Ariakans Blog

Mittwoch, Dezember 03, 2014

Das war eine schlimme Woche....

und wir haben erst Mittwoch. Zunächst beginnt diese Woche damit, dass sich das Wetter auf Dunkeltrüb ändert und somit meine erste Tour mit dem Fahrrad zur Arbeit verhindert. [Jap, ich bin ein Weichei. Ist mir aber auch recht] - Dann kam es Montag Abend zum Eklat, Dienstreisen sei Dank standen zwei Folgen The Walking Dead an. [SPOILER ALERT] So war ich gezwungen mit anzusehen, wie Beth auf schockierende Art und Weise erschossen wurde.



Das war schlimm.... um nicht traumatisierend zu sagen. Zu diesem emotionalen Schock, gesellte sich dann im Laufe des Dienstags musste ich mir dann eine Meldung des Spiegels über den Herrscher von Absurdistan durchlesen:

Noch einmal betonte er in der Rede am Donnerstag, er halte daran fest,dass seine Glaubensbrüder Amerika entdeckt hätten. "Nur weil ich ein durch wissenschaftliche Forschung belegtes Faktum wiederholt habe, werde ich angegriffen von westlichen Medien und Fremden unter uns, die an einem Ego-Komplex leiden", sagte Erdogan. Seinen Kritikern im In- und Ausland warf Erdogan daher psychische Probleme vor. - http://www.spiegel.de/politik/ausland/erdogan-westler-moegen-muslime-nicht-a-1005456.html#ref=plista
Die Türkei, ein Land mit 76,6 mio Einwohnern wird von einer Person regiert die sich nicht scheut, offenkundige Dummheiten auch noch zu verteidigen. Nun mag es keine tayyip-spezifische Eigenschaft sein, seinen wissenschaftlichen Beratern blind zu vertrauen, aber bevor man die Weltgeschichte umdichtet, sollte man sich doch wenigstens mal eine zweite unabhängige Meinung einholen um nicht als Vollidiot da zu stehen, oder? Man hätte es übrigens auch einfach mittels Google herausfinden können. Aber das ist ein Akt der auch den meisten Journalisten zuviel Aufwand darstellte. Stattdessen diffamieren die einen Erdogan weiter und die anderen postulieren die Überlegenheit der muslimischen Wissenschaft gegenüber dem "Westen".... wer nachsieht, dem wird schnell klar, dass sich hier jemand ziemlich peinlich verrannt hat und nicht nur einen Text völlig überinterpretiert hat. Hier ein Transskript von der besagten Stelle in Christoph Kolumbus Tagebuch.

Seite 123. http://books.google.de/books?id=nS6kRnXJgCEC&printsec=frontcover&dq=christoph+columbus+diary&hl=de&sa=X&ei=Zv9-VIqdOdHmarXOgPAP&ved=0CCsQ6AEwAA#v=onepage&q=mosque&f=false
Zu dieser "westlichen Quelle", gesellt sich der Herrscher-Mythos um Abu Bakari, kurz Abu Bakr [Korrekt, damals nannte man Idioten auch schon Abu Bakr. So teilt sich der Herrscher über den sog. Islamischen Staat in Syrien und Irak den Namen mit einer mythischen Figur malischer Geschichte.] http://de.wikipedia.org/wiki/Abubakari_II. Der Mythos wird hier nicht im Original zitiert, da mir die Quelle noch fehlt. Aber es sollte auch dem Geringsten unter euch klar sein, dass die Beschreibung eines Berges mittels einer Metapher kein Beleg für die Existenz einer echten Moschee ist. Und schon gar nicht ein Beweis dafür, dass eines der angeblich losgesandten 2000 Schiffe jemals den Atlantik überquerten. Ganz abgesehen davon, dass ich stark bezweifle dass man in Mali logistisch überhaupt in der Lage war, 2000 Schiffe aus Holz zu bauen und zu bemannen. Vielleicht Wüstenschiffe...


There is no hope for any of us.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen