Ariakans Blog

Montag, März 31, 2014

Games: Rust I

Das ist nicht real! Immer wieder flüstere ich diesen Satz vor mich hin. Immer wieder zweifle ich daran, ob das wirklich sein kann. Aber beginnen wir von vorne.

Tag 1: Mitten in einer friedlich wirkenden Landschaft bin ich aufgewacht. Nackt, hungrig und orientierungslos streife ich durch die Landschaft. Was soll ich tun? Was ich über das Spiel Rust bisher wusste war nicht sonderlich viel. Nur, dass man mit einem Stein beginnt und sich in einer post apokalyptischen Welt befindet und man von Steinzeit-Niveau damit beginnt dieses riesige Sandbox Game zu erobern. Noobies sterben oft, war überall zu lesen... Naja, Sterben bin ich seit meinen Ausflügen in das dystopische Dark Souls ja mehr als gewohnt. Also machte ich mich auf und beschaffte mir zunächst mal etwas Holz und ein paar Steine im Wald. Dabei wich ich den Wölfen und Bären aus, die relativ teilnahmslos überall herumspazierten.  - Nein. Ich kann das nicht. Will nicht lügen. Die obige Szene klingt viel zu harmlos, in Wirklichkeit war mein erstes Erscheinen auf dem Server dadurch gekennzeichnet das ich gleich neben mir einen anderen Spieler sah, der ebenfalls nicht mehr als einen Stein in seinen Händen trug. Also erschlug der Kain den Abel. Ich gebe zu, ich war in diesem Fall Kain, aber Abel hat sich heftig gewehrt und danach im Chat geflamed... dann hab ich Holz und Steine gesammelt. Schließlich kam die Nacht, im gefüllten Crafting Menü fand ich den Punkt, "create Campfire" und das schien auch bitter nötig zu sein, denn mir wurde oberhalb der kleinen Healthbar angezeigt, dass ich friere. Also das Campfire klug plaziert und aufgewärmt. Die Wahl meine Rastplatzes war wirklich klug, denn man konnte den Schein durch die umliegenden Felsen nicht weit sehen. Anders als bei einem Nachbarn auf der anderen Talseite, dessen Feuer kilometerweit zu sehen war. Ähnlich weit waren auch die Schüsse zu hören, die von der anderen Talseite kurz vor morgen zu hören waren. Danach erlosch das Feuer und ich dachte bei mir, "Besser dich als mich."

Tag 2:
Eine Steinaxt hab ich mir gebaut, nackt bin ich immer noch. Und hungrig... Neben der Healthbar gibt es eine Anzeige für Hunger die stetig gegen Null wanderte. Also brauchte ich Nahrung, das erste was mir da im Wald begegnete war ein Wolf. "Zur Not esse ich auch Wölfe.", dachte ich. Nach einem Kampf mit dem Vieh der mich 60% meiner Lebenskraft kostete gewann ich die Oberhand und erschlug das Vieh mit dem Stein. Ich schlug immer weiter auf den Torso ein, bis plötzlich eine Meldung über Tierfett als Loot kam. Erst dann registrierte ich, dass das Tier schon tot war. Die Anspannung wich, aber was Essbares hatte ich immer noch nicht. Also irrte ich durch die Landschaft, dann sah ich einen Hirsch und jagte ihm nach. Schließlich verfing sich das dumme Tier an einem Holzverschlag den ein Spieler dort gebaut hatte und ich erlangte ein paar Fleischstücke, die in der Alpha von Rust noch mit "Chicken Breast" umschrieben waren. Mein Hunger war derweil so weit fortgeschritten, dass der Balken die Farbe zu rot gewechselt hatte. Also schnell zu meinem Lagerfeuer, Holz drauf geschmissen. Etwas Panik entsteht, denn ich weiß nicht wie ich das Feuer und das Fleisch zusammen benutzen muss. Na komm, was bei Gothic klappte, wird auch hier klappen. Esse ich das Fleisch eben roh. Gesagt, getan, Lebensmittelvergiftung. Kotzgeräusche, die Healthbar sinkt in den roten Bereich, aber der Hunger war etwas gestillt. Wer hat schon Hunger, wenn er sich die Seele aus dem Leib kotzt? Immer noch raffe ich nicht, wie das mit dem Grillen funktioniert. Noch ein Stück roh essen? Der Hunger sank dramatisch schnell ab... also gut, ich hab halt Hunger, da muss der Magen jetzt durch. Vielleicht war es nur das eine Stück, welches die Lebensmittelvergiftung ausgelöst hat. Denkste, das Kotzen wird nur noch schlimmer. Und so sterbe ich das erste mal, durch eine Kombination aus Hunger, Verzweiflung und rohem Hühnchenfleisch... Das Spiel endet mit dem freundlichen Hinweis,
"You idiot killed yourself." Ja, danke auch...

Wer sich meinen absurden Abenteuern anschließen will, ich bewege mich derzeit auf folgendem Server.



Falls jemand noch nicht so ganz verstanden hat, was ein Survival Spiel ist.. hier hat sich jemand der Sache äußerst professionell und authentisch angenommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen