Ariakans Blog

Samstag, Juni 14, 2014

Fußball ist politisch!

Einige Fußballfans werden das Phänomen kennen. Freunde mit denen man vor wenigen Wochen noch gemeinsam über Politik, Kultur oder anderes debattiert haben distanzieren sich plötzlich. Die Bemalung in Landesfarben im Gesicht scheinen eine erschreckende Wirkung auf die meisten zu haben, die die Leidenschaft für Fußball nicht teilen. Dabei ist gerade die Fußballweltmeisterschaft ein Politikum von der Größe des G20 Treffens und des Weltklimagipfels zusammengenommen. Davos wirkt gegen die WM wie eine Gruppe der anonymen Korrupten.
Gestern spielten Mexiko - Kamerun 1:0, Niederlande - Spanien 5:1 und Chile(mein Geheimfavorit) - Australien 2:1. Bei zwei von drei Spielen gab es dabei eklatante Fehlentscheidungen die das Spiel zu Gunsten der schlechteren Mannschaft beeinflussen hätten können. Mexiko und die Niederlande haben glücklicherweise aber nicht so darunter gelitten wie Kroatien am Vortag gegen Brasilien. Nun werden Sie sagen, dass ist nicht politisch. Sicher, sicher! Aber als Fußballfan setzt man sich auch mit der Mentalität des jeweiligen Landes auseinander um festzustellen, warum eine Mannschaft auf die ein oder andere Weise auf dem Platz auftritt und wieviel Support die Fans einer bestimmten Mannschaft im Stadion generieren können. Und das ist nichts anderes als eine Analyse der Gesellschaft des jeweiligen Landes. Denn Fußball, auch wenn Ihnen das nicht passt, vereint alle Teile der Gesellschaft. Fans finden sich unter Arbeitslosen bis hin zum Topmanager eines Lobbyunternehmens. Darüber hinaus haben Regierungen die Neigung während sportlicher Großveranstaltungen innenpolitisch unbequeme Themen durch die Parlamente zu boxen. So hat beispielsweise Deutschland seine Gesundheitssysteme regelmäßig während großer Fußballturnieren zerlegt. Schauen wir uns also kurze News aus den jeweiligen Ländern an.

Mexiko:
- Eine Gruppe scheint eine dreckige Bombe zu bauen. http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2014/06/12/radioaktives-material-in-mexiko-gestohlen/

- 14.000 minderjährige Einwanderer wurden von Mexiko in die Ursprungsländer abgeschoben. http://www.ffh.de/news-service/ffh-nachrichten/nController/News/nAction/show/nCategory/topnews/nId/44008/nItem/seit-2013-ueber-14000-minderjaehrige-einwanderer-in-mexiko.html

Kamerun:
- 40 Kämpfer der Boko Haram werden von Sicherheitseinheiten Kameruns erschossen. Eine Begrenzung des Konflikts mit Boko Haram auf Nigeria ist lediglich auf schlechte Recherche durch westliche Medien zurück zu führen. http://cameroonwebnews.com/2014/06/02/cameroons-bir-fire-power-takes-down-40-boko-haram-militants/

Niederlande:
- Gesundheitsreform in den Niederlande, ein Zusammenhang mit TTIP ist rein zufällig. http://www.dutchnews.nl/news/archives/2014/06/dutch_health_authority_accepts.php
- Kann Wilders der Strafverfolgung entkommen, indem er einen Sitz im EU-Parlament für seine Partei wahrnimmt? http://www.dutchnews.nl/news/archives/2014/06/will_europe_keep_wilders_immun.php

Spanien:
- Privatisierung der Infrastruktur in Spanien. http://www.thelocal.es/20140613/spain-set-to-sell-49-of-state-airport-aena

Chile:
- Der vorläufige Stopp des HidroAysen Staudammprojektes, bei dem 5 Staudämme im Megawattbereich gebaut werden sollten, hat die Kupferindustrie Chiles an der Börse Gewinneinbrüche eingebracht. http://santiagotimes.cl/market-wrap-chinese-charges-cause-chilean-chill/
- Megaprojekt HidroAysen vorerst blockiert. http://santiagotimes.cl/endesa-responds-governments-change-attitude-hidroaysen/

Australien:
- Droht Australien eine Immobilienkrise? http://www.news.com.au/national/financial-institutions-offering-older-australians-home-loans-that-will-leave-them-in-debt-until-theyre-105/story-fncynjr2-1226953648836
- Mehr US-Truppen sollen in Australien stationiert werden. Nach dem Whitepaper der USA verlegt sich der Konfliktraum vom Mittleren Osten in den pazifischen Raum. http://www.news.com.au/national/tony-abbott-and-barack-obama-strike-deal-to-let-the-us-build-military-facilities-in-australia/story-fncynjr2-1226953729212

Ob eine Großveranstaltung wie die WM politisch oder unpolitisch ist, liegt immer im Auge des Betrachters. Ein Anlass sich mit Ländern zu beschäftigen, die man sonst nie im Auge hat ist die WM aber allemal. Der friedliche Wettkampf zwischen den Ländern sollte meiner Meinung nach nicht auf "22 Dumme rennen nem Ball hinterher" reduziert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen