zum Impressum: 

Wiki dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/YouGov besonders lesenswert unter Einzelnachweise, ist der 1. Eintrag: "Stuart Thomson, Steve John: Public affairs in practice: a practical guide to lobbying, Kogan Page Publishers, 2007, ISBN 978-0-7494-4472-3. S. 92." 

Hier ein Screenshot von der "Umfrage", die angeblich ein Gesetz fordert. Von seriösen Journalisten wurde diese "Quelle" natürlich zitiert. Den weniger seriösen Journalisten war es offenbar zu peinlich, die Quelle mit anzugeben... 




Und? Wie hätten Sie geantwortet, wenn da irgendeine Clickumfrage erscheint und man irgendwas mit Postämtern und Weihnachten liest? Schon mal ein Paket zu Weihnachten bei der Post verschickt oder abgeholt? Genervt? Ja. Bedeutet dies nun, dass sie ein Gesetz dagegen fordern? Gegen überfüllte Postämter? Wäre die Nachricht, Deutsche fordern Gesetz gegen überfüllte Postämter eine gute Überschrift? Oder lese ich die Frage gerade einseitig? Den Rest der ominösen Umfrage habe ich leider nicht auftreiben können. Denn die YouGov AG ist zwar ein Aktienunternehmen und You und Gov, aber nicht transparent. Nicht mal im Ansatz... es ist eine verkackte Lobbyfirma die sinnfreie Umfragen dazu benutzt, um in Kooperation mit der DPA sinnlose Scheißnachrichten zu generieren, damit sich niemand mit den ernsthaften Themen auseinandersetzen muss. Diese Art von Journalismus beherrsche ich auch, dazu benötige ich lediglich ein bisschen Toilettenpapier und starken Durchfall. Wo wir schon über Süßigkeiten reden... lasst uns doch über Schokoladenmänner reden... 

Source: http://www.theatlantic.com/features/archive/2014/08/the-war-photo-no-one-would-publish/375762/
Fuck this shit... 








Montag, September 22, 2014

Urlaubsbilder...

Urlaubsbilder, allesamt mit einem Samsung Galaxy S4 geschossen. Zu sehen sind Bilder aus Lykien und Istanbul. Viel Spaß.
















Montag, August 25, 2014

Urlaub....

Ich bin einfach genervt von der medialen Gesamtsituation. !? Ja! ?? Von dem Scheißkram der auf dieser Welt jeden zweiten Tag zum dem Scheißkram den es schon seit Jahren gibt dazu kommt. Mir gehen momentan einfach zu viele Interessensgruppen mit ihren kleingeistigen Weltanschauungen auf den Geist. Die Konsequenz? Nun die simple Methode, und das haben schon viele Freunde von mir versucht, Facebook-Account, Twitteraccount und wasweißichsonstnochfürAccounts löschen oder neudeutsch deaktivieren. Denn löschen kann man im Zeitalter von Marc Zuckerberg und dem anderen Pack ja nicht mehr. Früher ging das noch! Ne, ich meine nicht die Opigeneration und den Versuch entartete Kunst zu verbrennen, sondern die relativ nahe Vergangenheit der 1990-2001er... damals konnte man problemlos Dinge im Internet löschen und dann verschwanden die auch für immer. Naja, mehr oder weniger jedenfalls. Doch dann kamen diese verblendeten islamistischen Terroristen um Osama bin Laden auf das Spielfeld. Wer sie darauf gestellt hat weiß heute niemand mehr so genau, aber seither wurde nichts mehr gelöscht. Also wäre das deaktivieren von Facebook keine Lösung. Einzig das Löschen aller sogenannten Freunde könnte etwas Linderung verschaffen, aber die würden dann womöglich in ihren Gefühlen verletzt sein, weil man sie "gelöscht" hat... ALTER! Wenn ich wirklich Menschen löschen könnte, glaubst du ernsthaft mit dir würde ich anfangen? Ich würde diesen Abschaum von ISIS löschen, würde die sich hinter Kindern versteckenden Affen der Hamas löschen und vermutlich einige Politiker die es mit der Verbreitung der Demokratie zu ernst nehmen. Aber doch nicht dich da, dich mit diesem kleinen winzigen Facebookaccount der einzig dadurch seine Existenzberechtigung hat, dass sich Facebook deine Likes teuer von diversen Werbefirmen bezahlen lässt. Deine Existenz ist lediglich ein Element der Summe die zur Bildung der statistischen Auswertung einer Gesellschaft benötigt wird. Sei dir sicher, ein einzelnes Element hat genauso viel Bedeutung wie die eine Henne in einer Legebatterie oder ein Schwein im Maststall. Reine Statistik, null Bedeutung. Gut, das eine Huhn mit einer tödlichen Variante der Vogelgrippe mal ausgenommen, ansonsten haben einzelne Elemente keine Bedeutung. Genauso ein Element bin ich übrigens auch, also keine Panik. Wir sind alle gleich bedeutungslos. Das Individuum ist bedeutungslos geworden, deshalb heißt es ja auch Demokratie und Menschenrechte und nicht Unikratie und Menschrecht. Du bist nur ein Element in einer Masse von Massen. Eine Masse die als Begriff Bedeutung hat, deren einzelne Elemente aber immerzu sterben und geboren werden. Eine Masse die es zu beherrschen gilt und die beherrscht wird. Eine Masse die gleichsam den Schafen zur Schlachtbank geführt wird, wenn sie sich nicht korrekt benimmt. Und was sind sonst so deine Hobbies? Die Welt verbessern? Klaro... was auch sonst... Aber egal, ich will gar nicht meine Seele zum ausklopfen hier aufhängen. Eigentlich geht es mir nur darum den Urlaub zu rechtfertigen. Den Urlaub vom Völkermord im Irak. Den Urlaub von der Ebola in Ferguson und der Polizeigewalt in Liberia. Oh, war das jetzt politisch nicht korrekt? Nun schieben wir es auf mein mangelndes Interesse an Erdkunde, Geschichte und Politik. Zur Politik will ich erstmal nichts mehr sagen, schreiben oder denken. - "Das ist auch besser so!", werden viele von Ihnen jetzt sicherlich denken. Nun, sei es drum. Ihre Existenz ist eben auch nicht mehr oder weniger als ein einzelnes Element der zu beherrschenden Masse. Nobody cares about you. Just to make it clear, you may listen to George Carlin.


Oh, jetzt werden sie empört sein! Wie kann dieser unmöglich Mensch mich mit seiner depressiven Weltsicht empören? Nun, seis drum. Ich bin erstmal im Urlaub von der Welt und ihren beschränkten News. Bis dahin kann ich Ihnen nur empfehlen, lesen sie doch mal etwas schönes und hören sie etwas Musik... vielleicht das hier... könnte Ihnen gefallen.. ach... nein... nicht Ihnen... denn sie sind ja nur ein Element...



There are no civilists in an asymmetric warfare scenario, either you are a combatant or a victim. Arm yourself!





































Montag, August 18, 2014

Artgerechte Haltung...

Fisch, Ei, Fleisch und Obst tun dem Bären wohl! Doch jeder Bär in Gefangenschaft, wird verrückt wenn er außer Nahrung nur den Käfig anstarren darf. Da ist der Wärter schnell gefährdet, wenn er einmal im Monat in den Käfig muss, um die Scheiße weg zu wischen. Die Scheiße des Bären, die er zugegebenermaßen freudig in die rechte hintere Ecke des Käfigs ablässt. Das Scheißen auf die Rechte ist das einzige, was den Bären intellektuell noch fordert. Denn ansonsten geht es ihm zu gut, er hat Futter, warmes Stroh und kann viel schlafen. So vegetiert der Bär vor sich hin und wird bald krank und stirbt an geistiger Verarmung. Sein Predatorenkörper und sein Predatorengehirn sind einfach nicht für die satt machende Käfighaltung gemacht. - Aus dem Leben eines Bären, unbekannter Autor 1903 London

Nun ist es leider so, dass früher nicht alles schlecht war. Damit meine ich nicht die Käfighaltung von Bären in den Londoner Zoos! Ich meine das Leben des Menschen um die Zeit vor dem 1. Wültkrich! Es war hart und grob. Kaum Antibiotika, mangelhafte Hygiene überall und einen guten Zahnarzt erkannte man an seinen strammen Unterarmmuskeln. Allgemein waren die Menschen damals, wenn gesund, viel stärker als heute. Es waren, vergleicht man das mit heute, Titanen! Zugegeben, der Mensch um 1900 hatte die Sensibilität eines Schlaghammers in seinen Fingern, ein iPhone hätter er mit seinen schmutzig schwulstigen Fingern einfach zerstört. Aber die Finger waren gut dazu geeignet, eine Ratte darin zu zerquetschen. Nicht wie heute üblich aus purer Freude, sondern aufgrund der Notwendigkeit das hart erarbeitete Essen vor ihr und ihren zahllosen Nachkommen zu schützen.

Doch diese Zeiten sind heute endgültig vorbei. Heute ist alles gut und wenn wir überhaupt noch sterben, dann an einer sogenannten Zivilisationskrankheit im hohen, bzw. höchst möglichen Alter. Wir hatten aber auch genug zu tun, als dass man uns das Leid des Existenzskampfes hätte zumuten können. Wir mussten Computer entwickeln, programmieren und verkaufen. Autos bauen, verbessern und verschrotten. Recycling entdecken, Müll ablagern, Müll verbrennen. Steuergesetze reformieren, Hartz IV Anträge ausfüllen und Quantenphysik lehren. Jetzt, wo wir das Limit der technischen Innovationen vor Augen haben, wird von der Politik und der Gesellschaft klug erkannt. Das größte Hindernis um glücklich zu weilen, ist das Denken selbst. Das Gehirn des Menschen ist ein Klumpen unzufriedener grauer Masse der immer mehr, immer neu und immerzu will! Die Befriedigung dieses "immer" lässt sich mit Mitteln der Materie auf so einem kleinen Planeten natürlich nicht erreichen. Also zieht man die Gesellschaft ins Digitale und liefert zahllose Güter, auf das der Kundenuser zufrieden clickt. Diese Zufriedenheit lässt sich schon messen. So wie mich das Geräusch beim Öffnen einer eiskalten Cola Dose in den Himmel wiegt, so erheben heute Whatsapp oder Facebook Benachrichtigungen den Kundenuser ins Nirwana. Der Click ins Glück! Wer mich kennt, der weiß ich bin kein Kritiker moderne Medien und/oder Technologie. Aber was Facebook jetzt plant ist absurd. Facebook bringt den Satire Hashtag, damit der Kundenuser nicht verwirrt zurück bleibt, wenn in seiner Timeline jemand Satire postet. http://mashable.com/2014/08/17/facebook-satire-tag/ Was sagt das über unsere Gesellschaft? Wie entstand der Schutz des Dummen? Es wird wohl am Konzept unserer Konsumgesellschaft liegen, dass man lieber die Dummen schützt, anstatt sie zur Weiterentwicklung zu zwingen. Denn dann könnte diesen Menschen bewusst werden, dass sie von der Werbung verarscht wurden. Und das will ja wirklich niemand....

Montag, August 11, 2014

News aus der Zukunft.

Gute Tag meine Damen, Herren und Vielgeschlechtige. Es ist der erste Montag im August, wir schreiben das Jahr 2348 und wie immer sehen sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten der letzten 6 Monate.

- Far Space Programm. Die Nachfolgeorganisation von ChinaSpaceTravel & Lufthansa AG, kurz CSL haben sich entschlossen, nun doch die Exploration im gegenüberliegenden Rand des Universums aufzugeben. Man habe zwar die Transportkosten in den Griff bekommen, doch benötige heute kaum noch eine Industrie das hochradioaktive Plutonium aus Sektor C.

- Die Bewohner des Jupitermondes durften sich letzten Monat freuen, ihr Team gewann die interstellare Fußballmeisterschaft im Sonnensystem Pollux.

Nun kommen wir zur Kultur. Im diesjährigen Kampf um Palästina und Jerusalem kam es erneut zu Gefechten zwischen Palästinensern und Israelis. Auch wenn die Anzahl der Zuschauer seit Jahren nachlässt, zieht der Jahrtausende andauernde Konflikt immer noch viele in seinen Bann. Auch in diesem Jahr ließ sich kein Gewinner ausmachen.
Und so wird in Palästina immer noch gekämpft während der Rest des Universums bereits den vermutlich größten Durchbruch in der Geschichte der Musikwissenschaft feiert. Die Reinkarnation eines Genies wurde durch Zusammenarbeit zwischen Ethnogenetikern, Musikwissenschaftlern und Nanoingeneuren geschafft. Sehen sie nun live, zum ersten mal seit fast 400 Jahren.

MAGIC SLIM!



http://de.wikipedia.org/wiki/Magic_Slim

Samstag, August 09, 2014

Kommentar: Die Lage der Jesiden im Irak

Ist Völkermord noch ein Verbrechen? Betrachtet man die Situation der Jesiden im Nordirak und die Untätigkeit der Völkergemeinschaft, insbesondere die Untätigkeit des Westens, muss man obige Frage wohl mit "nicht immer" beantworten. Denn es findet gerade ein Völkermord im Irak statt, auch wenn das Volk der Jesiden mit seinen geschätzt maximal 550.000 Menschen im Nordirak ein sehr kleines Volk ist. Nach letzten Medienberichten finden sich derzeit etwa 100.000 Menschen auf der Flucht und sitzen ohne ausreichend Wasser und Nahrung im Sinjar-Gebirge fest. Die einzige Reaktion des Westens darauf bisher? Vereinzelte Bombardierungen von ISIS Stellungen etwa 240 km entfernt um Mitarbeiter des amerikanischen Konsulates zu schützen, in Kurzform CIA. Die selbe CIA die vor einem Jahr noch ISIS bestärkt hat um gegen Assad in Syrien zu kämpfen. Die nachfolgende Karte illustriert die derzeitige Ausdehnung von ISIS im Irak.


Und wie soll man jetzt das Sterben der Jesiden verhindern? Nun, es gibt eine gut ausgebildete und kampfbereite türkische Armee etwa 250km entfernt von den Bergen des Sinjar Gebirges. Eine türkische Armee die ebenfalls die einzige ist, welche noch Verhindern könnte, dass ISIS den Staudamm oberhalb von Mosul sprengt. Die Türkei könnte verhindern dass das Zweistromland im Chaos versinkt. 


Die Operation durch die türkische Armee müsste die oben markierten taktischen Ziele sichern und verteidigen. Dazu wären vorraussichtlich etwa 15.000 - 20.000 Soldaten notwendig. So hätte man wenigstens einen Sicherheitskorridor bis zu den Jesiden geschaffen und würde gleichzeitig den strategisch wichtigen Staudamm den Händen der ISIS entreißen und den Kurden die Chance geben südlich der oben markierten Straße Raum gegen die ISIS zurück zu gewinnen. Mit Unterstützung der amerikanischen Luftwaffe könnten die Verluste unter der türkischen Armee unterhalb der 1000 Mann bleiben. Wobei die höchsten Verlustzahlen vermutlich am Staudamm entstehen werden, sofern er nicht bereits für die Sprengung durch die ISIS vorbereitet wurde. Aber von einem inkompetenten Erdogan kann man keine menschlichen Handlungen erwarten. Nach G.W.Bush hat er wohl den meisten Schwefelgeruch an sich kleben. Und dann ist da selbstverständlich noch das Problem mit dem sunnitischen Hintergrund der ISIS. Die Türkei, vor allem Erdogan und seine geisteskranken Anhänger sind sunnitisch geprägt. Das zeigt sich nicht zuletzt darin, dass etwa 1000 von den 10.000 ISIS Kämpfern Türken sind. 

Das werden die Terroristen von morgen sein, wenn man nicht schnellstmöglich mit Bodentruppen in den Nordirak marschiert und die ISIS festsetzt und sie vor irakischen Gerichten zur Rechenschaft zieht. Das bezieht laut Meinung des Autors auch die Imame ein, die dieser Menschen verachtenden Truppe seelischen Beistand liefern. Jeder der für die ISIS ist, ist ein Feind der Menschlichkeit und steht auf einer Stufe mit den Kämpfern der ISIS, muss also zur Rechenschaft gezogen werden. Diese Chance verpasst man nun, denn durch amerikanischen Luftschläge, so massiv sie auch sein mögen, wird sich diese Partisanenarmee nur zerstreuen und noch mehr perspektivlose Jugendliche mit dem Virus der Religion infizieren und umso stärker zurückkehren. Schon heute besteht die berechtigte Angst, dass sich von ISIS ausgebildete Kämpfer in die Türkei absetzen und ihrerseits den Terror ins Herz der NATO-Staaten tragen. 

So muss die Weltgemeinschaft in ihrer Untätigkeit also auf die Türkei und ihren inkompetenten Anführer Erdogan schauen, schauen und hoffen. Doch so kurz vor dem Wahlkampf in der Türkei wird ein machthungriger Sunnit sicherlich nicht sein Militär dazu einsetzen den Kurden und Jesiden gegen sunnitische Extremisten beizustehen. Denn das wäre ein Akt der Menschlichkeit und strenggläubige Sunniten sind offenbar nicht zu menschlichem Handeln fähig.



Freitag, August 08, 2014

Adieu IronBlogger....

So, ich habe es mehr als ein Jahr geschafft... aber nun ist die Luft endgültig raus. Wöchentlich zu bloggen war eine nette Erfahrung und ich habe es die meiste Zeit auch geschafft. Damit ist jetzt erstmal Schluss! Irgendwie fehlt mir die Muse ein wenig. Gut, ich gebe zu, dass ich auch kein begabter Blogger bin und ziemlich enttäuscht bin nicht berühmt geworden zu sein. Aber vermutlich ist das auch gut so, es gibt ja schon genug Zeitungen und Onlineangebote mit schlechter Sprache und dummem Inhalt. Also verabschiede ich mich für eine Weile vom Bloggen und sehe was da kommt... Vielleicht schreibe ich ab und an noch ein paar persönliche Einträge zu Urlauben oder sonstigen Feierabendthemen. Den Druck nehme ich hiermit allerdings erstmal raus...

Freitag, August 01, 2014

Asymmetrien sind scheiße...

... ,leider sind Asymmetrien aber auch immer ein Gutes Zeichen dafür, dass es sich bei dem entsprechenden Sachverhalt um Realität handelt. Denn Symmetrie gibt es in der Natur eigentlich nicht. Das Konzept der Symmetrie stammt aus der Ideenwelt, genauer aus der Mathematik. Erdacht von Menschen, scheinbar natürlich schön verwenden wir Symmetrie dazu die Welt und ihre Abläufe zu erklären. So beispielsweise der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern. So, das Fass ist auf. Viermal habe ich versucht was zum aktuellen Konflikt zu schreiben und vier mal habe ich es gelöscht. Dieses hier ist nun das 5. mal und ich habe mich fest vorgenommen es zumindest für weniger Stunden online zu lassen, löschen kann ich es dann immer noch.

Was der Comic soll? Mich dabei entlasten zu erklären, wie es mir gerade geht. Bei den IronBloggern gerate ich bereits ans Limit des Strafkataloges weil ich nicht blogge. Aber eigentlich blogge ich ja, nur lösche ich meine Artikel vor Veröffentlichung, weil ich niemandem auf die Füße treten will. Weil ich Deutscher bin und mir eine besondere Verantwortung im Umgang mit dem Staat Israel anerzogen wurde. So wie dem Verfassungsschutz der besondere Umgang mit dem Rechtsnationalen anerzogen wurde, weil der ja so schön gegen die Kommunisten kämpfen könnte, damals im Kalten Krieg.
Man kann es sich natürlich einfach machen. Israel ist der große Staat und mit einem der modernsten Militärs der Welt ausgestattet. Die Palästinenser in Gaza hingegen, haben nur die irreguläre Hamas um für ihre Interessen zu kämpfen. Für das linke Herz ist dann schnell klar, die Palästinenser sind das unterdrückte Volk, dass sich nicht gegen den Siedlungsbau und die Repressionen durch den israelischen Staat wehren kann und deshalb zur asymmetrischen Kriegsführung als letztem Mittel greift. Schnell ein "Free Gaza!" auf ein Plakat gemalt und ab zur israelischen Botschaft, demonstrieren. Auch wenn man den Platz da mit Antisemiten teilen muss und sich plötzlich inmitten von rechtskonservativen Muslimen findet, deren einziger Unterschied zum Islamist der nicht vorhandene Sprengstoffgürtel ist. Da schreien dann plötzlich alle gegen Israel und dessen bloße Existenz wird in Frage gestellt.



Sicherlich mag es Personen geben, die die Existenz mit Argumenten in eine zumindest fragwürdige Ecke stellen. Denn die politischen Entwicklungen hin, zur Gründung des Staates Israel waren keineswegs ein demokratischer Prozess der von allen Beteiligten mitgeformt wurde. Ganz im Gegenteil, er wurde in einer UN-Abstimmung mittels der Resolution 181, der Teilung Palästinas eingeleitet. Mit dem Rückzug der britischen Besatzungsmacht und der Unabhängigkeitserklärung Israels kam es dann zur ersten Eskalation, als die anliegenden Staaten Israel den Krieg erklärten. Denn diese Anreiner hatten nicht für die Teilung Palästinas gestimmt und fühlten sich vermutlich durch die Großmächte die sich nach dem 2. Weltkrieg ausgeprägt hatten übervorteilt. Wessen Position nun gerecht ist und wessen Position nicht sollte uns heute nicht mehr interessieren. Denn die Existenz Israels ist ein Faktum und es wäre sinnlos die Zeit zurück zu drehen. Dann müsste man schließlich auch den Genozid und die Enteignungen an den Armeniern in der Türkei Rückgängig machen und so weiter.. am Ende ständen wir im Garten Eden und würden Adam und Eva das Recht auf Landnahme absprechen, weil dadurch die Artenvielfalt im Garten bedroht würde. Kein Campieren oder Hausen im Garten! Die Existenz Israels ist unantastbar, wer das nicht versteht hat nichts verstanden.


Also doch für Israel und sein militärisches Eingreifen eintreten und das Recht Israels auf Selbstverteidigung beschwören? Der radikalen Rechte innerhalb Israels geht das gerade weit genug, um nicht von ihr verprügelt zu werden. Die linken Demonstranten die in Israel gegen den Militäreinsatz demonstrieren müssen hingegen damit rechnen, dass diese Ultranationalisten oder Ultraorthodoxen sie mit Steinen bewirft, sie verprügelt und ihnen Vergewaltigungen androht. Getreu dem Motto, "Good Night, left side". Betrachtet man diese Perspektiven, dann scheint ein Wort wie "Frieden" für den Mittleren Osten viel zu stark zu sein. Ein "Waffenstillstand" wäre schon ein Erfolg, ein Waffenstillstand mit dem alle Parteien einverstanden sind Utopie. Und warum? Was ist so unterschiedlichen zwischen Muslimen und Juden? Beten sie nicht den selben Gott an? Leiden sie nicht beide am Realitätsverlust? Leiden, am Glauben an einen gerechten Gott der in Wahrheit nur die Erfindung eines machtsüchtigen ägyptischen Dichters war? Solange Religion im Mittleren Osten respektiert und toleriert wird, kann es keinen Frieden geben. Solange vernunftbegabte Menschen ihre religiösen Rituale für sinnvoll betrachten, kann es keinen Frieden geben. Solange nicht jede Moschee, jede Kirche, jede Synagoge zu Staub zerfallen ist, kann es keinen Frieden geben. 



Mind your own business! 















































Mittwoch, Juli 09, 2014

Und nun zum Wetter:

#brager Deutschland wird von brasilianischen Tränen überschwemmt. Entweder hat man in Zern ein riesiges Schwarzes Loch erschaffen das uns alle in seine Singularität gesaugt hat oder es ist wahrhaftig geschehen. Deutschland gewinnt ein WM-Halbfinale mit 7:1 gegen das Gastgeberland Brasilien, welches selbst immerhin 5-facher Weltmeister ist. War das die späte Rache des Oliver 'Titan' Kahn? Von euphorischem Torjubel wurde meine Stimmung mehr und mehr in einen fieberhaften Traum gezogen, welchem ich mich auch heute noch nicht ganz entziehen kann. Die empfindlicheren Gemüter haben sich offenbar schon beim 4:0 aus Mitgefühl für die heulenden Brasilianer gewünscht diesen Unfall der Fußballgeschichte nicht mit ansehen zu müssen. Aber wegschauen ging nicht, dafür war die Schlagzahl in der ersten Halbzeit einfach zu hoch. So nutzt auch die internationale Presse heute Begriffe wie:



Heute wird sich dann zeigen wer am Sonntag gegen Deutschland ins Finale darf/muss. Natürlich sollten wir die Euphorie jetzt nicht übermässig lange aufrecht erhalten, denn sowohl die Niederlande als auch Argentinien sind Mannschaften die uns gefährlich werden könnten. Wie sich das Spiel gegen Deutschland entwickeln wird lässt sich sicherlich nicht vorhersagen, da auch die Selecao durch ein frühes Tor ihren eigenen Rythmus hätte finden können und dann wäre das Halbfinale möglicherweise anders ausgegangen. Dennoch muss sich das Team um Silent J.Löw jetzt gefallen lassen, dass es als Favorit auf den WM-Titel ins Finale geht. Es bleibt spannend.

Donnerstag, Juli 03, 2014

Andres Escobar.... eine südamerikanische Geschichte...

Wer an Kolumbien denkt, denkt häufig an Kokain und den damit verbundenen Drogenkrieg, den dieses Land die letzten 30 Jahre ertragen musste. Doch die Geschichte Kolumbiens kann wenigstens bis 1899 und dem Beginn des "Kriegs der Tausend Tage" zurückverfolgt werden, um die Opferrolle Kolumbiens im Kampf um die letzten Rohstoffe des Planeten zu verdeutlichen. Kaffee, Smaragde, Bananen oder eben Kokain und sein "schmutziger von der CIA getriebener Krieg". Wer sich für die Methodik der USA im Umgang mit Südamerika interessiert, dem sei die Dokumentation "Economic Hitman" ans Herz gelegt.

Wenn man sich mit der Welt beschäftigt, dann endet das Kotzen nie! So auch meine erste bewusst erlebte WM im Jahr 1994 in den USA. Ich war schon immer ein Fan von Underdogs. Nicht zuletzt weil nach der WM 1990 in Deutschland wirklich jeder Vollhonk Schwarz-Rot-Gold favorisierte und das Selbstbild des braven Hans mir schon mit 14 mächtig auf den Sack ging. So favorisierte ich also jede Mannschaft außer der deutschen. Das Ausscheiden Deutschlands gegen Bulgarien hätte ich sogar etwas genießen können, wenn mich nicht die Oma meines damaligen besten Freundes wegen meines mangelnden Nationalstolzes angeranzt hätte... nichts desto trotz. Bulgarien hat halt verdient gewonnen und sie hatten eine goldene Spielergeneration, betrachte man sich deren Kader stellt sich die Frage, warum spielen die heute so schlecht? Offenbar lief in Bulgarien kurz nach dem Fall des eisernern Vorhang noch einiges besser als heute... Borimirow, Letschkow, Chubtschew, Jordanow, Balakow, Kostadinow und Stoitschkow waren die Stars... Was ist mit dem bulgarischen Fußball nur los?

Andres Escobar? Oh, ja... die Qualifikation meines Geheimfavoriten ging desolat schief. Carlos Valderama, der Star der kolumbianischen Mannschaft kam mit seinem Team nicht über ein 2:1 gegen die USA hinaus. (Gastgeberbonus) Die meisten Experten gehen davon aus, dass das Eigentor von Andres Escobar der Grund war, warum man nicht gegen die USA gewinnen konnte. Die Spielanlage Kolumbiens machte das Team damals durchaus zu einem Geheimfavoriten auf den Titel für viele. Nun, es kam anders. Kolumbien verlor und qualifizierte sich nicht für die nächste Runde. Hier nochmal das Eigentor.


Andres Escobar wurde gestern von 20 Jahren in seiner Geburtsstadt Medellin mit 6 Schüssen ermordet. Verantwortlich dafür war Humberto Munoz Castro, er wurde zu 43 Jahren Haft verurteilt. Im Jahr 2005 wegen guter Führung entlassen. Castro wird nachgesagt, er habe im Auftrag der kolumbianischen Wettmafia gehandelt. Bleibt nur zu hoffen, dass Kolumbien dieses mal nicht gegen den Gastgeber rausfliegt. Das Spiel gegen Brasilien findet am Freitag um 22:00 Uhr statt. 

Donnerstag, Juni 26, 2014

WM-Tippspiele...

Es ist WM. Ihnen wird das sicherlich nicht entgangen sein, im Büro feixen die Kollegen jetzt täglich über ihren Fußballsachverstand und die damit verbundenen Tipp-Ergebnisse. Und dieses mal scheint es ja wirklich so zu sein, dass die dümmsten Bauern die dicksten Kartoffeln ernten. Da schwingen sich Leute zu Tippspielsiegern auf, die mit Fußball in den letzten vier Jahren mal so gar nix zu tun hatten. Zugegeben, ich bin neidisch! Neidisch auf die Fähigkeit ins Blaue hinein eine Trefferquote von über 60% zu haben. Das ist absurd! Wenn man diese Leute fragt, wie sie Messi bei Brasilien vs Mexiko sagen die aus Reflex "Super, der Messi!" ... falls sie sich nicht für Fußball interessieren, Messi ist Argentinier. Was soll man also mit diesen Bürowettprofis machen? Ich für meinen Teil bin da etwas outraged! , jeden Morgen das selbe Drama. Meine wohl abgewägten Tipps sind wahre Nieten, einerseits weil die FIFA sich für die Inklusion von geistig behinderten Orang Utans als Schiedsrichter stark macht und andererseits weil so manches Team lieber Urlaub in Braslien macht, als Fußball zu spielen. Non è vero, Italia? Wenn da nicht Chile wäre, die mit absolutem Powerfußball begeistert hätten, die WM wäre fad. Und so schließe ich mich dem mexikanischen Trainer an, bei ihm läuft es in den Bürowetten auch nicht besonders gut.... 




Donnerstag, Juni 19, 2014

Chile besiegt Spanien, und noch etwas mehr...

Chile hat in der Vorrunde der WM2014 mit 2 : 0 gegen Spanien gewonnen. Experten sind sich einig, dass die Überraschungsmannschaft durchaus verdient den Sieg davontrug und sich zurecht für das Achtelfinale der Weltmeisterschaft qualifiziert hat. Als erste Mannschaft im Turnier schafft Chile also den Einzug ins Achtelfinale. Deshalb möchte ich an dieser Stelle kurz einige kleine Episoden aus der chilenischen Vergangenheit vorstellen die vielleicht etwas mehr Begeisterung für Chile erzeugt. Es geht mir nämlich auf den Sack, dass meine Timelines voll mit Häme gegen Spanien sind, anstatt das große wilde Herz der Chilenen zu loben mit dem sie diesen Sieg erst möglich gemacht haben.
Wie könnte man also besser ein Land erschließen als mit seine Künstlern zu beginnen? Ein Poet der mir gefällt ist Raul Zurita. Leider ist mein Spanisch zu schlecht um das Gedicht auf Spanisch wirklich zu verstehen, daher begnüge ich mich mit dieser englischen Übersetzung.

from Sunday Morning

BY RAÚL ZURITA
TRANSLATED BY ANNA DEENY
XXXVIII

Over the cliffs of the hillside: the sun
then below in the valley
the earth covered with flowers
Zurita enamored friend
takes in the sun of photosynthesis
Zurita will now never again be friend
since 7 P.M. it's been getting dark

Night is the insane asylum of the plants


XLII

Enclosed with the four walls of
a bathroom: I looked up at the ceiling
and began to clean the walls and
the floor the sink   all of it
You see: Outside the sky was God
and he was sucking at my soul —believe me!
I wiped my weeping eyes


LVII

In the narrow broken bed
restless all night
like a spent candle lit again
I thought I saw Buddha many times
At my side I felt a woman's gasp for air
but Buddha was only the pillows
and the woman is sleeping the eternal dream


LXIII

Today I dreamed that I was King
they were dressing me in black-and-white spotted pelts
Today I moo with my head about to fall
as the church bells' mournful clanging
says that milk goes to market


LXXXV

They've shaved my head
they've dressed me in these gray wool rags
—Mom keeps on smoking
I am Joan of Arc

They catalog me on microfilm


XCII

The glass is transparent like water
Dread of prisms and glass
I circle the light so as not to lose myself in them
Source: http://www.poetryfoundation.org/poem/239976


Zugegeben Chile ist nicht das Paradies auf Erden. Erdbeben erschüttern regelmäßig das Land, das Volk hatte unter Allende und Pinochet zu leiden. Doch heute belegt Chile laut UN-Bericht, gereiht nach dem Human Development Index, den ersten Platz innerhalb Lateinamerikas, siehe Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Human_Development_Index

Ohne Musik kann ich euch nicht gehen lassen, vor allem nicht ohne den großartigen Victor Jara. Der chilenischen Folksänger wurde mit 10.000 anderen in einem 1973 während des Putschs in einem Stadion gefoltert und mit 44 Schuss vom Militär ermordet. Seinen letzten Song schrieb er in diesem Stadion kurz vor seinem Tod.


Die andere Seite seiner Musik findet sich hier... sehr angenehm für warmes Wetter auf dem Balkon mit Wein, Käse und einer dunklen Nacht.



Und zum Schluss. Etwas aus der jüngsten Geschichte Chiles, etwas das dieses WM Team bewegt hat und sie laufen lässt als sei die Hölle hinter ihren Seelen her. 



Mittwoch, Juni 18, 2014

Fracking kommt nach Deutschland...

Bislang fehlten in Deutschland einige gesetzliche Grundlagen zur Förderung von Schiefergas. Auch wenn es in letzter Zeit en vogue ist sich von russischem Gas unabhängig zu machen, weil ja die Ukraine-Krise unsere Abhängigkeit von Russland deutlich gemacht hat, so ist es immer noch ein Verbrechen an den Menschen, der Umwelt und den folgenden Generationen Schiefergas in einer bewohnten Region zu fördern.

Also mein Aufruf ist ein einfacher. Schreibt euren Abgeordneten. Teilt den Link mit erläuternden Kommentaren. Wenn das Gesetz verabschiedet wurde, wird man Fracking/Schiefergasförderung in Deutschland kaum noch stoppen können. Auch wenn das Verfahren angeblich sicher ist, so ist die Versiegelung der Bohrlöcher mit den darin enthaltenen Giften maximal 30 Jahre dicht. Danach wird der verwendete Beton brüchig und die Gifte können ins Grundwasser sickern. Auch wenn wir in 30 Jahren vielleicht ein Heilmittel gegen Krebs und genetische Defekte gefunden haben werden, ist das immer noch eine riesige Gefahr für alle Lebewesen.


http://www.welt.de/politik/deutschland/article128710118/Regierung-will-Fracking-Gesetz-bis-zum-Sommer.html

Den neoliberalen oder neokonservativen Kräften die einwenden werden, es werden ja absolut sichere Bedingungen durch diese Gesetze geschaffen sei in Erinnerung gerufen, dass man auch davon ausging die Asse sei ein sicherer Ort um Atommüll 10.000 Jahre zu lagern.



Samstag, Juni 14, 2014

Fußball ist politisch!

Einige Fußballfans werden das Phänomen kennen. Freunde mit denen man vor wenigen Wochen noch gemeinsam über Politik, Kultur oder anderes debattiert haben distanzieren sich plötzlich. Die Bemalung in Landesfarben im Gesicht scheinen eine erschreckende Wirkung auf die meisten zu haben, die die Leidenschaft für Fußball nicht teilen. Dabei ist gerade die Fußballweltmeisterschaft ein Politikum von der Größe des G20 Treffens und des Weltklimagipfels zusammengenommen. Davos wirkt gegen die WM wie eine Gruppe der anonymen Korrupten.
Gestern spielten Mexiko - Kamerun 1:0, Niederlande - Spanien 5:1 und Chile(mein Geheimfavorit) - Australien 2:1. Bei zwei von drei Spielen gab es dabei eklatante Fehlentscheidungen die das Spiel zu Gunsten der schlechteren Mannschaft beeinflussen hätten können. Mexiko und die Niederlande haben glücklicherweise aber nicht so darunter gelitten wie Kroatien am Vortag gegen Brasilien. Nun werden Sie sagen, dass ist nicht politisch. Sicher, sicher! Aber als Fußballfan setzt man sich auch mit der Mentalität des jeweiligen Landes auseinander um festzustellen, warum eine Mannschaft auf die ein oder andere Weise auf dem Platz auftritt und wieviel Support die Fans einer bestimmten Mannschaft im Stadion generieren können. Und das ist nichts anderes als eine Analyse der Gesellschaft des jeweiligen Landes. Denn Fußball, auch wenn Ihnen das nicht passt, vereint alle Teile der Gesellschaft. Fans finden sich unter Arbeitslosen bis hin zum Topmanager eines Lobbyunternehmens. Darüber hinaus haben Regierungen die Neigung während sportlicher Großveranstaltungen innenpolitisch unbequeme Themen durch die Parlamente zu boxen. So hat beispielsweise Deutschland seine Gesundheitssysteme regelmäßig während großer Fußballturnieren zerlegt. Schauen wir uns also kurze News aus den jeweiligen Ländern an.

Mexiko:
- Eine Gruppe scheint eine dreckige Bombe zu bauen. http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/06/12/radioaktives-material-in-mexiko-gestohlen/

- 14.000 minderjährige Einwanderer wurden von Mexiko in die Ursprungsländer abgeschoben. http://www.ffh.de/news-service/ffh-nachrichten/nController/News/nAction/show/nCategory/topnews/nId/44008/nItem/seit-2013-ueber-14000-minderjaehrige-einwanderer-in-mexiko.html

Kamerun:
- 40 Kämpfer der Boko Haram werden von Sicherheitseinheiten Kameruns erschossen. Eine Begrenzung des Konflikts mit Boko Haram auf Nigeria ist lediglich auf schlechte Recherche durch westliche Medien zurück zu führen. http://cameroonwebnews.com/2014/06/02/cameroons-bir-fire-power-takes-down-40-boko-haram-militants/

Niederlande:
- Gesundheitsreform in den Niederlande, ein Zusammenhang mit TTIP ist rein zufällig. http://www.dutchnews.nl/news/archives/2014/06/dutch_health_authority_accepts.php
- Kann Wilders der Strafverfolgung entkommen, indem er einen Sitz im EU-Parlament für seine Partei wahrnimmt? http://www.dutchnews.nl/news/archives/2014/06/will_europe_keep_wilders_immun.php

Spanien:
- Privatisierung der Infrastruktur in Spanien. http://www.thelocal.es/20140613/spain-set-to-sell-49-of-state-airport-aena

Chile:
- Der vorläufige Stopp des HidroAysen Staudammprojektes, bei dem 5 Staudämme im Megawattbereich gebaut werden sollten, hat die Kupferindustrie Chiles an der Börse Gewinneinbrüche eingebracht. http://santiagotimes.cl/market-wrap-chinese-charges-cause-chilean-chill/
- Megaprojekt HidroAysen vorerst blockiert. http://santiagotimes.cl/endesa-responds-governments-change-attitude-hidroaysen/

Australien:
- Droht Australien eine Immobilienkrise? http://www.news.com.au/national/financial-institutions-offering-older-australians-home-loans-that-will-leave-them-in-debt-until-theyre-105/story-fncynjr2-1226953648836
- Mehr US-Truppen sollen in Australien stationiert werden. Nach dem Whitepaper der USA verlegt sich der Konfliktraum vom Mittleren Osten in den pazifischen Raum. http://www.news.com.au/national/tony-abbott-and-barack-obama-strike-deal-to-let-the-us-build-military-facilities-in-australia/story-fncynjr2-1226953729212

Ob eine Großveranstaltung wie die WM politisch oder unpolitisch ist, liegt immer im Auge des Betrachters. Ein Anlass sich mit Ländern zu beschäftigen, die man sonst nie im Auge hat ist die WM aber allemal. Der friedliche Wettkampf zwischen den Ländern sollte meiner Meinung nach nicht auf "22 Dumme rennen nem Ball hinterher" reduziert werden.

Freitag, Juni 13, 2014

FIFA WM - Sepp du Wixer

Ein geldgieriger Sack dem ich die 7 Plagen an den Arsch wünsche. Ein von Geld korrumpierter Altnazi! Ein verfluchter Drecksack! Irgendwann wird dieser dämlich Penner unter die Räder der Fans kommen. Historiker mögen das die Räder der Revolution nennen, egal. Die Gerechtigkeit wird ihr Schwert durch seine blutigen Eingeweide ziehen.

Gestern fand sich die weiße Oberschicht der Welt ein um das Eröffnungsspiel Brasiliens bei der FIFA WM zu sehen. Brasilien siegte 3:1 unverdient gegen Kroatien. Das tragische war allerdings nicht die Niederlage Kroatiens, sondern die teilweise leeren Fanränge und die Tatsache, dass sich bei der WM kaum echte Fußballfans im Stadion befunden haben. Sepp Blatter hat den Armen den Fußball geraubt und ihn den weißen Pfeffersäcken zum Abend kredenzt. Was kommt als nächstes? Ein japanischer Stadionsprecher der vorm Elfmeter "Quiet please!" trällert, damit das Stadion zur Ruhe findet? Wo ist Brazil? Wo ist die Leidenschaft? Wo ist der echte Fußball? Ätzend!



Ich freue mich schon sehr auf die WM in Katar... der Islam ist ja berühmt für seine ausgelassenen Fangesänge... bin gespannt ob die FIFA die auch zum Schweigen bringt...




Donnerstag, Juni 12, 2014

Liebe Frauen.

Die Feminismus Debatte verfolgte ich bisher lediglich am Rande meines täglichen Internet-/Medienkonsums. Es scheint aber doch so zu sein, dass ich als Mann auch mal ein paar Worte darüber verlieren muss. Nicht weil ich mich vom Feminismus bedroht fühle oder meine Identität als Mann bedroht sehe. Nein, das ist sicherlich nicht der Grund. Vielmehr sehe ich den Grund meiner Einmischung darin, dass in der öffentlichen Debatte ein paar Punkte nicht berücksichtigt werden, die ich als Ursache des Problems ausmache. Weiterhin auch ein Grund für die Hürde ist, die der Feminismus bisher nicht überspringen konnte. Es ist die Art und Weise wie Frauen ihre Rolle in der Gesellschaft selbst wahrnehmen und damit umgehen.
Worum genau geht es? Nun, Frauen prangern in der Feminismus Debatte alles mögliche an. Als da wären die Rapeculture, der im Vergleich zu Männern niedrige Lohn und die Unfähigkeit des Mannes, der Frau ihre Rolle in der Gesellschaft so zuzugestehen, wie sie der Frau gemäß einer aufgeklärten und offenen Gesellschaft zusteht. Es gibt sicherlich noch einige Punkte mehr auf der Liste, aber dies sind die Punkte die ich als Mann, der die Debatte nur nebenher verfolgt, am deutlichsten wahrgenommen habe. Diesem Anprangern der Missstände schließen sich im Netz eine Vielzahl von Frauen und gleichgesinnten Männern an und machen so in immer wieder kehrenden Tiraden auf das Problem aufmerksam, das ist auch gut so. Doch löst dies das Problem? Oder ist es die Ursache? Ich denke nicht. Eines der zentralen Probleme die oben angesprochen wurden, sind meiner Ansicht nach die Rolle der Frau in der Gesellschaft und ihr dadurch bedingter viel zu niedriger Lohn im Vergleich zum Mann. Über Rape Culture möchte ich mich an dieser Stelle nicht weiter auslassen, denn ich denke nicht, dass Frauen an diesem Phänomen ursächlich mittragen, dass ist vielmehr ein Problem des Mannes und lässt sich nur durch eine Erziehung des Mannes von Grund auf bekämpfen. Aber die Sache mit dem Lohn und der Rolle der Gesellschaft liegt definitiv auch in den Händen der Frau. 
Es gibt heute kein Unternehmen in Deutschland das auf die Arbeitskraft, Innovationskraft und/oder die Managementfähigkeiten von Frauen verzichten könnte. Im Zeitalter des Fachkräftemangels zieht sich dieses Phänomen von der Aushilfe die Mülleimer entleert bis hinauf zur wissenschaftlichen Mitarbeiterin. Ohne Frauen wäre Deutschland als Wirtschaftsstandort nicht mehr denkbar, ein Prozess der bereits vor vielen Jahren eingeleitet wurde und schon in der NS-Zeit zu beobachten war als zahllose Frauen weltweit in Rüstungsunternehmen eingesetzt wurden um Munition, Flugzeuge oder Schiffe zu produzieren, damit sich die Männer gegenseitig umbringen konnten. 

Rüstungsproduktion, Frauenarbeit an Bohrmaschinen, 1942 (Quelle: Bundesarchiv Bild 146-1981-023-18A; Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.de)
Was aber ist die Motivation der Frau sich in diese schlecht bezahlten Berufe hinein zu begeben? Wo liegt die Ursache dafür, dass Frauen heute immer noch weniger verdienen als Männer? Meiner Meinung nach, liegt dies eben nicht in der frauenfeindlichen Anlage des männlichen Fabrikanten, auch wenn es sicherlich unter den Männern frauenfeindliche Individuen gibt, die bewusst Frauen benachteiligen. Diese Art von Geschlechterfeindschaft wird es aber sicherlich auch unter Frauen gegenüber Männern geben. Nein, der Grund liegt darin, dass Frauen eine tief verwurzelte Verantwortung gegenüber sich selbst als auch der Familie in der sie leben empfinden und es bevorzugen für wenig Geld als gar nicht zu arbeiten. Warum sonst sitzen in malaysischen Nähfabriken hauptsächlich Frauen, vor allem Mütter, täglich 12-15h und arbeiten für einen Hungerlohn? Warum riskieren sie keinen Streik und gehen das Risiko ein ihren Beruf zu verlieren? Warum bleibt ein Mann, trotz Familie, lieber arbeitslos als für 4,50€ Toiletten zu putzen? Und vor allem, warum prangern immer nur die gut behüteten Frauen die zumeist auch noch eine akademische Ausbildung genossen haben diese Missstände der Benachteiligung an? Meiner Meinung nach liegt das darin, dass Frauen ein viel größeres Verantwortungsgefühl gegenüber ihrer Familie haben und gleichzeitig nicht die selbe Anlage zur Risikobereitschaft in sich tragen wie das dem typischen Mann immer zugesprochen wird. Euer Verantwortungsbewusstsein und die mangelnde Risikobereitschaft sind euer Problem, liebe Frauen. Einen Job anzunehmen in einem Unternehmen, dass Frauen benachteiligt und nicht gleich entlohnt, dass ist euer Problem! Das Anprangern der Missstände ist gut, nicht zu kritisieren. Aber gleichsam verzweifelt jede Stelle anzunehmen, um nicht gesellschaftlich geächtet zu werden, das, liebe Frauen, ist euer Fehler. 

Das soll jetzt die Lösung sein? Ich weiß es nicht. Sicherlich werden einige hier einwenden, dass eine Frau die ihre Kinder ernähren muss eben verzweifelt genug ist jede Stelle anzunehmen. Aber es gibt eben doch genug Frauen die keine Kinder haben und doch die schlecht bzw. falsch bezahlte Stelle annehmen, gerade hier in Deutschland. Wie hoch ist der Frauenanteil in den großen deutschen Gewerkschaften? Gewerkschaften die natürlicherweise auch die Interessen der Frauen vertreten sollten, sofern sich die Geschlechterzahl in den Gewerkschaften zugunsten der Frauen bewegt. Der Feminismus bekämpft an dieser Stelle nicht die Benachteiligung durch den Mann, sondern das dem Kapitalismus innewohnende Phänomen der Gewinnmaximierung und Kostenreduzierung. Und das sich die Frau als Opfer für Lohndumping so gut eignet, liegt nicht am Mann, sondern an der Mentalität vieler Frauen die lieber für wenig arbeiten als für mehr zu demonstrieren. 

Sonntag, Juni 08, 2014

Ich flieg dann mal nach Hause...

So, heute ist mein letzter Tag in Kanada, gegen 20 Uhr Ortszeit geht es mit der Lufthansa zurück nach Hause. Irgendwie bin ich zwischen Freude und Traurigkeit hin und her gerissen. Ich mag Kanada, im speziellen Quebec und seine beiden Städte Montreal und Quebec City wirklich sehr. Auch wenn ich nicht dafür bekannt bin Städte zu mögen, diese beiden bilden eine Ausnahme. Aber natürlich vermisst man auch das schöne Bonn, wenn man ne Weile nicht da war... naja, genug gequatscht. Hier ein paar Eindrücke von der Reise. Vielleicht inspiriert es ja jemanden selbst mal in Quebec vorbei zu schauen.

Quebec City
















Auf nach Montreal...